Sieben Spiele war Germania Babenhausen in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald zuvor ungeschlagen, dann gab es am vergangenen Sonntag bei der überraschenden 0:1-Niederlage gegen die abstiegsgefährdete KSG Rai-Breitenbach einen Rückschlag. „Da hat von A bis Z nichts gestimmt an diesem Tag“, sagt Mario Moretti, Spielertrainer des Tabellenvierten.

Platz eins noch nicht abgeschrieben

Solch eine Leistung darf sich am kommenden Sonntag zum Auftakt der Rückrunde nicht wiederholen, dann erwartet die Germania nämlich den Tabellenführer FV Mümling-Grumbach, der fünf Punkte mehr als Babenhausen auf dem Konto hat. Das Hinspiel gewann Mümling-Grumbach mit 3:2. „Das war ein ausgeglichenes Spiel damals“, sagt Moretti, der ähnliches auch für Sonntag erwartet. Mit Christopher Hörr (17 Tore) stellt Mümling-Grumbach den Zweiten der Torschützenliste, Babenhausens Kevin da Silva (15) liegt auf Platz drei. „Wir werden vor dem Tabellenführer sicher keinen Hofknicks machen. Wir sind als Mannschaft gut zusammengewachsen und  haben nach einem katastrophalen Start bis auf das Rai-Breitenbach-Spiel zwei Monate lang nicht verloren. Die Meisterschaft haben wir sicherlich noch nicht abgeschrieben“, hofft Mario Moretti auf drei Punkte. Dann würde es an der Tabellenspitze sehr eng werden.

Spielberichte vom vergangenen Wochenende:

SV Groß-Bieberau - Germania Ober-Roden II 1:2 (1:1). Ex-Profi Fabian Bäcker half wegen des Spielausfalls bei der ersten Mannschaft in der zweiten Mannschaft der Germania aus und machte prompt zwei Tore. Die Germania überzeugte insgesamt mit einer guten Vorstellung. „Das war ein von beiden Mannschaften sehr intensiv geführtes Spiel. Wir hatten mehr Torchancen, daher geht unser Sieg in Ordnung“, sagte Germania-Co-Trainer André Pradel.
Germania Ober-Roden II: Gotta, Singh, Shafiq (46. Stolze), Bäcker, Ermert, Geyer, Fenkl (85. Bromberger), Gruber, Spieß, Beutin, Sahinyan (87. Keles)
Tore: 0:1 Bäcker (27., FE), 1:1 Kirst (33.), 1:2 Bäcker (78.)

Germania Babenhausen - KSG Rai-Breitenbach 0:1 (0:1). Nach sieben Spielen ohne Niederlage patzte Babenhausen gegen die abstiegsgefährdeten Odenwälder. Der Rai-Breitenbacher Erfolg war gar nicht einmal unverdient. „Wir haben versucht, das Spiel zu machen, die Rai-Breitenbacher haben aber gut dagegen gehalten“, sagte Babenhausens Spielausschussvorsitzender Toni Coppolecchia. Die beste Möglichkeit zur Babenhausener Führung hatte Kevin da Silva, der in der ersten Hälfte freistehend am gegnerischen Torhüter scheiterte. Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel sicherte Marco Reppe Rai-Breitebach in der 64. Minute den Sieg. „Die wenigen Chancen, die wir hatten, haben wir nicht genutzt“, meinte Toni Coppolecchia. Zudem spielte die Germania nach einer Ampelkarte gegen Kevin da Silva in der Schlussphase in Unterzahl.
Germania Babenhausen: Cron, Bayrak, Manger (42. Ürün), Moretti, Bejaoui, Dönmez (46. Sindico), Romeo, Cimen, Altunbas (80. Kuduz), da Silva, Kolchack
Tor: 0:1 Reppe (64.) - Gelb-Rot: da Silva (75., Babenhausen)

KSV Reichelsheim - TSV Seckmauern 0:2 (0:1). Reichelsheim war zwar die überlegene Mannschaft, die Tore schossen aber die Gäste aus Seckmauern.
Tore: 0:1 Raitz (11.), 0:2 Wüst (75.)

Tabelle & Statistik KOL