Seit sieben Spielen ist die zweite Mannschaft von Germania Ober-Roden in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald ohne Sieg. Die 2:5-Niederlage am vergangenen Sonntag beim bis dahin punktelosen Schlusslicht TSV Neustadt schmerzte besonders.

Tabelle & Statistik KOL Dieburg/Odenwald

"Jetzt müssen wir liefern"

Noch steht die Germania mit sieben Punkten aus elf Spielen auf einem Nichtabstiegsplatz. „Jetzt müssen wir liefern“, meint Germania-Trainer Johannes Peters vor dem Heimspiel am Sonntag (13.15 Uhr) gegen den Tabellenneunten SV Lützel-Wiebelsbach. Vor dem Training am Mittwoch setzten sich Mannschaft und Trainer zusammen, um „auf Fehlersuche“ zu gehen, wie es Peters ausdrückte. Die Bezeichnung „Krisensitzung“ sei aber sicher übertrieben, so der Germania-Trainer. Hauptsächlich hätten die Spieler gesprochen. Unter anderem kam die Einstellung zur Sprache, man habe zuletzt vielleicht manches zu locker genommen. Peters ist dennoch optimistisch, dass seine Mannschaft sich bald fängt: „In den vergangenen Jahren wurde es öfter mal eng, wir haben aber rechtzeitig die Kurve gekriegt.“ Der kommende Gegner Lützel-Wiebelsbach, der Ende September in Neustadt mit 10:0 gewann, besiegte am vergangenen Sonntag den Fünften Seckmauern mit 2:1.

Klein-Zimmern beim Aufsteiger

Der Tabellenzehnte Viktoria Klein-Zimmern, der zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen holte, tritt am Sonntag um 15 Uhr bei der SG Nieder-Kainsbach an. Als Zwölfter hat der Aufsteiger zwei Punkte mehr als die Klein-Zimmerner auf dem Konto. 

Spielberichte vom Sonntag:

Viktoria Klein-Zimmern - SG Klingen 2:2 (0:1). Zweimal glich Klein-Zimmern eine Klingener Führung aus. „Eigentlich waren wir die bessere Mannschaft“, berichtete Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich. Die Viktoria hatte Vorteile, mit ihrem ersten Torschuss gingen allerdings die Klingener nach einer halben Stunde durch Lennart Schneider in Führung. Kurz vor der Pause traf Jan Müller den Pfosten. Nach einem Foul an Steve Ollesch im Strafraum verwandelte Marco Goncalves Machado in der 67. Minute einen Elfmeter zum 1:1. Die Klingener nutzten allerdings einen Klein-Zimmerner Fehler sieben Minute vor dem Ende zur erneuten Führung. Nach einer Flanke von Christopher Neudert schoss Klingens Jan Roman Stilling bei einer verunglückten Rettungstat den Ball in der 87. Minute ins eigene Tor zum verdienten Klein-Zimmerner Ausgleich.
Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Jan Müller, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Goncalves Machado, Ollesch, Nowak, Cansever, Böttler, Neudert, Beck (Gerhard, Haase)
Tore: 0:1 Schneider (33.), 1:1 Goncalves Machado (67., FE), 1:2 Hubinsky (83.), 2:2 Eigentor Stilling (87.)

TSV Neustadt – Germania Ober-Roden II 5:2 (2:0). „Das war viel zu wenig von uns. Und zwar von jedem, der für uns auf dem Platz stand“, kritisierte Germania-Trainer Johannes Peters seine Mannschaft. Mit „einfachsten Mitteln“, so Peters, hätten die Neustädter einen klaren Sieg einfahren können. Da nutzten der Germania auch „gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“ nichts. Neustadts Joshua Schmidt erzielte vier Tore.
Germania Ober-Roden II: Heinlein; Zivanovic, Dathe, Maximilian Peters, Shirmohammadi, Geyer, Gruber, Reichert, Spieß, Hesse, Tahhan (Keles, Shafiq, Klose)
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Schmidt (17., 33., 53.), 3:1 Spieß (56.), 4:1 Schmidt (75.), 4:2 Reichert (80.), 5:2 Walther (90., +2, FE) - Rot: Spieß (80., Ober-Roden) - Gelb-Rot: (59., Neustadt)