Der TSV Langstadt feierte im Spitzenspiel der A-Liga einen 4:0-Erfolg beim FSV Spachbrücken. Eigentlich wären die Langstädter nun Tabellenführer. Allerdings wird Langstadt wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls ein Punkt abgezogen. So hat Spachbrücken in den verbleibenden drei Spielen weiter alles in eigener Hand.

Tabelle & Statistik A-Liga Dieburg

FSV Spachbrücken - TSV Langstadt 0:4 (0:2). „Heute hat meine Mannschaft mal gezeigrt, dass sie nicht nur spielerisch sondern auch kämpferisch stark auftreten kann. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir haben sehr dominant gespielt. Außerdem waren wir heute sehr effektiv“, freute sich Langstadts Spielertrainer Mark Schierenberg über den klaren Erfolg im Spitzenspiel, den zehnten Sieg in Folge. David Schmidt traf doppelt. Auch wenn Spachbrücken wegen des Langstädter Punktabzuges vorne bleibt, ist Schierenberg optimistisch: „Spachbrücken ist jetzt ein wenig angeknackst, die werden nicht alle ihre restlichen drei Spielen gewinnen.“ Spachbrückens Sprecher Holger Ackermann meinte: „Das war ein sehr gutes, ein schnelles Spiel. Langstadt hat verdient gewonnen, die haben zeitweise starken Druck gemacht. Wir hatten zwar auch unsere Chancen, wir hätten heute aber wohl noch ewig weiterspielen können, ohne ein Tor zu erzielen.“
TSV Langstadt: Häfner, Hippe, Tat, Johann, Schmidt, Schornstein, Ustabasi, Inan, Sternheimer, Taupitz, Santur (Aslan, Koch, Georgakopoulos)
Tore: 0:1 Taupitz (26.), 0:2 Schornstein (33.), 0:3, 0:4 Schmidt (56., 83.) - Gelb-Rot: B. Riedl (85., Spachbrücken) - Schiedsrichter: Radl (Biebesheim)

TSV Altheim - SG Ueberau 2:2 (0:2). „Das war ein sehr gutes A-Liga-Spiel“, stellte Altheims Trainer Adis Ahmetovic beiden Mannschaften ein gutes Zeugnis aus.  „Die Ueberauer haben los gelegt wie die Feuerwehr und waren zunächst einfach effektiver. In der zweiten Hälfte waren wir dann die klar bessere Mannschaft“, so Adis Ahmetovic. „Eigentlich hätten wir gewinnen müssen.“ Adel Ahmetovic köpfte in der 78. Minute an den Pfosten. Daniele D`Arelli glich immerhin zum 2:2 aus.
TSV Altheim: Sahm, Kampka, Bossler, Vagts (46. Rehakcs), Ständner, Adel Ahmetovic, Sirna, Sahan (65. D`Arelli), Akkaya (65. Siriniga), De Michelis, Hermanns
Tore: 0:1 Zulauf (20.), 0:2 Puhl (34.), 1:2 Sirna (55.), 2:2 D´Arelli (80.)  - Schiedsrichter: Greubel

SG Raibach/Umstadt - SG Mosbach/Radheim 1:4 (1:1). In der ersten Hälfte war Raibach/Umstadt überlegen, den zweiten Abschnitt bestimmte Mosbach/Radheim. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Gäste.
Tore: 1:0 Lautenschläger (14.), 1:1 Ruethlein (21.), 1:2 Paul Daniel (71.), 1:3 Max Daniel (81.), 1:4 Geiselhof (90., FE) - Gelb-Rot: Keil (58., Raibach/Umstadt) - Schiedsrichter: Hirschberg (Waldmichelbach)

Viktoria Kleestadt - FSV Groß-Zimmern 2:2 (0:1). Kleestadts Tim Hafner gelang das Kunststück ins eigene und in des Gegners Tor zu treffen. „Groß-Zimmern war heute ein sehr starker Gegner. Die Gäste haben allerdings ihre zahlreichen Chancen, das Spiel zu entschieden, nicht genutzt“, sagte Kleestadts Sprecher Uwe Herdt. So machte Kleestadt aus einem 0:2 noch das 2:2. In den Schlussminuten hatten beide Mannschaften noch Chancen auf den Sieg.
FSV Groß-Zimmern: Engel, Kaya, Cakti, Köten, Gencer, Beck, Ferderer, Flegel, Zeyrek, Haensch, Conner (Misev, Yayla)
Tore: 0:1 Eigentor Hafner (38.), 0:2 Haensch (72.), 1:2 Czapla (76.), 2:2 Hafner (86.) - Schiedsrichter: Hallstein (Griesheim)

TSV Richen - TS Ober-Roden II 2:5 (1:3).  „Wir haben ganz gut begonnen und hätten das 1:0 machen können. Dann hat die TS aber innerhalb weniger Minuten ein 3:0 vorgelegt. Die TS war der verdienter Sieger. Die waren uns spielerisch und läuferisch überlegen“, sagte Richens Trainer Marcel Winkler. Constantin Wunderlin traf doppelt für die überlegenen Gäste.
TS Ober-Roden II: Stamer, Jacobs, Schmidt, Niklas Winter, Wunderlin, Markus Winter, Baader (80. Müller), Knecht, Reeh (83. Schallmayer), Fraccica, Drengwitz
Tore: 0:1 Markus Winter (16.), 0:2 Baader (17.), 0:3 Wunderlin (27.), 1:3 Euphraimidis (28.), 1:4 Wunderlin (75.), 1:5 Drengwitz (86.), 2:5 Strauss (88.) - Schiedsrichter: Jäschke

Viktoria Urberach II - KSV Urberach 1:1 (1:1). „Wir waren spielerisch überlegen und hatten auch gute Chancen. Wir haben es aber versäumt, das 2:0 nachzulegen“, sagte Viktoria-Sprecher Thomas Weiland. So kam der KSV bereits in der ersten Hälfte zum Ausgleich. Eine gute halbe Stunde spielte der KSV nach einem Platzverweis in Überzahl. „Insgesamt war das 1:1 gerecht. Die Viktoria hat gut angefangen, wir hatten uns aber Mitte der ersten Hälfte gut auf die Viktoria eingestellt“, sagte KSV-Abteilungsleiter Holger Behnicke.
Viktoria Urberach II: Speck, Mehmet Kuecuek, Schüler, Thater, Huder, Bayrakataroglu, Ziberi, Yaghootpoor, Valva, T. Schröter, Scharko (Lang, A. Schröter, Weiland)
KSV Urberach: Nardelli, Deger (40. Pirinc), Nas, Demirel, Milenkovic, Daniel San Nicolas, Lotz, Kafier, Altuner (55. Lazarin), Sogan, Lahri
Tore: 1:0 Schüler (7.), 1:1 Kafier (35.) - Rot: Thater (55., Viktoria, grobes Foulelfspiel) - Schiedsrichter: Knoblauch

SV Heubach - FV Eppertshausen 2:1 (0:1). Eppertshausen führte lange Zeit, Heubachs starker Torhüter Jakob Ruppert verhinderte weitere  Treffer der Gäste. Somit konnte Heubach das Spiel mit einem starken Schlussspurt noch drehen.
FV Eppertshausen: Hassan, Scharf, Nico Enders, Würtenberger, Euler, Zelger, Pesante, Hebeling, Zeweldi, Nowak, Grieser (Butt, Gotta)
Tore: 0:1 Grieser (36.), 1:1 Bernstein (83.), 2:1 Diehl (90.) - Schiedsrichter: Stephan (Erbach)

Punktabzüge wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls: FV Eppertshausen (4), FSV Groß-Zimmern (2), SV Heubach (1), TSV Langstadt (1), SG Mosbach/Radheim (1)