Der 1. FC Germania Ober-Roden hat den Dieburger Kreispokal gewonnen. In einem packenden Finale setzte sich der Gruppenligist mit 3:2 nach Verlängerung gegen den Kreisoberligisten SC Hassia Dieburg durch.
Video-Spielbericht Kreispokalfinale (Offenbach-Post)

Bildergalerie Endspiel Kreispokal: Germania Ober-Roden - SC Hassia Dieburg

Dieburg von frühem Rückstand nicht geschockt


Die Germania war zunächst stärker. Dieburg stand unter Druck und musste nach Foul an Umut Kizilyar bereits in der elften Minute das 0:1 durch Germania-Torjäger Marco Christophori per Foulelfmeter hinnehmen. Der Gegentreffer weckte den Kreisoberligisten. Der legte anfänglich gezeigte Scheu ab und spielte nun engagiert nach vorne. In der 24. Minute glückte der Ausgleich durch Antonio Capobianco, dabei verletzte sich Germania-Abwehrchef Florian Seidl und musste ersetzt werden. Beflügelt vom Ausgleich übernahm Dieburg nun das Spiel und Micha Harbusch glückte nach tollem Doppelpass mit Torsten Schnitzer die 2:1-Führung. Nun drückte die Germania auf den Ausgleich, scheiterte durch Marco Christophori (42.) und Umut Kizilyar (44.) aber am guten Dieburger Schlussmann Tobias Thiel.

Christophori trifft doppelt

Nach der Pause übernamen die Rödermärker wieder die Initiatve. Dieburg zog sich auf Konter lauernd zurück und der Gruppenligist dominierte. In der 50. Minute traf Nicolai Ermert nur die Dieburger Latte. In der 68. Minute unterlief Dieburgs Tayfun Durmus einen Diagonalball von Nicolai Ermert, Marco Christophri zog los und ließ Dieburgs Schlussmann Thiel keine Abwehrchance. Dieburg hielt aber auch nach dem 2:2-Ausgleich weiter mit und machte es dem klassenhöheren Gegner schwer. Es ging in die Verlängerung.

Verdienter Ober-Röder Erfolg

In der 102. Minute fiel die Entscheidung, ein Diagonalball von Christophori landete bei Umut Kizilyar, der erzielte das 3:2 für die Germania. In der Verlängerung fehlte den Dieburgern etwas die Kraft, um noch einmal gefährlich vor das Germania-Tor zu gelangen. Für die Germania war es das zweite Pokalfinale in Folge, letzte Saison hatte man sich Nachbar TS Ober-Roden nach Verlängerung noch mit 2:3 geschlagen geben müssen. "Wir haben letztlich die Partie verdient gedreht, Lob aber auch an die Hassia", sagte Germania-Siegtorschütze Umut Kizilyar. Die Germania ist damit für den Hessenpokal 2014/2015 qualifiziert.

So lief das Kreispokalfinale 2013 (Video Offenbach-Post)

Statistik

Hassia Dieburg: Thiel - Mats Boettler, Jakob, Nath, Karaca (78. Dinc) - Harbusch, Machado (115. Nils Böttler), Durmus, Capobianco (88. Schwarzer)- Schnitzer, Trninc

Germania Ober-Roden: Zeiger - Reichert, Seidl (25. Bromberger), Noumsi, Kobiena - Stemann, Lorenz (90. Maduwuihe), Stuckert (105. Mensinger), Ermert - Christophori , Kizilyar

Tore: 0:1 Christophori (11./FE), 1:1 Capobianco (24.), 2:1 Harbusch (37.), 2:2 Christophori (68.), 2:3 Kizilyar (102.) - Schiedsrichter: Gugel (Bischofsheim) - Zuschauer: 250