Tabellenführer FSV Spachbrücken bleibt in der Kreisliga A Dieburg zwar ungeschlagen, beim 1:1 beim TSV Altheim war die erste Niederlage allerdings ziemlich nah. Spachbrücken hat nun acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Langstadt, der mit 2:1 beim FV Eppertshausen siegte.

Tabelle & Statistik A Dieburg

TSV Altheim - FSV Spachbrücken 1:1 (0:0). „Das war ein glücklicher Punktgewinn für Spachbrücken, wir waren die bessere Mannschaft“, meinte Altheims Trainer Adis Ahmetovic. Insgesamt sei es ein chamcenarmes Spiel gewesen, die Altheimer hätten aber die besseren Chancen gehabt. Ein Schuss von Timmy Gröper wurde auf der Linie geklärt. Außerdem soll Altheims Kubilay Sahan ebenfalls in der ersten Hälfte elfmeterreif gefoult worden sein. Winter-Neuzugang Gaetano Sirna brachte Altheim mit seinem ersten Tor in Führung, Spachbrücken glich aber wenig später aus.
TSV Altheim: Sirinaga, Rehak, Herrmanns, Ständner, Demicheles, Vagts, Bossler, Sahan, Ahmetovic, Gröper, Sirna (Sedor, D´Arelli, Mohr)
Tore: 1:0 Sirna (57.), 1:1 Naumann (67.)

FV Eppertshausen - TSV Langstadt 1:2 (1:1). Tanyo Taupitz sicherte fünf Minuten vor Schluss den Langstädter Sieg. „Der Erfolg war zwar etwas glücklich, aber aufgrund der Schlussphase dennoch nicht unverdient“, sagte Eppertshausens Sprecher Hubert Lambert.
FV Eppertshausen: Hiua, Scharf, Enders (54. Gotta), Würtenberger, Euler, Zelger, Pesante, Hebeling, Zeweldi, Nowak (81. Grieser), Butt
TSV Langstadt: Häfner, Meiswinkel (26. Aslan), Hippe, Tat, Johann (80. Koch), Ustabasi, Schornstein, Sternheimer, Önk, Schmidt (28. Eckert), Taupitz
Tore: 0:1 Schornstein (24.), 1:1 Pesante (34.), 1:2 Taupitz (85.) - Gelb-Rot: Tat (87., Langstadt)

SG Ueberau - SG Mosbach/Radheim 0:4 (0:2). Bereits in der zweiten Minute musste Ueberaus Torhüter Marco Zulauf wegen einer Notbremse vom Platz. „Es war zwar eine Notbremse, aber der gegnerische Spieler stand auch drei Meter im Abseits“, ärgerte sich Ueberaus Sprecher Heiko Blass. Die Ueberauer ärgerten sich auch über weitere Schiedsrichterentscheidungen. Trotz Unterzahl war Ueberau über weite Strecken spielbestimmend. „Bis zum 0:3 waren wir eigentlich die bessere Mannschaft, unser großes Manko ist aber derzeit die Chancenverwertung. Mosbach/Radheim hat mit seinen beiden ersten Chancen zwei Tore gemacht“, so Blass.
Tore: 0:1 Fischer (9.), 0:2 Kimmel (18.), 0:3 Max Daniel (83.), 0:4 Max Daniel (89.) - Rot: Zulauf (2., Ueberau) - Schiedsrichter: Gottschalk (Bad König)

Viktoria Urberach II - TS Ober-Roden II 3:1 (1:0).  „Wir waren heute besser, haben den Kampf angenommen und wollten den Derbysieg unbedingt. Nach den drei Niederlagen zuletzt war das super“, sagte Urberachs Trainer Michael Krause. Für die TS reichte es lediglich zum zwischenzeitlichen 2:1. TS-Trainer Werner Jozic, der in der vergangenen Woche sein Team nach dem 11:1-Kantersieg gegen den KSV Urberach noch gelobt hatte, war diesmal gar nicht zufrieden:„Wir haben sehr pomadig gespielt, schlecht verteidigt und waren nach vorne nicht zielstrebig genug. Wir hatten nur wenige Chancen.“
Viktoria Urberach II: Speck, Schneider, Schüler, Thater, Huder, Bayraktaroglu (37. A. Schröter), Ziberi, Yaghootpoor, Valva, T. Schröter, Scharko (T. Schröter, Lang)
TS Ober-Roden II: Stamer, Jacobs, Schmidt, Markus Winter (68. Niklas Winter), Baader, Zeise, Kessler (84. Buonomo), Drengwitz, Holzschneider, Reeh, Fraccica (64. Lippert)
Tore: 1:0 Schüler (33.), 2:0 Yaghootpoor (60.), 2:1 Drengwitz (73.), 3:1 Schröter (80.) - Schiedsrichter: Karanovic  (Lampertheim)

TSV Richen - SG Raibach/Umstadt 3:0 (0:0). 20 Minuten benötigte Süleyman Euphraimidis für seinen lupenreinen Hattrick. Ab der 40. Minute musste Raibach/Umstadt nach einer Ampelkarte in Unterzahl spielen. „Der Platzverweis hat uns in die Karten gespielt, danach hatten wir den Gegner im Griff“, sagte Richens Trainer Marcel Winkler. Nach einer weiteren gelb-roten Karte musste Raibach/Umstadt das Spiel mit neun Mann beenden.
Tore: 1:0 Euphraimidis (58.), 2:0 Euphraimidis (68., FE), 3:0 Euphraimidis (78.) - Gelb-Rot: Wisnewski (40., Raibach/Umstadt), Schröder (73., Raibach/Umstadt) - Schiedsrichter: Kaymak

KSV Urberach - FSV Groß-Zimmern 3:1 (1:0). „Nach der 1:11-Niederlage bei der TS Ober-Roden hatten wir uns eine Reaktion der Mannschaft erhofft. Die kam auch, wir haben von Beginn an gut gestanden und auch nach dem 1:1 nicht die Köpfe hängen lassen. Das war ein verdienter Sieg.“, sagte Urberachs Abteilungsleiter Holger Behnicke. In der 63. Minute sah Groß-Zimmerns Torhüter Sven Engel nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums die rote Karte. Den anschließenden Freistoß verwandelte Emil Husser zum 2:1.
KSV Urberach: Nardelli - Pirinc, Nas, Demirel (71. Niesdroy), Milenkovic, Husser, Lotz (71. M. Lazarin), Suderleith (14. Güder), Tieras, Sogan, Lahri
FSV Groß-Zimmern: Engel, Kaya, Cakti, Gencer, Beck, Ferderer, Flegel, Zeyrek, Haensch, Yayla, Conner (Munz, Klein, Misev)
Tore: 1:0 Husser (25.), 1:1 Flegel (53.), 2:1 Husser (63.), 3:1 Lahri (87.) - Rot: Engel (63., Groß-Zimmern) - Gelb-Rot: Zeyrek (88., Groß-Zimmern) - Schiedsrichter: Maier (Offenbach)

SV Heubach - Viktoria Kleestadt 0:2 (0:0). „Der Platzverweis in der 40. Minute war der Knackpunkt. Auch in Unterzahl war das Spiel noch relativ ausgeglichen, die Kleestädter haben aber aus zwei Chancen zwei Tore gemacht“, berichtete Heubachs Sprecher Willi Emich.
Tore: 0:1 Thierolf (61.), 0:2 Hafner (80.)  - Rot: Jakovic (40., Heubach)