Eigentlich sollte Verbandsligist Germania Ober-Roden am Fastnachtssamstag sein erstes Pflichtspiel in diesem Jahr bestreiten. Das Pokal-Viertelfinale beim Gruppenligisten SC Hassia Dieburg fiel allerdings wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. Die Germania hat bislang vier Tespiele bestritten, in der Verbandsliga geht es am 25. Februar mit dem Derby gegen Viktoria Urberach weiter.

Owusu-Doppelpack

Am Dienstag vergangener Woche gewann die Germania beim Hessenligisten Spvgg. Neu-Isenburg mit 4:2 (2:1). Die Germania zeigte eine engagierte Leistung und war über weite Strecken des Spiels die überlegene Mannschaft. Besonders in der ersten Spielhälfte überzeugte das Team von Trainer Adi Akinwale. Samuel Owusu gelang ein Doppelpack. Die weiteren Treffer erzielten Mohammed Hakimi und Nicolai Ermert.
Germania: Kahl - Marweg (46. Palacios Hernandez), Nessen, Bidou, Stuckert (46. Stolze), Özgün (46. Yilmaz), Frieß (46. Mensinger), Stemann (46. Madmar), Ermert, Gruber (46. Owusu), Hakimi
Tore: 0:1 Hakimi (35.), 0:2 Ermert (40.), 1:2 Albert (43.), 1:3 Owusu (53.), 2:3 Janowsky (83.), 2:4 Owusu (86.)

Revanche gegen Viktoria?

Zuvor hatte die Germania vier weitere Testspiele bestritten. Beim  SC Düsseldorf-West (2:4, Oberliga Niederrhein) und beim FC Bayern Alzenau (Hessenliga, 0:8) gab es Niederlagen, ein weiterer Test bei der SG Sandbach (Kreisoberliga) endete 2:2. Bei der TSG Wixhausen (Kreisoberliga) gewann Ober-Roden mit 1:0.  Aufsteiger Germania belegt in der Verbandsliga einen guten achten Tabellenplatz. Vorsicht ist dennoch geboten. Zu den Abstiegsplätzen sind es nur vier Punkte. Im Derby gegen die Viktoria am 25. Februar will die Germania Revanche nehmen für die 1:2-Niederlage im Hinspiel.