Empfindlicher Rückschlag für Germania Ober-Roden im Aufstiegskampf der Gruppenliga: Die Germania verlor das Tospiel gegen Tabellenführer SG Unter-Absteinach. Der SV Münster unterlag beim FSV Riedrode.

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt

Germania Ober-Roden - SG Unter-Absteinach 2:3 (1:2). Die Gäste überzeugten vom Anpfiff weg mit guter Defensivarbeit. Die Germania tat sich hingegen schwer. Nach zwei Freistoßvorlagen sorgten Ilja Rupcic und Janick Oberle für das 0:2. Begünstigt durch das 1:2 kurz vor der Pause bot die Germania im zweiten Durchgang besser Paroli. Torjäger Marco Christophori scheiterte aber mit einer Ausgleichschance. Auf der Gegenseite verhinderte Keeper Christof Kahl gegen den frei auf ihn zukommenden Magel die vorzeitige Entscheidung. Die glückte Magel erst fünf Minuten vor dem Ende. Marco Christophpori brachte die Hausherren kurz vor dem Abpfiff zwar noch einmal heran, mehr glückte der Germania gegen die abwehrstarke SG aber nicht. Ober-Rodens Teammanager Daniel Hoffstadt sagte: "Im Duell zweier starker Teams war das Spielglück heute auf Seiten der Gäste, die haben aber auch nicht unverdient gewonnen." Da auch der Tabellenzweite RW Walldorf mit 6:0 gegen Seckmauern gewann, wuchs der Rückstand der Germania auf die beiden Spitzenclubs wieder auf vier Punkte an. Gelingt es der Germania im Nachholspiel am Donnerstag gegen Biebesheim zu siegen, bleibt die Elf von Adi Akinwale aber zwei Spieltage vor dem Saisonende Walldorf und Unter-Absteinach auf den Fersen.
Germania Ober-Roden: Kahl - Mensinger, Lehnert, Friess, Hoffmann - Stuckert, Stemann, Karadag, Firat (81. Wick) - Christophori
Tore: 0:1 Rupcic (30.), 0:2 Oberle (37.), 1:2 Christophori (45.+1/FE), 1:3 Magel (85.), 2:3 Christophori (88.) - Rot: Karadag (85./Germania - Beleidigung)

FSV Riedrode - SV Münster 3:1 (0:1). Münster ging trotz nachlässiger Spielweise durch Kevin Grimm in Führung. Mit zunehmender Spielzeit witterte Riedrode seine Chance, auch weil es den Gästen nicht gelang nachzulegen. So fanden zwei Treffer wegen Abseitsstellungen keine Anerkennung, in der 70. Minute traf Tugay Barak nur den Pfosten. Die Schlussviertelstunde gehörte Riedrode, das die Partie drehen konnte und per Konter in der Schlussminute endgültig für sich entschied. "Die Niederlage war total unnötig, wir haben die wenigen Chancen einfach nicht zwingend zu Ende gespielt", berichtete SV-Sprecher Joachim Boucher.
SV Münster: Zeljko - Seib, Gueney (73. Yakut), Turic, Naim - Ott, Tugay Barak, Lauckhardt, Deumlich, Biskic - Grimm.
Tor: 0:1 Grimm (28.), 1:1 von Dungen (77.), 2:1 Gräf (87.), 3:1 Faelke (90.+2)

Videos zum Germania-Spiel gegen Birkenau
Tor zum 2:1 durch Tim Lehnert
Platzverweis für Nicolai Ermert