Viktoria Urberach steht im Endspiel des Kreispokals. Der Tabellenletzte der Hessenliga setzte sich am Mittwoch im ersten Halbfinale beim Verbandsligisten Turnerschaft Ober-Roden durch. Mit Video und Bildergalerie.

Verdienter Sieg für Urberach

In der Anfangsphase waren Chancen mit Ausnahme einer Möglichkeit von André Scheel (5.) Mangelware. Urberach hatte leichte Vorteile. Nach einer halben Stunde brachte Sinan Özgün die Urberacher nach einem schönen Spielzug auf Vorarbeit von Stanko Pavlovic in Führung. Stanko Pavlovic hatte in der 38. Minute eine weitere Möglichkeit, als er an Ober-Rodens Torhüter Nikolaos Gkogkos scheiterte. Auch in der zweiten Hälfte gab es nicht allzu viele Chancen. In der 65. Minute scheiterte Pavlovic zunächst an Gkogkos, im Nachschuss erzielte André Schneider das 0:2. Es wurde allerdings noch einmal spannend. Nach 71 Minuten staubte Ober-Rodens Tim Schöppner zum 1:2 ab, als Urberachs Torhüter Dennis Weinreich einen Schuss von Ali Kazimi nicht festhalten konnte. Kurz darauf vergab Urberach eine gute Chance. Ober-Roden blieb vor dem Tor weiter weitgehend harmlos, auch als in der Schlussminute Torhüter Gkogkos mitstürmte.

Bildergalerie op-online TS - Viktoria

TS nicht zwingend genug

„Das war ein verdienter Sieg für meine Mannschaft. Wir haben kaum Chancen von der TS zugelassen, allerdings hätten wir das Spiel früher entscheiden müssen“, sagte Urberachs Trainer Jochen Dewitz.  „Das Erfolgserlebnis war wichtig für die Jungs nach so einer schwierigen Saison“, so Dewitz. Seine Mannschaft siegte nicht nur für die Moral, sondern auch für André Scheel, der am Dienstag glücklicher Vater eines Sohnes geworden war. TS-Trainer Daniel Nister meinte: „Wir wurden für unsere Fehler knallhart bestraft. Wir haben zwar leidenschaftlich gekämpft, dafür muss ich die Mannschaft loben. Allerdings hatten wir kaum zwingende Torchancen. Unabhängig von der Tabellensituation haben die Urberacher eine abgezockte Hessenligamannschaft.“

Erneut Finale Urberach gegen Lengfeld?

Nach dem Sieg im Rödermark-Derby könnte es für die Urberacher zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den Gruppenligisten TSV Lengfeld kommen. Die Otzberger bestreiten am 10. Mai das zweite Halbfinale beim B-Ligisten GSV Gundernhausen.

Video: Hintertorkamera TS - Viktoria