Der ungeschlagene Tabellenführer FSV Spachbrücken besiegte in der Kreisliga A Dieburg Schlusslicht SG Raibach/Umstadt mit 3:0. Schwerer tat sich der Tabellenzweite TSV Langstadt beim 3:2 gegen den KSV Urberach. Einen 7:0-Kantersieg feierte die TS Ober-Roden II gegen den SV Heubach, nach neun Minuten stand es bereits 3:0.

Tabelle & Statistik A Dieburg


FSV Spachbrücken - SG Raibach/Umstadt 3:0 (1:0).
„Das war ein verdienter Sieg mit schön heraus gespielten Toren. In der zweiten Hälfte haben wir sogar noch einen Haufen Chancen liegen gelassen“, sagte Spachbrückens Sprecher Dieter Ganß.
Tore: 1:0 Schatz (18.), 2:0 Naumann (47.), 3:0 Monath (61.) - Schiedsrichter: Pakos (Darmstadt)

SG Ueberau - TSV Richen 1:1 (0:0).
In der ersten Hälfte war Ueberau überlegen, nutzte aber seine Chancen nicht. Richen verlegte sich auf Konter. „Die zweite Hälfte war dann ausgeglichen, wir haben es versäumt, das 2:0 zu machen“, berichtete Ueberaus Sprecher Marco Zulauf. So kam Richen kurz vor Schluss durch einen Foulelfmeter noch zum Ausgleich.
Tore: 1:0 K. Zulauf (68.), 1:1 Euphraimidis (86., Fouelfmeter) - Schiedsrichter: Kacmaz (Breuberg)

TSV Langstadt - KSV Urberach 3:2 (2:0).
Urberach verpasste nur knapp eine Überraschung beim Tabellenzweiten. Langstadts Spielertrainer Mark Schierenberg wechselte sich in der 80. Minute selbst ein und traf zwei Minuten vor Schluss zum 3:2-Siegtreffer für die Langstädter. Zur Pause sah es eigentlich danach aus, als würde Langstadt klar gewinnen. Der TSV führte mit 2:0. „Wir haben richtig guten Fußball gespielt und hätten eigentlich deutlicher führen müssen“, sagte Christian Segeth, der sportliche Leiter des TSV. Nach der Pause kam Urberach aber zum Ausgleich, außerdem kassierte Langstadt nach einer knappen Stunde eine Ampelkarte. „Nach der Pause haben wir dann das Fußballspielen eingestellt“, so Segeth. Dennoch erzieltre Mark Schierenberg noch das Siegtor.
TSV Langstadt: Häfner, Koch, Tat, Johann, Eckert, Schornstein, Ustabasi, Önk, Sternheimer, Taupitz, Santur (Georgakopoulos, Aslan, Schierenberg)
KSV Urberach: Nardelli, Pirinc, Nas, Demirel, Milenkovic, Husser, Lotz, Güder, Tiras, Sogan, Lahri (Adnan, Lazarin)
Tore: 1:0 Sternheimer (14., FE), 2:0 Ustabasi (24.), 2:1 Husser (54.), 2:2 Lotz (78.), 3:2 Schierenberg (88.) - Gelb-Rot: Schornstein (57., Langstadt) - Schiedsrichter: Papagna (Obertshausen)

FSV Groß-Zimmern - Viktoria Urberach II 1:1 (0:0). „Letzlich war das ein gerechtes 1:1, es gab Chancen auf beiden Seiten“, berichtete Groß-Zimmerns Sportlicher Leiter Sascha Spross. Urberach ging in der 50. Minute in Führung, nach 70 Minuten glich Groß-Zimmern aus. Zunächst scheiterte  Cagdas Cakti mit einen Foulelfmeter an Urberachs Torhüter Steffen Speck. Der Elfmeter wurde aber wiederholt, da Urberacher Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen sein sollen. Den zweiten Versuch verwandelte dann Stanislaw Haensch. Wegen Reklamierens gab es gleich zwei gelb-rote Karten für Urberach.
FSV Groß-Zimmern: Munz, Kaya, Cakti, Gencer, Beck, Ferderer, Conner, Zeyrek, Haensch, Flegel, Yayla (Köten, Fröhlich, Misev)
Viktoria Urberach II: Speck, Schüler, Thater, Huder, Bayraktaroglu, Nikolai, Ziberi, Yaghootpoor, Valva, Tim Schröter, Scharko (Alexander Schröter, Lang, Andrejczuk)
Tore: 0:1 Thater (50.), 1:1 Haensch (70., FE) - Gelb-Rot: Thater (70., Urberach), Valva (70., Urberach) - Schiedsrichter: Spangenberger (Mömlingen)

TS Ober-Roden II - SV Heubach 7:0 (4:0). Die TS legte einen Blitzstart hin, bereits nach neun Minuten lag Obe-Roden mit 3:0 vorne. „Man hat  gesehen, dass wir von Beginn an Vollgas geben wollten“, sagte TS-Trainer Werner Jozic. Danach war Ober-Roden nicht mehr ganz so zielstrebig. In der zweiten Hälfte schaltete Ober-Roden wieder einen Gang höher.
TS Ober-Roden II: Stamer - Reeh, Holzschneider, Jacobs, Fraccica, Zeise, Drengwitz, Kessler, Schmitt, Markus Winter, Schwäbe (Baader, Sadeghi, Fernandez)
Tore: 1:0 Kessler (2.), 2:0 Zeise (5.), 3:0 Reeh (9.), 4:0 Kessler (40.), 5:0 Drengwitz (50,.), 6:0 Markus Winter (55.), 7:0 Markus Winter (88.)

Viktoria Kleestadt - TSV Altheim 1:2 (0:1). „Das war ein ganz schwaches A-Liga-Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte“, sagte Kleestadts Sprecher Jürgen Rutsch.  „Das war einfach zu wenig von uns“, so Rutsch. Nach einer Altheimer 2:0-Führung wurde es in der Schlussphase noch einmal eng.
TSV Altheim: Sirinaga, Rehak, Mohr, Bossler, Gröper, Vagts, Ständner, Adel Ahmentovic, Sirna, Sahan, Demichelis (Akkaya, Sedor,  Adis Ahmetovic)
Tore: 0:1 Bossler (14., Foulelfmeter), 0:2 Adel Ahmetovic (52.), 1:2 Dursun (75.) - Schiedsrichter: Maurer (Kahlstein)

SG Mosbach/Radheim - FV Eppertshausen 1:1 (1:0). Das Unentschieden ging in Ordnung. Beide Mannschaften überzeugten zumindest in kämpferischer Hinsicht. Eppertshausen glich durch Marcus Würtenberger aus. Die letzte halbe Stunde spielte der FVE nach einer Ampelkarte für einen Spieler Mosbach/Radheims in Überzahl, zu einem weiteren Treffer reichte es aber nicht mehr.
FV Eppertshausen: Hassan - Uzuner, Scharf, Enders, Würtenberger, Nico Euler, Zelger, Hebeling, Nowak, Butt, Jan Enders (Zeweldi, Hartel)
Tore: 1:0 Max Daniel (37.), 1:1 Würtenberger (49.)