In der Gruppenliga versäumte es Germania Ober-Roden, die Tabellenführung zu übernehmen. Beim TSV Höchst gab es ein torreiches Remis. Die Germania liegt einen Punkt hinter Unter-Absteinach und Walldorf auf Platz drei, hat aber zwei Spiele weniger ausgetragen. Münster gewann gegen Fürth.

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt

TSV Höchst - Germania Ober-Roden 4:4 (2:2). Die Germania begann gut und führte durch Tore von Ermert und Christophori früh mit 2:0. Die Hausherren meldeten sich aber noch vor der Pause mit zwei Toren nach Standardsituationen zurück. Überlegen begannen die Rödermärker auch die zweite Hälfte, Torjäger Marco Christophori sorgte für die neuerliche Führung. Am Ende warf Höchst alles nach vorne,  drehte das Spiel, auch weil Ermert (65. und 67.) zwei gute Gästechancen ausließ. In der turbulenten Schlussphase glückte Tim Lehnert der 4:4-Endstand. Germania-Teammanager Daniel Hoffstadt konnte die Partie nicht genau einordnen: "War es nun ein Punktgewinn oder ein verschenkter Sieg? Ich bin mir da nicht sicher. Es war ein offensiver Schlagabtausch." Die nächste Chance zum Sprung an die Tabellenspitze hat die Germania am Donnerstag (20 Uhr) im Nachholspiel beim FC Fürth.
Germania Ober-Roden: Kahl - Firat, Marweg, Friess, Lehnert, Karadag - Stemann, Ermert, Mensinger - Hakimi, Christophori.
Tore: 0:1 Ermert (19.), 0:2 Christophori (37.), 1:2 Seiler (40.), 2:2 Blecher (44.), 2:3 Christophori (52.), 3:3 Remmers (73.), 4:3 Seiler (86.), 4:4 Lehnert (89.) - Rot: Mensinger (90./Germania-Tätlichkeit)

SV Münster - FC Fürth 1:0 (1:0).
Bei Münster fiel mit Tugay Barak der neunte Spieler aus. Davon merkte man vor der Pause aber nichts. In der sechsten Minute senkte sich eine lange Flanke von Martyn Turkowicz zur 1:0-Führung ins Netz. Münster blieb danach am Drücker, doch blieb ein Foul an Biskic (21.) im Strafraum ungeahndet. Turkowicz vergab kurz davor das 2:0. Nach der Pause wurde Fürth besser, jedoch nicht zwingend. In der 63. Minute traf Münsters Turkowicz nur die Torlatte. Fünf Minuten vor dem Ende steuerte Ibrahim Gueney allein aufs Gästetor zu, schoss aber vorbei. Fürth brachte nichts zählbares zu Stande, so blieb es beim knappen Heimsieg.
SV Münster: Zeljko - Seib, Schrom, Turic, Naim - Ott, Braun, Mert Barak, Lauckhardt (52. Gueney), Biskic (90.+2 Yakut) - Turkowicz.
Tor: 1:0 Turkowicz (6.)

Donnerstag:
Germania Ober-Roden - VfL Michelstadt 2:2 (1:0). Die Germania war in der ersten Hälfte die überlegene Mannschaft, auch wenn Michelstadts Schiedlowski (19.) die Latte traf. Nach einer halben Stunde setzte sich Marco Christophori außen durch, seine Hereingabe lenkte Michelstadts Korndörfer ins eigene Tor. Max Wick (35.) und erneut Christophori, der den Pfosten traf (38.) hatten gute Chancen. Zu Beginn der zweiten Hälfte verpassten wiederum Christophori (52.) und Mohammed Hakimi per Lattentreffer (57.) das zweite Germania-Tor. „Wenn wir in dieser Phase mit 2:0 in Führung gehen, gewinnen wir das Spiel. So kam Michelstadt mit seinem dritten Torschuss zum 1:1. Danach war das Spiel offen“, sagte Daniel Hoffstadt, Teammanager der Germania. Die Odenwalder gingen sogar in Führung, Mohammed Hakimi glich per Flachschuss aus 16 Metern zum 2:2 aus. In der Nachspielzeit rettete Germania-Torhüter Christoph Kahl seiner Mannschaft mit zwei starken Paraden den Punkt.
Germania Ober-Roden: Kahl, Mensinger, Marweg, Ermert, Stuckert (46. Firat), Friess, Lehnert, Karadag, Wick (62. Jäger), Christophori, Hakimi
Tor: 1:0 Eigentor Korndörfer (29.),  1:1 Stefanovski (62.), 1:2 Rudel (82.), 2:2 Hakimi (85.) - Schiedsrichter: Ackermann (Wiesbaden)