Der SV Münster hat in der Gruppenliga im ersten Spiel nach der Winterpause eine Niederlage kassiert. Beim TSV Lengfeld, neben Münster und Georgenhausen die einzige Mannschaft in der Liga aus dem Dieburger Fußballkreis, gab es eine 1:2 (1:2)-Niederlage. Nach zuvor acht ungeschlagenen Spielen war es für den bisherigen Tabellendritten, der auf Rang vier zurückfiel die erste Niederlage.

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt

Dämpfer zur richtigen Zeit?

Der Platz in Lengfeld sei sehr schwer zu bespielen gewesen, sagte Münsters Trainer Naser Selmanaj. „Das ist aber keine Entschuldigung. Wir haben das Spiel nicht angenommen, die Lengfelder haben uns den Schneid abgekauft“, meinte Selmanaj, dessen Team in der zweiten Hälfte ein deutliches Chancenplus hatte. „Vielleicht war es ein Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt“, so Selmanaj.


Lampevski bringt Münster in Führung

Dabei ging es für die Münsterer, die das Hinspiel mit 7:2 gewonnen hatten, gut los. Nach einer Ballerorberung von Jens Ries brachte Daniel Lampevski den SV bereits nach einer Viertelstunde in Führung. Aber schon sechs Minuten später glich Lengfeld aus, nach einem langen Ball traf Thorsten Helfmann mit einem Heber. Cengiz Gencer drehte in der 28. Minute das Spiel komplett, als er nach einem weiteren langen Ball die Lengfelder von der Strafraumgrenze mit 2:1 in Führung brachte.
Dabei blieb es bis zum Schluss, auch wenn Münster in der zweiten Hälfte gute Chancen hatte. So ging ein Kopfball von Jonas Seib (46.) aus drei Metern über das Tor. Daniel Lampevski (69.) schoss aus zwölf Metern knapp vorbei, zudem hatte Lampevski in der 75. Minute eine Kopfballchance. Nils Wolf (77.) und Damian Leonhard Köllhofer (84.) hatten weitere gute Möglichkeiten für Münster. Lengfelds Cengiz Gencer traf in der 62. Minute den Pfosten.

Statistik

SV Münster: Petrinec; Seib, Ries (40. Anton Sahitolli), Wolf, Defigus (90. Deumlich), Postall, Arian Sahitolli, Lampevski, Rubic, Schrom, Köllhofer (79. Turkowicz)


Tore: 0:1 Lampevski (15.), 1:1 Helfmann (21.), 2:1 Gencer (28.)

Am Samstag gegen Bürstadt: Erinnerungen ans 7:5

Am Samstag erwartet Münster den Tabellenzwölften DJK Eintracht Bürstadt. An das Hinspiel hat man in Münster noch sehr gute Erinnerungen. Der SV führte mit 5:0, kassierte dann das 5:5 und gewann noch mit 7:5. Münsters Trainer Naser Selmanaj sprach später davon, dass er so ein Spiel in seiner Laufbahn noch nicht erlebt habe.  
So viele Tore werden am Samstag wohl nicht fallen. Münster reicht auch ein knapper Sieg. Im ersten Spiel nach der Winterpause hatte der SV vergangenen Samstag nach zuvor acht ungeschlagenen Spielen eine 1:2-Niederlage beim TSV Lengfeld kassiert. „Die Niederlage war aber eine Stunde nach dem Spiel abgehakt, wir wollten schnell den Fokus auf Bürstadt legen“, sagt Naser Selmanaj. Christopher Schromm, Jens Ries und Torwart Marcel Petrinec sind angeschlagen, Mark Braun, Kevin Grimm und Julian Huther fallen weiter aus. Der SV hofft auf den ersten Sieg in diesem Jahr. Schon alleine, weil sich damit besser Fastnacht feiern lasse, so Naser Selmanaj.