Die Spvgg. Groß-Umstadt ist zurück an der Tabellenspitze der Kreisliga A Dieburg. Groß-Umstadt gewann mit 5:2 beim SV Münster II, der bisherige Spitzenreiter TS Ober-Roden II unterlag dagegen mit 0:1 beim FV Eppertshausen. Das Spiel zwischen Viktoria Kleestadt und der SG Mosbach/Radheim musste in der 75. Minute beim Stande von 1:1 wegen einer schweren Verletzung abgebrochen werden. Nachdem  Nick Thierolf mit Verdacht auf Knöchelbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, pfiff der Schiedsrichter das Spiel nicht mehr an. Das für Samstag angesetzte Spiel zwischen Viktoria Urberach II und dem FSV Spachbrücken wurden wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Tabelle & Statistik Kreisliga A Dieburg

SV Münster II - Spvgg. Groß-Umstadt 2:5 (0:4).
Groß-Umstadt wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Zur Pause war die Partie bei einer 4:0-Führung des neuen Tabellenführers bereits entschieden. Von der 31. bis zur 38. Minute erzielten die Gäste drei Tore. Nach der Pause kam dann auch Münster zu Treffern, allerdings zu spät, um die Groß-Umstädter ernsthaft zu gefährden.
SV Münster: Schneider, Jelinek, Lehmann, Zimmy, Geier, Kaiser, Ömer Konakci, Kaya, Beyerle, Bursalioglu, Samoschkoff (Singer, Naim, Sinan Konakci)
Tore: 0:1 Trumpfheller (11.), 0:2 Mohammad (31.), 0:3 Defigus (36.), 0:4 Reinhardt (38.), 1:4 Kaiser (52.), 2:4 Samoschkoff (88.), 2:5 Eigentor Jelinek (89.)

FV Eppertshausen - TS Ober-Roden II 1:0 (1:0).
Wie vor zwei Wochen beim 1:0-Sieg bei Viktoria Urberach II erzielte Eppertshausens Ahmet Karadag das Tor des Tages. Er war mit einem Freistoßtreffer aus rund 20 Metern in der 36. Minute erfolgreich. „Die erste Hälfte war weitgehend  ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die TS. In der zweiten Hälfte waren wir überlegen, haben bei einigen Kontern einen deutlicheren Sieg verpasst“, berichtete Eppertshausens Sprecher Hans Heckwolf.  TS-Trainer Werner Jozic sah das ähnlich: „Das kann ich unterschreiben. gerade aufgrund der zweiten Hälfte geht der FVE-Sieg in Ordnung. Unsere Leistung war enttäuschend, auch wenn wir viele Ausfälle hatten.“
FV Eppertshausen: Hassan, Gensert, Breuckmann, Karadag, Euler, Pesante, Reinecke, Zeweldi (81. Hebeling), Ustabasi, Grieser (59. Hartl), Frisch
TS Ober-Roden II: Fischer, Arlovic (70. Fernandez), Wertge, Schmidt (70. Kabeller), Markus Winter, Baader, Zeise, Jacobs, Fraccica (78. Baader), Buonomo, Holzschneider
Tore: 1:0 Karadag (36.)

SV Reinheim - SG Ueberau 1:1 (1:0).
Reinheim ging früh in Führung, Ueberau glich im zweiten Abschnitt aus. „Das war insgesamt ein leistungsgerechtes Unentschieden“, sagte Reinheims Co-Trainer Mohammed Yigit.
Tore: 1:0 Vay (3.), 1:1 Andreozzi (55.) - Gelb-Rot: Fatih Yigit (80., Reinheim)

TSV Harreshausen - TSV Altheim 0:2 (0:1).
Im Kellerduell feierte Altheim einen verdienten Sieg, die Gäste waren überlegen. „Wir waren chancenlos heute, wir haben keine einzige Tormöglichkeit herausgespielt“, war Harreshausens Trainer Christian Drtil enttäuscht.
TSV Harreshausen: Friedrichs, Cardoso Büchner, Günther, Michalski, Kulas, Sommer (56. Ott), Tretin, Roberto Paradiso, Ersoy (46. Rauschenbach), Luca Paradiso (36. Trautmann), Steinmann
TSV Altheim: Sahm, Rehak, Kucük, Ständner, Adel Ahmetovic, Sirna, Sahan (46. Akduman), Akkaya, De Michelis (65. Hochgesang), Hermanns, Aydin (69. Salgado Almeida)
Tore: 0:1 Sahan (36.), 0:2 De Michelis (61.)

FSV Groß-Zimmern - TSV Richen 3:0 (2:0).
Die Richener hatten zwar auch ihre Möglichkeiten, Groß-Zimmern erspielte sich aber ein Chancenplus. „Das war ein verdienter Sieg für uns“, meinte Groß-Zimmerns Sportlicher Leiter Sascha Spross. Nach 25 Minuten führten die Gastgeber mit 2:0, der eingewechselte Denis Misev sorgte mit dem 3:0 nach einer Stunde für die Vorentscheidung.
FSV Groß-Zimmern: Engel, Alexander Ferderer (46. Misev / 75. Köten), Flegel, Makolli, Zeyrek, Haensch, Andrej Ferderer, Beck (35. Adamopoulos), Zeyrek, Gencer, Kaya
Tore: 1:0 Makolli (10.), 2:0 Beck (25.), 3:0 Misev (60.)

SV Heubach - KSV Urberach 3:2 (1:0).
Es lief viel gegen den KSV. Die Urberacher kassierten in der Nachspielzeit durch einen Freistoßtreffer das 2:3. Beim Stande von 2:2 hatte Florian Sedor einen Foulelfmeter an die Latte geschossen. „Wir haben aus unseren Chancen zu wenig gemacht und sind dann bestraft worden“, sagte Urberachs Spielertrainer Emil Husser, der selbst einige hochkarätige Möglichkeiten vergab. „Wir häten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, so Husser.
KSV Urberach: Stüber, Suderleith, Lahri, San Nicolas, Milenkovic, Husser, Lazarin, Kafier, Boydak, Sogan, Sedor (Güder, Lotz)
Tore: 1:0 Nirman (19.), 1:1 Kafier (57.), 1:2 Sogan (71.), 2:2 Sarikaya (72.), 3:2 Diehl (90., +2)
- Bes. Vork.: Urberachs Sedor schießt Foulelfmeter an die Latte (81.)