In der Gruppenliga Darmstadt gewann der 1. FC Germania Ober-Roden am 23. Spieltag mit 2:0 gegen Abstiegskandidat FSV Riedrode. Einen wichtigen 2:1-Sieg sicherte sich der SV Münster gegen den TSV Lengfeld. Im Kampf um den Klassenerhalt hielt Münster die Otzberger damit auf Distanz.
Germania Ober-Roden - FSV Riedrode 2:0 (1:0). Nach dem frühen 1:0 von Sebastian Marweg kontrollierte die Germania das Spiel klar. Nach einer Viertelstunde verpassten es Mohammed Hakimi und Sebastian Marweg aber, die Führung auszubauen. Die Gäste spielten harmlos. Nach der Pause machte die Germania gut weiter und geriet nicht mehr in Gefahr. Das lag aber auch an drei Ampelkarten für die Gäste. Mit dem dritten Sieg in Folge nach der Winterpause avanciert die Germania mehr zu mehr zu einem Aufstiegskandidaten, auch weil Spitzenreiter RW Walldorf patzte und die Rödermärker drei Spiele weniger als Walldorf ausgetragen haben. Walldorf (47 Punkte) verlor gegen Messel mit 1:2, die Germania hat als Vierter 40 Zähler auf dem Konto. Der Tabellenzweite Unter-Absteinach und der Dritte Michelstadt haben zwei bzw. vier Spiele weniger als die Germania auf dem Konto. Ober-Roden ist also so etwas wie der heimliche Tabellenführer der Gruppenliga.  "Es war ein ungefährdeter Sieg, solide und souverän herausgespielt" sagte Germania-Teammanager Daniel Hoffstadt zum Spiel gegen Riedrode.
Germania Ober-Roden: Kahl - Marweg (62. Firat), Nessen, Friess, Lehnert - Stemann, Yilmaz, Ermert (62. Christophori), Mensinger - Hakimi, Karadag (80. Jäger).
Tore: 1:0 Marweg (4.), 2:0 Stemann (50.) - Gelb-Rot: Garra (48./FSV), Merth (52/FSV), Yilmaz (88./Germania), von Dungen (90./FSV)

SV Münster - TSV Lengfeld 2:1 (0:0) . In der kampfbetonten Partie erspielte sich der SV Münster schon vor der Pause ein klares Chancenplus. Die beste Chance köpfte Mark Braun nach Flanke von Martyn Turkowicz (31.) aber neben das Tor. Lengfeld war mit dem torlosen Remis zur Pause gut bedient. Im zweiten Durchgang fand zunächst ein Tor von Turkowicz (52.) wegen Abseits keine Anerkennung. Eine Minute später schoss Daniel Lampevski aus 16 Metern den Ball aber endlich zur 1:0-Führung der Hausherren in den Torwinkel. Der Treffer ebnete den Weg zum Heimsieg. Tugay Barak stockte später gegen zu harmlos agierende Gäste zum 2:0 auf. Der Anschlusstreffer von Max Messerschmidt half den abstiegsbedrohten Otzbergern nichts mehr. SVM-Sprecher Joachim Boucher meinte: "Der Sieg war hochverdient, die Mannschaft hat sich eindrucksvoll für die Pleite in Lampertheim rehabilitiert."
SV Münster: Zeljko - Seib, Gueney, Tugay Barak, Naim -Lauckhardt (86.Owusu), Braun, Mert Barak (89. Schrom), Grimm, Turkowicz . Lampevski.
Tore: 1:0 Lampevski (53.), 2:0 Tugay Barak (83.), 2:1 Messerschmidt (90.) - Gelb-Rot: Blitz (85./TSV)

Bildergalerie Germania Ober-Roden - SF Heppenheim (12.3.)