An seinen Trainer-Einstand beim SV Münster hat Naser Selmanaj dank des 4:1-Sieges gegen Büttelborn sehr positive Erinnerungen. Und dann war da ja noch der kuriose Treffer von SV-Torhüter Benjamin Zeljko, der mit einem Abschlag zum 2:0 traf. Naser Selmanaj erinnerte dieses Tor an die Anfänge seiner Fußballer-Laufbahn. Tore durch Torwart-Abschläge hat der Münsterer Trainer nämlich schon einige gesehen.

"Zieeeh, Benjamin, zieeeh!"

Da war die Zeit in der B-Jugend von Darmstadt 98, in der Selmanaj mit Oka Nikolov zusammen spielte. Dem späteren Eintracht-Torhüter gelang in der Lilien-Jugend ebenfalls ein Tor mit einem Abschlag. Bei einem internationalen Jugendturnier, an dem Selmanaj mit Darmstadt teilnahm, wurde er zudem Zeuge, als der Torwart des FC Liverpool per Abschlag traf. Und dann war Selamanaj, der am Samstag (16 Uhr) mit Münster zum Gruppenliga-Verfolgerduell in Fehlheim antritt, in seiner Kinder- und Jugendzeit auch noch Balljunge bei den Spielen der ersten Mannschaft der Darmstädter. Dabei konnte er Lilien-Torhüter Wilhelm Huxhorn aus nächster Nähe beobachten. Der erzielte in seiner Laufbahn gleich eineinhalb Abschlagstore. Klar war die Sache am 27. April 1985, als Huxhorn beim Zweitligaspiel der Darmstädter bei Fortuna Köln für die Lilien mit einem Abschlag traf. Von diesem Tor gibt es keine Bewegtbilder. Dafür aber von einem weiteren Huxhorn-Abschlag, der bei einem Spiel der Darmstädter bei Waldhof Mannheim den Weg ins Tor fand (siehe Video). Wobei dieses Tor offiziell einem Stürmer gutgeschrieben wurde, was viele Fans bezweifelten. Der 2010 verstorbene Wilhelm Huxhorn wurde jedenfalls in der Folge bei jedem Abschlag mit dem Schlachtruf "Zieeeh, Wilhelm, zieeeh!" angefeuert. Vielleicht ja auch etwas für Münsters Torhüter Benjamin Zeljko: "Zieeeh, Benjamin, zieeeh!"