Während Tabellenführer FSV Spachbrücken in der Kreisliga A Dieburg nach dem 3:1-Sieg gegen Heubach zehn Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz hat, verdrängte der TSV Langstadt die SG Ueberau durch einen 2:0-Sieg im direkten Duell von Platz zwei. Einen 11:1-Kantersieg feierte die TS Ober-Roden II.

FSV Spachbrücken - SV Heubach 3:1 (2:1). „Das war ein Arbeitssieg für unsere Mannschaft, wir kamen mit den Heubachern nicht sonderlich gut zurecht. Der Sieg war etwas glücklich“, sagte Spachbrückens Sprecher Dieter Ganss. Dennoch reichte es zu drei Punkten. „Unsere Abwehr, die derzeit unser Prunkstück ist, hat nur wenig Chancen zugelassen“, so Ganss.
Tore: 1:0 Keil (1.), 1:1 Weber (9.), 2:1 Naumann (20.), 3:1 Kleinschmidt (81.) - Schiedsrichter: Karanovic (Lampertheim)

TSV Langstadt - SG Ueberau 2:0 (1:0).
Der wichtige Sieg im Aufstiegskampf war für die Langstädter ein hartes Stück Arbeit. „In der ersten Hälfte waren wir besser und haben verdient geführt“, sagte Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth. Danach endete allerdings die Langstädter Überlegenheit. „Nach der Pause war dann Ueberau die stärkere Mannschaft“, berichtete Segeth. Für einen Treffer reichte es für die Gäste aber nicht. Dafür legte Langstadt in der Schlussminute noch das 2:0 nach.
TSV Langstadt: Häfner, Meiswinkel (13. Aslan), Hippe, Tat, Johann, Schornstein, Sternheimer, Inan, Schmidt, Taupitz, Santur
Tore: 1:0 Schornstein (20.), 2:0 Sternheimer (90.) - Gelb-Rot: Santur (90., Langstadt) - Schiedsrichter: Zur

TS Ober-Roden II - KSV Urberach 11:1 (8:1). Die TS legte eine furiose erste Hälfte hin. Zur Pause stand es 8:1, in den ersten acht Minuten fielen vier Tore. Pascal Schwäbe erzielte fünf Treffer.  „Die Jungs haben von der ersten Sekunde an Gas gegeben und alles umgesetzt, was ich vorgegeben habe. Ich bin sehr zufrieden“, freute sich TS-Trainer Werner Jozic nach dem Rödermark-Derby. Nach der Pause schaltete die TS einen Gang zurück, kam aber dennoch zu drei weiteren Toren. Lars Drengwitz und Niklas kessler trafen doppelt.
TS Ober-Roden II: Stamer, Jacobs, Holzschneider, Schmidt, Schwäbe, Markus Winter, Zeise, Kessler (65. Niklas Winter), Lippert, Drengwitz, Reeh (46. Fraccica/68. Fernandez)
KSV Urberach: Nardelli, Lazarin, Nas, Niesdroy, Milenkovic, Husser (46. Lazarin), Suderleith, Güder, Pirinc, Sogan, Lahri
Tore: 1:0 Schwäbe (3.), 1:1 Lahri (4.), 2:1 Zeise (5.), 3:1 Drengwitz (8.), 4:1 Kessler (21.), 5:1 Drengwitz (34.), 6:1 Schwäbe (40.), 7:1 Kessler (41.), 8:1 Schwäbe (43.), 9:1 Schwäbe (66.), 10:1 Schwäbe (68.), 11:1 Niklas Winter (88.) - Gelb-Rot: Güder (78., Urberach) - Bes. Vork.: Markus Winter schießt Fouelelfmeter an den Pfosten (68.)

FV Eppertshausen - FSV Groß-Zimmern 3:1 (3:1). Alle Tore fielen bereits in der ersten Hälfte. Kim Nowak war mit zwei Treffern der überragende Spieler. „In der ersten Hälfte haben wir ein starkes Spiel gemacht. Die zweite Hälfte war dann ausgeglichen“, sagte Eppertshausens Sprecher Hans Heckwolf.
FV Eppertshausen: Garbella, Scharf, N. Enders, Würtenberger, Euler, Zelger (75. Tekin), Pesante, Hebeling (81. Grieser), Zeweldi (62. Uzuner), Nowak, Jan Enders
FSV Groß-Zimmern:  Engel, Kaya, Cakti, Gencer, Beck, Ferderer, Flegel, Zeyrek, Haensch, Obertshauer, Conner (Köten, Misev, Yayla)
Tore: 1:0 Nowak (12.), 1:1 Zeyrek (19.), 2:1 Zeweldi (32.), 3:1 Nowak (43.) - Gelb-Rot: Beck (90., Groß-Zimmern) - Schiedsrichter: Kersten (Freigericht)

Viktoria Kleestadt - Viktoria Urberach II 3:0 (1:0). „Wir waren die bessere Mannschaft“, sagte Kleestadts Sprecher Uwe Herdt. „Vom Ergebnis her war unser Erfolg aber zu hoch“, so Herdt.
Viktoria Urberach II: Speck, Schüler, Thater, Huder, A. Bayraktaroglu, Ziberi, Yaghootpoor, Ludwig, A. Schröter, T. Schröter, Scharko (Bouguerra, De Bernardo, Lang)
Tore: 1:0 Thierolf (12.), 2:0 Czapla (81.), 3:0 Dursun (87.) - Schiedsrichter: Sheirzee (Dietzenbach)

SG Raibach/Umstadt - TSV Altheim 1:0 (0:0).  Altheims Sven Sirinaga hielt zwar bereits in der zwölften Minute einen Elfmeter, letztlich musste sich Altheim durch ein Tor kurz nach der Pause aber geschlagen geben. Raibach/Umstadt hatte ein Chancenplus.
TSV Altheim:  Sirinaga - Rehak, Bossler, Ständner, Demichelis, Sahan, Ahmetovic, Vagts (75. Mohr), D`Arelli (46. Gröper), Sedor, Sirna
Tore: 1:0 Wisniewski (48.) - Gelb-Rot: Bossler (68., Altheim), Lautenschläger (82., Raibach/Umstadt)

SG Mosbach/Radheim - TSV Richen 1:3 (1:0). „In der ersten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft und hätten höher führen müssen. Nach der Pause haben wir uns dann den Schneid abkaufen lassen und letztlich verdient verloren“, sagte SG-Trainer Kai Muhl.
Tore: 1:0 Paul Daniel (27.), 1:1 Marques (47.), 1:2 Euphraimidis (52., FE), 1:3 Euphraimidis (70.)