Zwei Spiele stehen in der Zwischenrunde des Dieburger Kreispokals auf dem Programm. Freilose hatten der PSV Groß-Umstadt, SC Hassia Dieburg, SV Sickenhofen, TG Ober-Roden, TS Ober-Roden, Viktoria Klein-Zimmern und Viktoria Urberach.
Mittwoch, 24.10.:
TV Nieder-Klingen - Germania Ober-Roden 1:2 (0:0). Ober-Roden wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Durch den Sieg beim Kreisoberligisten Nieder-Klingen zogen die Rödermärker ins Viertelfinale ein.  Allerdings tat sich die Germania schwer. Nieder-Klingen ging in Führung, Florian Seidl und Marco Christophori drehten in der Schlussphase mit ihren beiden Toren aber noch die Partie. „Das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen, nur zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Ober-Roden Vorteile“, sagte Nieder-Klingens Sprecherin Petra Lohnes. „Uns wurden in der zweiten Hälfte zwei klare Foulelfmeter verwehrt“, ärgerte sich Lohnes.
Tore: 1:0 Kizilyar (69.), 1:1 Seidl (81.), 1:2 Christophori (90.) - Schiedsrichter: Frühwein (Münster)

Donnerstag, 25.10.:
GSV Gundernhausen - FV Eppertshausen 1:6 (0:4).
Das Duell der beiden A-Ligisten war eine klare Angelegenheit. „Das war eine überragende erste Hälfte von uns. Dabei haben bei uns etliche Spieler gefehlt“, freute sich Eppertshausens Sprecher Karl-Heinz Kraus. Muekail Cakmak eröffnete den Torreigen bereits nach zwölf Minuten mit einem Freistoßtreffer aus 40 Metern genau in den Winkel. Zur Halbzeit war das Spiel bereits entschieden. „Nach der Pause haben wir dann einen Gang zurück geschaltet“, so Karl-Heinz Kraus.
Tore: 0:1 Cakmak (12.), 0:2 Bangnowski (15.), 0:3 Özdemir (19.), 0:4 D. San Nicolas (41.), 0:5 Candjar (55., FE), 1:5  Weyhrauch (83.), 1:6 Badack (89.)

{mosmodule module=ad1}