Die Viertelfinalspiele des Kreispokals im Überblick: Die Verbandsligisten Viktoria Urberach und Germania Ober-Roden, Gruppenligist TSV Lengfeld und auch B-Ligist SG Niedernhausen/Rohrbach stehen im Halbfinale.

25.2.: TS Ober-Roden - Viktoria Urberach 4:5 n. E. (0:0, 1:1).
Das Rödermark Derby zwischen den beiden Verbandsligisten dauerte am Fastnachtsdienstag fast bis Aschermittwoch. Im Elfmeterschießen hatte die Viktoria schließlich die Nase vorne. André Schneider hatte die Viktoria in der abwechslungsreichen Begegnung in der 72. Minute mit einer Direktabnahme in Führung geschossen, der zehn Minuten zuvor eingewechselte Mario Gotta glich in der 84. Minute aus, als er nach einer Flanke von Tim Schöppner per Kopfball erfolgreich war. Gotta wurde im Elfmeterschießen zum tragischen Helden, als er den letzten Elfmeter über das Tor schoss. Im Elfmeterschießen hatte Urberachs Torhüter Ole Schickedanz zudem einen Schuss gehalten. Auch sein Gegenüber Niklas Schwaar hielt einen Elfmeter und traf selbst zum 3:3. Letztlich setzte sich dennoch Urberach durch. Siehe Video unten.
Tore: 0:1 Schneider (72.), 1:1 Gotta (84.) - Elfmeterschießen: 0:1 Puls, 1:1 Mert Barak, 1:2 Sevket Yildirim, Schickedanz hält gegen Henkel, 1:3 Serra, 2:3 Schultheis, Schwaab hält gegen Czerwinski, 3:3 Schwaar, 3:4 Piarulli, Gotta schießt über das Tor

22.2.: SG Niedernhausen/Rohrbach - TSV Richen 4:1 (1:1).
Der B-Ligist sorgt im Kreispokal weiter für Furore. Auch A-Ligist TSV Richen musste sich geschlagen geben. Die SG-Abwehr stand solide, außerdem war Niedernhausen/Rohrbach treffsicher.
Tore: 1:0 Toronicza (6.), 1:1 Steinmetz (8.), 2:1 Speckhardt (47.), 3:1 Braune (68.), 4:1 Peter (85.)

21.2.: FV Eppertshausen - Germania Ober-Roden 2:4 (0:3). Nach knapp einer halben Stunde war bereits eine Vorentscheidung für den Verbandsligisten gefallen. Samuel Owusu brachte die Germania mit seinen beiden Toren in der 16. und 24. Minute auf die Siegerstraße. „Beim 0:1 standen wir hinten zu offen“, sagte Eppertshausens Sprecher Hans Heckwolf. Aram Sahinyan vergab kurz darauf bei einer Großchance den Ausgleich, als er drüber schoss. Ober-Rodens Samuel Owusu machte es besser und traf zum 0:2. Dennis Schulte, der später die Ampelkarte sah,  erzielte in der 28. Minute den dritten Germania-Treffer. „In der ersten Hälfte war der Klassenunterschied erkennbar, nach der Pause hatten wir die besseren Chancen“, so Hans Heckwolf. Die Germania erhöhte mit einem schönen Spielzug durch Tim Lehnert auf 0:4, Eppertshausen kam durch Tore von Manuel Owusu und Aram Sahinyan auf 2:4 heran. Zehn Minuten vor dem Ende köpfte Eppertshausens Stürmer Jannis Fritsch an den Posten. 
FV Eppertshausen: Speck; Deumlich, Euler, Pesante, Manuel Owusu, Fritsch, Schröter, Sahinyan, Korndörfer, Grimm, Karadag (Grieser)
Germania Ober-Roden: Heinlein; Emir, Schulte, Firat, Stemann, Sumanov, Lehnert, Baumann, Samuel Owusu, Feuchter, Christophori-Como (Tatar, Singh, Hesse)
Tore: 0:1 Samuel Owusu (16.), 0:2 Samuel Owusu (24.), 0:3 Schulte (28.), 0:4 Lehnert (58.), 1:4 Manuel Owusu (59.), 2:4 Sahinyan (69.) - Gelb-Rot: Schulte (74., Ober-Roden)

19.2.: Spvgg. Groß-Umstadt - TSV Lengfeld 1:3 (0:0). In der ersten Hälfte fielen zwischen dem A-Ligisten und dem Gruppenligisten keine Tore. Groß-Umstadt hatte Chancen zur Führung. Nach der Pause wurde Lengfeld seiner Favoritenrolle gerecht.
Tore: 0:1 Quaadt (48.), 0:2 Geiss (61.), 1:2 Mohammad (62.), 1:3 Büttner (85.) 

Video (YouTube Seite gerhardfoto.de): Elfmeterschießen TS Ober-Roden - Viktoria Urberach