Der FC Viktoria 09 Urberach hat im Dieburger Kreispokal seinen Titel verteidigt. In einer Neuauflage des Vorjahresfinals setzte sich der Hessenliga-Absteiger auf neutralem Platz in Mosbach mit 4:0 (2:0) gegen den Gruppenliga-Absteiger TSV Lengfeld durch.

Lengfeld beginnt gut

Die ersten Möglichkeiten hatten die Lengfelder. Viktoria-Torhüter Dennis Weinreich war jedoch gegen David Pfister (3.) und Max Messerschmitt (14.) auf dem Posten. Mit der ersten echten Urberacher Möglichkeit ging der Favorit in Führung. Tom Niegisch ließ Lengfelds Torhüter Timo Heuss keine Chance. Niegisch war in der Folge auch an weiteren gefährlichen Aktionen beteiligt. Er bereitete in der 32. Minute eine Chance von Stanko Pavlovic vor, der freistehend vorbei schoss. Besser machte es zwei Minuten vor der Pause Patryk Czerwinski, der eine Niegisch-Vorlage zum 2:0 verwertete.

Urberach nach der Pause souverän

Nach der Pause fuhr Urberach das Spiel dann souverän nach Hause und legte noch zwei Tore nach. In der 57. Minute sorgte Stanko Pavlovic mit dem 3:0 für die Vorentscheidung, Paul Schüler war für den 4:0-Endstand verantwortlich. Die Viktoria hatte unter anderem durch Giuseppe Serra, Paul Schüler und Tom Niegisch weitere Chancen. Urberachs Torhüter Dennis Weinreich musste nur noch einmal bei einer Möglichkeit von Lengfelds Lukas Schreiber eingreifen.

Dewitz mit Anfangsphase nicht zufrieden

„Mit der Anfangsphase kann ich nicht zufrieden sein. Wenn die Lengfelder da ihre Chancen verwerten, liegen wir 0:2 hinten. Nach unserem ersten Tor war aber bereits ein Bruch im Lengfelder Spiel. Nach der Pause haben wir es dann souverän runtergespielt, dann war bei uns auch Spielfluss da“, sagte Viktoria-Trainer Jochen Dewitz. Lengfelds Spielertrainer Fuat Aydemir meinte: „In der ersten Hälfte hatten wir gleich viele Chancen wie die Urberacher. Die Viktoria hat ihre genutzt, wir nicht. Das ist dann halt der Unterschied.“

Statistik

Viktoria Urberach: Weinreich, Niegisch, Schumacher,  Scheel, Wolf  Purcell, Czerwinski, Yildirim, Serra, Schneider, Pavlovic (Özgün, Schüler, Dillmann)

TSV Lengfeld: Heuss, Termeer, Pfister, Kalmbach, David Zulauf, Büttner, Messerschmitt, Gehling, Schreiber, Walter, Tobias Zulauf (Schneider, Pilz, Özgül)

Tore: 0:1 Niegisch (23.), 0:2 Czerwinski (43.), 0:3 Pavlovic (57.), 0:4 Schüler (84.) - Schiedsrichter: Jung