Trotz eines 0:1-Rückstandes gewann der ungeschlagene Tabellenführer FSV Spachbrücken in der Kreisliga A Dieburg gegen die TS Ober-Roden II. Der Tabellenzweite TSV Langstadt siegte mit 3:1 in Altheim. Neues Schlusslicht ist der KSV Urberach.

Tabelle & Statistik A-Liga Dieburg

FSV Spachbrücken - TS Ober-Roden II 3:1 (0:1). Die TS begann stark und ging durch Pascal Schwäbe früh in Führung. Zudem lenkte Spachbrückens Torhüter Nico Hesse einen Schuss von Alex Schmidt an die Latte. „Bereits in der ersten Hälfte sind wir aber besser ins Spiel gekommen und haben verdient gewonnen“, meinte Spachbrückens Sprecher Holger Ackermann. Das sah auch TS-Trainer Werner Jozic so. Für ihn war ein Wendepunkt, als sich Spachbrückens Spielertrainer Maximilian Hübner nach einer halben Stunde selbst einwechselte. „Da hat man dann schon gemerkt, dass Spachbrücken stärker wird. Wir haben in der Folge überhaupt keinen Zugriff mehr bekommen und schlecht gespielt“, so Jozic.
TS Ober-Roden II: Stamer, Jacobs (84. Fernandez), Holzschneider, Schmidt, Niklas Winter (75. Wunderlin), Schwäbe, Baader (58. Zeise), Kessler, Knecht, Reeh, Drengwitz
Tore: 0:1 Schwäbe (7.), 1:1 Kleinschmidt (59.), 2:1 Hübner (71.), 3:1 Naumann (83.) - Schiedsrichter: Fieberling (Lorsch)

TSV Altheim - TSV Langstadt 1:3 (1:0). Altheims Trainer Adis Ahmetovic ärgerte sich nach dem Spiel. Schließlich führte seine Mannschaft zur Pause noch mit 1:0. „Wir hätten allerdings deutlicher führen müssen, wir haben zahlreiche weitere Chancen vergeben“, so Ahmetovic. Nach der Pause wechselte sich dann Langstadts Spielertrainer Mark Schierenberg ein. Der hatte schon im Hinspiel getroffen und war auch diesmal wieder erfolgreich. „In der zweiten Hälfte kam bei uns Hektik auf, auch wenn wir uns nach dem 1:1 gefangen hatten und einige gute Chancen zur  erneuten Führung hatten“, so Ahmetovic. Letztlich setzten sich aber die favorisierten Langstädter durch.
TSV Altheim: Sahm, Bossler, Gröper, Vagts, Ständner (82. Siriniga), Adel Ahmetovic, Sirna, Sahan, Akkaya, De Michelis (14. Hochgesang), Hermanns
TSV Langstadt: Häfner, Hippe, Tat, Johann, Schmidt, Georgakopoulos, Ustabasi, Inan, Sternheimer,  Taupitz, Santur  (Schierenberg, Aslan)
Tore: 1:0 Sirna (16.), 1:1 Sternheimer (55., FE), 1:2 Schmidt (68.), 1:3 Schierenberg (80.) - Rot: Adel Ahmetovic (82., Altheim) - Schiedsrichter

TSV Richen - Viktoria Kleestadt 3:5 (1:2). Michael Czapla erzielte im Derby drei Tore. Die Richener glichen eine 2:0-Führung der Kleestädter aus, dann zog die Viktoria aber erneut davon. Letztlich setzten sich die Gäste verdient durch.
Tore: 0:1 Czapla (13.), 0:2 Bott (25.), 1:2 Euphraimidis (26.), 2:2 Marques (48.), 2:3 Bott (53.), 2:4 Czapla (55.), 3:4 Euphraimidis (86.), 3:5 Czapla (90.) - Bes. Vork.: Kleestadts Klein hält Foulelfmeter von Marques (70.) - Schiedsrichter: Hofmann

SV Heubach - SG Mosbach/Radheim 3:4 (1:2). Die Gäste hatten ihren Sieg unter anderem dem starken Auftritt des zweifachen Torschützen Max Daniel zu verdanken. „Das war ein gutes Spiel“, sagte Heubachs Sprecher Willi Emich nach der abwechslungsreichen Partie.
Tore: 0:1 Narewsky ((30.), 0:2 Max Daniel (35.), 1:2 Weber (45., +2), 1:3 Max Daniel (70.), 2:3 Musel (72.), 2:4 Narewsky (80.), 3:4 Musel (89.) - Schiedsrichter: Kacmaz (Sandbach)

KSV Urberach - FV Eppertshausen 0:3 (0:1). „Das war ein schwaches Spiel“, sagte Urberachs Abteilungsleiter Holger Behnicke. „Das Spiel war ausgeglichen, Eppertshausen hat aber seine Chancen genutzt, wir wieder einmal nicht. Bei uns ist momentan nicht mehr drin“, so Behnicke. Bei den Urberachern fehlt unter anderem Spielertrainer Emil Husser wegen eines Kreuzbandrisses.
KSV Urberach: Nardelli, Niesdroy, Nas, Demirel, Milenkovic, Deger (65. Marco Lazarin), Altuner, Kafier (82. Parmaksiz), San Nicolas, Sogan, Lahri
FV Eppertshausen: Hassan, Scharf, Enders, Würtenberger, Zelger (55. Tekin), Pesante, Hebeling, Zeweldi, Nowak (82. Gotta), Grieser, Enders
Tore: 0:1 Zeweldi (7.), 0:2 Grieser (58.), 0:3 Nowak (74.) - Bes. Vork.: Eppertshausens Hassan hält Handelfmeter von Kafier (65.)

SG Ueberau - Viktoria Urberach II 0:2 (0:1). „Das war eine katastrophale Vorstellung von uns, seit Jahren die schlechteste Leistung“, ärgerte sich Ueberaus Sprecher Heiko Blass. Dabei hatten die Ueberauer zunächst gute Chancen, Urberachs Torhüter Steffen Speck hielt aber einen Elfmeter und parierte weitere Male stark. In der Folge verwerteten die Urberacher ihre Möglichkeiten konsequent.
Viktoria Urberach II: Speck, Mehmet Kuecuek, Thater, Weiland (83. Bouguerra), Ziberi, Yaghootpoor, Valva, Ali Kucuek (59. Sutic), Lang, Tim Schröter, Scharko
Tore: 0:1 T. Schröter (35.), 0:2 Yaghootpoor (84.) - Bes. Vork.: Urberachs Speck hält Foulelfmeter von Tunca (17.)
Schiedsrichter:  Yilmaz (Gernsheim)

SG Raibach/Umstadt - FSV Groß-Zimmern 1:0 (1:0). „Das war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten“, berichtete SG-Sprecher Rolf Lochmann. In der ersten Hälfte hätten die Gäste trotz des SG-Tores die besseren Chancen gehabt. Nach dem Wechsel war Raibach/Umstadt dann überlegen.
FSV Groß-Zimmern: Munz, Kaya, Cakti, Köten, Gencer, Beck, Ferderer, Zeyrek, Haensch, Yayla, Conner (Yelken, Misev)
Tore: 1:0 Lautenschläger (24.) - Schiedsrichter: Streck