Der 1. FC Germania Ober-Roden und der SC Hassia Dieburg stehen sich im Finale des Dieburger Kreispokals gegenüber. Die Halbfinalspiele waren sehr spannend.
10. April: TV Nieder-Klingen - 1. FC Germania Ober-Roden 2:3 (2:2, 2:0). "Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut gespielt und uns einige Chancen heraus gearbeitet", berichtete Nieder-Klingens Sprecherin Petra Lohnes.  Zwei davon nutzten die Gastgeber zur 2:0-Pausenführung. "Die erste Hälfte war ausgeglichen, nach der Pause war Ober-Roden dann deutlich überlegen", so Lohnes. Die Germania kam durch einen Doppelschlag von Marco Christophori und Sebastian Frank zum Ausgleich. In der von der Germania dominierten Verlängerung erzielte Patrice Noumsi das entscheidende Tor.
Tore: 1:0 Obertshauser (18., FE), 2:0 Naumann (26.), 2:1 Christophori (69.), 2:2 Frank (71.), 2:3 Noumsi (117.)
17. April: FSV Spachbrücken - SC Hassia Dieburg 1:2 (1:1). Mit einem Freistoßtor in den Winkel aus rund 25 Metern sicherte Dieburgs Spielertrainer Torsten Schnitzer seiner Mannschaft zwei Minuten vor Spielende den 2:1-Sieg in Spachbrücken. Schnitzer hatte bereits in der ersten Hälfte die Spachbrückener Führung durch Viktor Schatz ausgeglichen. „Das war ein relativ ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften hatten gute Chancen“, sagte Spachbrückens Abteilungsleiter Holger Ackermann. „Spielerisch hatte die Hassia Vorteile. Zwei Minuten vor Schluss das 1:2 zu kassieren, war natürlich unglücklich. Der Dieburger Sieg war aber nicht unverdient“, so Ackermann. 
Tore: 1:0 Schatz (16.), 1:1 Schnitzer (32.), 1:2 Schnitzer (88.)