In der Gruppenliga Darmstadt gewann Germania Ober-Roden durch ein Tor in der Nachspielzeit gegen die Sportfreunde Heppenheim. Auch der SV Münster feierte einen Sieg, der SVM gewann 1:0 in Nauheim.
Bildergalerie Germania Ober-Roden - SF Heppenheim


Germania Ober-Roden - Sportfreunde Heppenheim 1:0 (0:0). Mit dem knappen und spät erzieltem Heimsieg hielt die spielerisch überlegene Germania die kampfbetonten Gäste in der Tabelle auf Distanz. Die Hausherren dominierten in der Anfangsphase klar, aber Wick und Firat vergaben ein mögliche Führung. Kurz vor der Pause scheiterte Christophori. Im zweiten Durchgang machten es Nessen und Ermert nicht besser, so dass es bis zum Ende eine enge Partie blieb. Nach einem Freistoß in der Nachspielzeit avancierte Sebastian Marweg zum Matchwinner, er drückte den Ball aus kurzer Distanz und aus dem Gewühl heraus über die Linie. Teammanager Daniel Hoffstadt sagte: "Der Sieg war total verdient, aufgrund des späten Tores aber glücklich. So konnten wir unsere Chance wahren, oben dran zu bleiben."

Germania Ober-Roden: Knecht - Marweg, Nessen, Lehnert, Friess, Yilmaz (73. Karadag) - Stuckert, Ermert (90.+4 Hein), Firat - Christophori, Wick (46. Hakimi).

Tor: 1:0 Marweg (90.+3) - Gelb-Rot: Wanitschek (90.+2)


SV Nauheim - SV Münster 0:2 (0:1).
In einer abwechslungsreichen Partie schaffte der SV Münster einen wichtigen Sieg beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Mann des Tages war Tugay Barak, der beide Tore der Gäste erzielte. Nach der Pause zeigte sich Nauheim offensiver, Münster konterte. In der Schlussviertelstunde hatten die Gäste auch das Glück auf ihrer Seite. In der 78. Minute tauchte Nauheims Angreifer Hofem frei vor Zeljko auf, schoss aber vorbei. Zehn Minuten später köpfte Tahim Naim das Leder von der Linie. Bei Münster verpassten Lauckhardt und Lampevski ein mögliches 3:0. Unterm Strich gewannen die Heidari-Schützlinge trotz etlicher Ausfälle nicht unverdient. SVM-Trainer Kurosh Heidari sagte: "Dei drei Punkte waren sehr wichtig, jetzt gilt es am Donnerstag gegen Riedrode nachzulegen."

SV Münster: Zeljko - Seib, Tugay Barak, Naim, Deumlich - Lampevski (90.+1 Yakut), Turkowicz, Mert Barak, Braun - Biskic (78. Lauckhardt), Grimm (60. Gueney).

Tore: 0:1, 0:2 Tugay Barak (25., 57.)