Die TS Ober-Roden hat zum dritten Mal in Folge das Rödermark-Turnier gewonnen. Bei der 39. Auflage der Traditionsveranstaltung hatte die TS gegen Viktoria Urberach, die ebenfalls noch Chancen auf den Turniersieg hatten, aber etwas Glück.
AUDIO: TS-CO-TRAINER DIRK WOLF NACH DEM 1:1 GEGEN URBERACH

Bildergalerie TS Ober-Roden - Viktoria Urberach und Siegerehrung

Bildergalerie TS Ober-Roden - Germania Ober-Roden


26.7.: TS Ober-Roden - Viktoria Urberach 1:1 (1:0). 
Die TS sah sich sehr engagierten, lauf- und zweikampfstarken Urberachern gegenüber. Die Viktoria, die am Ende Rang drei belegte, dominierte spielerisch und beschäftigte die Hintermannschaft der TS unerwartet stark. Die hielt dem Druck aber stand, im Angriff verpasste Enrico Skryczak (23.) die Führung für die Hausherren. Eine Minute später traf Yves Böttler nur die Querlatte. In der 42. Minute glückte Mario Gotta die 1:0-Führung für die im Angriff effizienter spielende TS. Bei der Viktoria vergaben Florian Beckmann und Nils Wolf ihre Chancen. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Florian Beckmann besser. Das verdiente 1:1 nach Lattenkopfball von Wiesner belohnte die Gäste für ihr engagiertes Spiel. Mehr glückte ihnen aber nicht. Dabei hatte die Viktoria vor allem in der Schlussphase gute Chancen. Das Remis reichte für die ungeschlagene TS zum erneuten Turniersieg. Viktoria-Trainer Max Martin sagte: "Es war ein tolles, schnelles und gutklassiges Finale. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Team, das alles raus geholt hat. Für die TS war es nach 2005, 2013 und 2014 der vierte Sieg beim Rödermark-Turnier. Kapitän Niklas Kessler durfte aus den Händen des Ersten Stadtrats Jörg Rotter neben dem Wanderpokal auch noch eine Siegprämie in Höhe von 250 Euro entgegen nehmen. Die TS gewann zudem den Fairnesspreis. TS-Co-Trainer Dirk Wolf, der den im Urlaub weilenden Trainer Zivojin Juskic vertrat, meinte: "Am Ende hatten wir vielleicht einen Tick mehr Glück. Insgesamt haben wir aber ein konstant gutes Turnier gespielt. Von daher geht unser erster Platz auch in Ordnung."

26.7.: Germania Ober-Roden - TG Ober-Roden 2:0 (2:0).
Germania-Trainer Torsten Ullrich, der mit seiner Mannschaft noch Zweiter wurde, sagte: "Gegen die TGO merkte man den Jungs die Belastungen des Wochenendes an, dennoch war der Sieg nie gefährdet."
Tore: 1:0 Hakimi (13.), 2:0 Jäger (20.) - Schiedsricher: Schindler (Kickers Hergershausen)

Abschlusstabelle:
1. TS Ober-Roden 4 15:1 10
2. Germania Ober-Roden 4 17:8 9
3. Viktoria Urberach 4 26:6 7
4. TG Ober-Roden 4 4:18 1
5. KSV Urberach 4 4:33 1

25.7.: KSV Urberach - Germania Ober-Roden 1:11 (1:2). Nur 2:1 führte die Germania zur Pause gegen den A-Ligisten, der zwei Chancen durch Emil Husser und Markus Suderleith zum möglichen Ausgleich hatte. Dann aber brachen beim KSV erneut alle Dämme.
Tore: 0:1 Cimen (6.), 1:1 Emil Husser (15.), 1:2 Hakimi (32.), 1:3 Kobienia (47.), 1:4 Marweg (49.), 1:5 Jäger (51.), 1:6 Cerveny (63.), 1:7 Kobienia (65.), 1:8 Mensinger (71.), 1:9 Nessen (82.), 1:10 Cerveny (85.), 1:11 Kobienia (89.) - Schiedsrichter: Boris Reisert (TG Ober-Roden) - Zuschauer: 75

24.7.: TS Ober-Roden - TG Ober-Roden 5:0 (3:0).
TS-Angreifer Yves Böttler sorgte mit einem Hattrick für die 3:0-Halbzeitführung. Gleich sein erster Schuss traf, Böttler zeigte auch in der 20. und 36. Minute seine Torjägerqualitäten. Die TGO machte es der TS aber nicht leicht, sie spielte kompakt und bot häufig Paroli. Im Angriff bekam der A-Ligist aber nichts zu Stande. Nach der Pause verflachte das Spiel. Nun erlaubten sich die Hausherren etliche ungewohnte Abspielfehler. In der 67. Minute vergab TGO-Angreifer Nehemia Tecle die einzige Chance der Gäste. Erst spät sorgte Hakan Firat per Doppelpack für weitere Treffer, zuvor wurde einige Chancen teilweise leichtfertig vergeben. TS-Trainer Zivojin Juskic meinte: "Trotz eher müdem Auftritt haben wir erneut zu Null gespielt." TG-Spielertrainer Seat Saliu sagte: "Wir haben diszipliniert gespielt und mit zwei Fehlern am Anfang und am Ende der TS das Tore schießen leicht gemacht. Ich bin dennoch mit unserer Leistung zufrieden."
Tore. 1:0, 2:0, 3:0 Böttler (1., 20., 36.), 4:0, 5:0 Firat (86., 87.) - Schiedsrichter: Stöhr (Niedernhausen) - Zuschauer: 100

23.7.: Viktoria Urberach - KSV Urberach 14:0
(6:0). Gegen den mit zwei AH-Akteuren und einen A-Junior angetretenen KSV leitete ein Doppelpack von Giuseppe Serra (12., 19.) das Torfestival ein. Der KSV schoss in 90 Minuten nicht einmal gefährlich aufs Tor von Viktoria-Keeper Naim Schürmann. Seine Vorderleute tobten sich hingegen aus. Bis zur Pause war das halbe Dutzend voll. Am Ende stand ein klarer zweistelliger Erfolg fest. Viktoria-Trainer Max Martin sagte: "Wir haben jetzt sechs Halbzeiten gespielt, leider nur drei davon richtig konzentriert. Ich hoffe auf ein schönes Endspiel am Sonntag." KSV-Trainer Oliver Behnicke sagte: "Das Ergebnis ist mir egal, bei uns fehlten heute halt einige wichtige Spieler."
Tore: 1:0, 2:0, 8:0, 13:0 Guiseppe Serra (12./FE,19., 50., 77.), 3:0, 4:0, 11:0 Struwe (21., 28., 65.), 5:0, 6:0, 7:0 Wolf (37., 45., 46.), 9:0 Eigentor Milenkovic (55.), 10:0, 14:0 Scheel (63., 81.), 12:0 Wiesner (71.) - Schiedsrichter: Michael Reisert (Germania Ober-Roden) - Zuschauer: 100

22.7.: TS Ober-Roden - Germania Ober-Roden 4:0 (2:0).
Vom Anpfiff weg dominierte der Verbandsligist deutlich. Nach zwei verpassten Auftaktchancen von Yves Böttler traf Tugay Barak (8.) nur den Pfosten. Die 1:0-Führung durch Enrico Skrypzak (21.) war verdient. Erst nach einer halben Stunde kam die Germania durch Pascal Kobenia und Daniel Souto zweimal zu Chancen, die TS-Keeper Simon Deis vereitelte. Nach dem 2:0 per sehenswertem Schlenzer von Enrico Skrypzak (33.) war die TS klar auf der Siegerstraße. Zehn Minuten nach Wiederbeginn nutzte Mert Barak einen Schnitzer der Germania-Deckung und erzielte das 3:0. Früh war die Partie entschieden, die TS kontrollierte das Geschehen bis zum Ende und legte durch Tim Schöppner noch das 4:0 nach. Nach dem zweiten klaren Sieg scheint die TS nun auf dem Weg zum dritten Turniersieg in Folge. Germania-Präsident Norbert Rink sagte: "Unsere Mannschaft hat heute überhaupt keinen Biss gezeigt." TS-Trainer Zivojin Juskic: "Trotz der großen Belastung haben meine Jungs heute sehr konzentriert gespielt und dem Gegner kaum etwas gestattet."  
Tore: 1:0, 2:0 Skrypzak (21., 33.), 3:0 Mert Barak (55.), 4:0 Schöppner (81.) - Schiedsrichter: Florian Tesch (Hassia Dieburg) - Zuschauer: 300

20.7.: TG Ober-Roden - KSV Urberach 3:3 (1:2).
Mit einem sehenswerten Treffer eröffnete TG-Kapitän Yassine El-Issami bereits in der dritten Minute den Torreigen. Die Partie verlief auf Augenhöhe. Der KSV vergab durch Emil Husser zweimal freiststehend einen möglichen Ausgleich, der glückte aber nach guter Vorarbeit des KSV-Kapitäns in der 25. Minute Markus Suderleith. Ein Eigentor der TGO kippte das Spiel zunächst zu Gunsten der Urberacher. Mit dem 2:2-Ausgleich von Adib El Issami (52.) kam die nun druckvoller spielende TGO zu weiteren guten Chancen. Diese ließen Mohamed Majdalawi und Yassine El Issami aber ungenutzt. Der KSV konterte erfolgreich. In der 62. Minute wurde Emil Husser im Strafraum
gefoult, Corkun Kipel nutzte den Foulelmeter zur erneuten Führung des KSV. Die TGO stürmte auf den Ausgleich und kam gegen den ab der 70. Minute in Unterzahl agierenden Gegner erst spät zum Remis. In der Schlussminute lenkte KSV-Akteur Tiras den Ball zum 3:3-Endstand ins eigene Tor.
Tore: 1:0 Yassine El-Issami (3.), 1:1 Suderleith (25.), 1:2 Eigentor TGO (42.), 2:2 Adib El-Issami (52.), 2:3 Kipel (62./FE), 3:3 Eigentor Tires (90.) - Rot: Daniel San Nicolas (KSV, Foulspiel) - Schiedsrichter: Hoffmann (TS Ober-Roden)

19.7.: Viktoria Urberach - Germania Ober-Roden 3:4 (1:2). Beide Mannschaften lieferten sich eine packende, kampfbetonte, aber auch spielerisch ansprechende Partie. Die Germania hatte den besseren Beginn und führte zur Pause nicht unverdient mit 2:1. Den schönsten Treffer markierte André Schneider, der mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern die Germania-Führung egalisierte. Der Gruppenligist zeigte sich aber einsatzfreudiger und zeigte keinerlei Scheu. In der zweiten Häfte änderte sich das Bild. Die Viktoria wurde stärker und glich nach schönem Spioelzug durch Daniel Beck zum 2:2 aus. Nachdem André Scheel per Freistoß zum 3:2 für Urberach traf, schien das Spiel zu kippen. Postwendend egalisierte aber Julian Wick zum 3:3 für die Germania, die in der Schlussviertelstunde in Unterzahl agieren musste. Germania-Angreifer Marco Christophori nutzte in der 75. Minute einen Fehler der Viktoria zum Siegtreffer. Viktoria-Kapitän Nils Wolf sagte: "Das war schon ärgerlich, wir haben uns nach der Pause ins Spiel gekämpft, dann aber zwei Fehler zu viel gemacht." Germania-Kapitän Marco Christophori meinte: "Das war ein geiles Spiel, das kampfbetont und sehr spannend für uns, aber auch für die Zuschauer war."
Tore: 0:1 Kobienia (6.), 1:1 Schneider (35.), 1:2 Christophori (40./FE), 2:2 Beck (56.), 3:2 Scheel (67.), 3:3 Wick (69.), 3:4 Christophori (75.) - Gelb-Rot: Ermert (74.), Cimen (86./beide Germania) - Schiedsrichter: Pascal Müller (Bürgel)

18.7.: TS Ober-Roden - KSV Urberach 5:0 (2:0).
Beim KSV wurde der 42jährige Keeper Antonio Nardelli zum auffälligisten Akteur. Vom Anpfiff weg übernahm die TS wie erwartet das Kommando. Mario Gotta eröffnete mit dem 1:0 in der zweiten Minute den Torreigen. Viermal Aluminium und der starke KSV-Schlussmann verhinderten zunächst eine deutlichere Führung. In der 34. Minute erhöhte Kai Holschneider per Kopfball nach einer Ecke auf 2:0. Auch im zweiten Durchgang beschränkten sich die Urberacher auf die Defensive. In der 53. Minute erhöhte Yves Böttler auf 3:0, Thomas Barowski (66.) und Salar Faryar (83.) trafen zum letztlich klaren 5:0-Endstand.
Tore: 1:0 Gotta (2.), 2:0 Holzschneider (34.), 3:0 Böttler (53.), 4:0 Barowski (66.), 5:0 Faryar (83.)

17.7.: Viktoria Urberach - TG Ober-Roden 8:1 (7:0). Schon zur Pause war die Partie klar entschieden, Nils Wolf (3), Daniel Beck (2) und Neuzugang Christian Wiesner (2) machten deutlich, dass die Urberacher um den diesjährigen Turniersieg ein gewichtiges Wort mitreden. Nach der Pause nahm die Elf von Trainer Max Martin das Tempo raus. Adib El Issami glückte für die TGO der Ehrentreffer, ehe Patrick Czerwinski den 8:1-Endstand für den achtfachen Turniersieger perfekt machte.
Tore: 1:0, 6:0, 7:0 Wolf (19., 40., 43.), 2:0, 5:0 Beck (23., 38.), 3:0, 4:0 Wiesner (28., 29.), 7:1 Adib El Issami (58.), 8:1 Czerwinski (72.) - Schiedsrichter: Schindler (Kickers Hergershausen)

18.7.: Turnier F-Junioren
Gleich zwei Jugendturniere fanden im Rahmen der 39. Auflage des Rödermark-Fußballturnieres auf dem Gelände der Turnerschaft statt. Am Samstag wurde sowohl bei der G- als auch bei der F-Jugend der Stadtmeister ermittelt. Noch bis zum Sonntag läuft das Turnier der ersten Mannschaften, am Samstag spielen die Alten Herren ein Kleinfeldturnier. Damit werden in diesem Jahr erstmals vier Sieger beim Rödermark-Turnier ermittelt. Da noch keine Sommerferien sind, hatte man erstmals zwei Jugendturniere angesetzt. Zuvor war immer nur in einer Jugend-Altersklasse gespielt worden. Bei der F-Jugend setzte sich die Mannschaft von Germania Ober-Roden durch. Die Germania blieb ungeschlagen. Sie gewann drei ihrer vier Spiele, die Partie gegen die ebenfalls ungeschlagene TS endete 1:1. Durch einen 2:1-Sieg im abschließenden Spiel gegen die TG, die vor diesem Spiel ebenfalls noch Chancen auf den Turniersieg hatte, sicherte sich die Germania Platz eins.
Endstand F-Junioren:
1. Germania Ober-Roden 10 14:2
2. TS Ober-Roden 8 8:2
3. TG Ober-Roden 7 5:3
4. KSV Urberach 3 2:9
5. Viktoria Urberach 0 1:14

18.7.: Turnier G-Junioren
Bei den G-Junioren kam Turniersieger Turnerschaft ebenfalls auf zehn Punkte. Neben drei Siegen gab es ein Unentschieden. Das erzielte die TS gleich in ihrem ersten Spiel beim 1:1 gegen den Zweitplatzierten KSV, der ebenfalls ungeschlagen blieb.
Endstand G-Junioren:
1. TS Ober-Roden 10 22:1
2. KSV Urberach 8 Punkte 24:2
3. Germania Ober-Roden 7 25:2
4. Viktoria Urberach 3 1:32
5. TG Ober-Roden 0 0:35