Mit Lars Schmidt hat Viktoria Urberach einen neuen Trainer gefunden. Der frühere Bundesliga-Profi (392 Erst- und Zweitligaspiele), der bis zum Ende der vergangenen Saison die Sportfreunde Seligenstadt in der Hessenliga trainierte, tritt die Nachfolge von Jochen Dewitz an. „Mit Lars kommt ein sehr erfahrener Trainer, der über umfangreiche Kontakte in der Region verfügt. Personelle Verstärkungen in der Winterpause sind daher nicht ausgeschlossen“, sagt Peter Zimmerer, Prasidiumsmitglied Sport bei der Viktoria.

Trainer im Main-Derby-Krimi

Lars Schmidt spielte als Profi beim Karlsruher SC, Mainz 05 und Kickers Offenbach. Er begann seine Trainerlaufbahn bei Kickers Offenbach. zunächst als Trainer der zweiten Mannschaft, in der Saison 2003/2004 tranierte der heute 52-Jährige auch die erste Mannschaft des OFC in der damals drittklassigen Regionalliga Süd. Schmidt war auch Trainer, als die Kickers 2003 in der ersten Runde des DFB-Pokals das Mainderby gegen Eintracht Frankfurt mit 4:5 nach Elfmeterschießen verloren. Später trainierte Schmidt Kickers Obertshausen, die TGM SV Jügesheim (u.a. Hessenligameister 2014), Rot-Weiss Frankfurt und zuletzt die Sportfreunde Seligenstadt. Die abstiegsgefährdete Viktoria ist bereits in der Winterpause, die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte beginnt am 15. Januar.

Niederlagen für Germania und TS

Germania Ober-Roden verlor in der Verbandsliga am Sonntag mit 2:3 gegen Hanau 93. Die Tore von David Stemann, der einen Elfmeter verwandelte, und Mohammed Hakimi  waren zu wenig, da Gästestürmer Christian Fischer dreimal traf. Die Germania belegt den achten Tabellenplatz. 13. ist die TS Ober-Roden nach der unglücklichen 0:1-Niederlage bei Vatanspor Bad Homburg. Die Verbandsligisten aus Rödermark sind nun bereits in der Ligapause, für die TS Ober-Roden ist für den 9. Dezember noch das Kreispokal-Viertelfinale bei Germania Babenhausen angesetzt.

Tabelle & Statistik Verbandsliga Süd