Viktoria Urberach und sein Trainerduo haben sich am Dienstag getrennt. Jochen Dewitz und Co-Trainer Marco Saul, die die Urberacher seit Sommer 2016 trainiert hatten, sind beim Verbandsligisten nicht mehr im Amt. Die Urberacher Vereinsverantwortlichen betonen, dass es keine Entlassung gab. Die Trennung sei vielmehr in beiderseitigem Einvernehmen erfolgt.

Mokhtari übernimmt zunächst

"Ausschlaggebend für die Beendigung der Zusammenarbeit sind unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der zukünftigen sportlichen Ausrichtung", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Jochen Dewitz und Marco Saul, die beide viele Jahre als Spieler bei der Viktoria aktiv waren, trainierten die erste Mannschaft der Viktoria seit Sommer 2016. Dewitz war zuvor außerdem Jugendtrainer und hatte auch schon einmal als Spielertrainer die erste Mannschaft betreut. Der ehemalige Viktoria-Kapitän Marco Saul hatte in früheren Jahren unter anderem die zweite Mannschaft des Vereins trainiert.  In der vergangenen Saison stiegen die Urberacher abgeschlagen aus der Hessenliga in die Verbandsliga ab. In dieser Saison ist man auch in der Verbandsliga in Abstiegsgefahr. Am vergangenen Sonntag gab es eine 0:6-Niederlage beim Tabellenzweiten Türk Gücü Friedberg. "Dewitz und Saul haben in den vergangenen Jahren unter schwierigen Rahmenbedingungen einen sehr hohen Aufwand betrieben. Sie taten dies aus tiefer Verbundenheit zum FC Viktoria, wofür die Vereinsführung ihnen sehr dankbar ist", heißt es in der Vereinsmitteilung. Die Viktoria, die am kommenden Wochenende spielfrei ist, ist auf der Suche nach einem Nachfolger. Zunächst wird Ex-Profi Youssef Mokhtari das Training leiten.

Kantersieg der Germania

Germania Ober-Roden wurde am Sonntag in der Verbandsliga ihrer Favoritenrolle im Heimspiel gegen die SG Bruchköbel vollauf gerecht. Die Germania besiegte den Tabellenletzten mit 7:1. Fabian Bäcker und Mohammed Hakimi trafen doppelt. die weiteren Tore erzielten Samuel Owusu, Hakan Firat und Marco Christophori-Como. Am kommenden Sonntag wird es für die Germania, die Sechster ist, in einem weiteren Heimspiel gegen den Fünften 1. Hanauer FC sicher deutlich schwerer. Die TS Ober-Roden feierte beim 4:2 (2:1) bei Rot-Weiss Frankfurt II einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die TS-Tore beim zweiten Sieg in Folge erzielten Patrick Schaub, Dejan Djordjevic, Thomas Barowski und Feta Suljic. Die TS verbesserte sich auf einen Nichtabstiegsplatz. Am Sonntag tritt die Mannschaft von Trainer Zivojin Juskic beim Tabellendritten Vatanspor Bad Homburg an.

Tabelle & Statistik Verbandsliga Süd