Vier Nachholspiele fanden am Mittwoch und Donnerstag in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald statt.

KSG Georgenhausen - Germania Babenhausen 1:1 (0:1). „Das war ein kampfbetontes Spiel. Die Georgenhausener hatten die besseren Chancen, wir die größeren Spielanteile, daher geht das Unentschieden in Ordnung“, berichtete Babenhausens Spielausschussvorsitzender Toni Coppolecchia. Babenhausens Kevin da Silva nutzte in der ersten Hälfte einen Fehlpasse von Georgenhausens Torhüter Böhler zum 0:1, kurz nach der Pause glichen die Gastgeber aus.
Germania Babenhausen: Klug, Bayrak, Corso (43. Ürün), Bejaoui, Dönmez, Romeo, Moretti, Haberkorn, da Silva, Kuduz, Altunbas (67. Floer)
Tore: 0:1 da Silva (26.), 1:1 Kicherer (47.)

TSV Lengfeld - SG Klingen 0:2 (0:1). Lengfeld verlor überraschend gegen das Schlusslicht und musste Platz zwei an Georgenhausen abgeben.
Tore: 0:1 Rettaily (15.), 0:2 Janda (61.)

Viktoria Schaafheim - SV Lützel-Wiebelsbach 2:1 (1:0). Sebastian Kurz erzielte beide Schaafheimer Tore. „Wir haben das Spiel bestimmt und unsere Möglichkeiten auch recht gut verwertet“, sagte Schaafheims Sprecher Peter Kurz. Der späte Lützel-Wiebelsbacher Anschlusstreffer brachte den Schaafheimer Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr.
Viktoria Schaafheim: Meyer, Erbacher, Patrick Böhm, Fey, Pascal Böhm, Markus Lackner, Sebastian Kurz, Becker, Kreher, Trippel, Daniel Lackner (Öcal)
Tore: 1:0 Sebastian Kurz (21.), 2:0 Sebastian Kurz (60.), 2:1 Herrschaft (88.)

Germania Ober-Roden II - TSV Langstadt 4:2 (2:2). Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen feierte Ober-Roden wieder einen Sieg. Die Germania dürfte mit dem Abstiegs nichts mehr zu tun bekommen, Langstadt bleibt dagegen auf dem Relegationsplatz.Langstadt hatte zunächst Feldvorteile und ging in Führung. "Nach einer halben Stunde waren wir aber richtig im Spiel und die bessere Mannschaft“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. Auch wenn die  Germania kurz vor der Pause noch einmal kurzzeitig mit 1:2 in Rückstand geriet. „In der zweiten Hälfte hatten wir dann alles unter Kontrolle“, so Peters. Ober-Roden schoss noch zwei Tore und spielte in der Schlussphase zudem in Überzahl.
Germania Ober-Roden II: Kahl, Hoffmann, Firat, Korndörfer (75. Bromberger), Geyer, Fenkl, Daniel Gruber (79. Keles), Spieß, Yilmaz (79. Shafiq), Beutin, Aram Sahinyan
TSV Langstadt: Schmidgall, Hippe (37. Tat), Schierenberg, Sternheimer, Schildbach, Johann, Naim (70. Schornstein), Alan, Santur, Taupitz, Dobrunat (69. Önk)
Tore: 0:1 Schildbach (23.), 1:1 Aram Sahinyan (35.), 1:2 Schierenberg (45.., +1), 2:2 Yilmaz (45.., +2), 3:2 Geyer (65.), 4:2 Korndörfer (68.) - Gelb-Rot: Sternheimer (72., Langstadt)

Spiele am 15.4.:
Viktoria Schaafheim - Germania Ober-Roden II 3:0 (1:0). Die Verantwortlichen beider Vereine waren sich einig, dass der Schaafheimer Sieg absolut in Ordnung ging. „Das war ein wichtiger Erfolg für uns. Wir waren klar überlegen und hätten noch höher gewinnen können“, meinte Schaafheims Sportlicher Leiter Florian Schmidt. Germania-Trainer Johannes Peters war nach der zweiten klaren Niederlage in Folge nach dem 1:5 gegen Steinbach am Donnerstag dagegen bedient. „Das war eine schwache Leistung heute.“
Viktoria Schaafheim: Gunkel, Erbacher, Patrick Böhm, Fey, Pascal Böhm, Markus Lackner, Sebastian Kurz, Becker, Kreher, Marvin Kurz, Daniel Lackner (Öcal, Romero Lagares, Trippel)
Germania Ober-Roden II: Gotta, Seidl, Shafiq (60. Keles), Geyer, Fenkl, Daniel Gruber, Spieß, Bromberger (60. Ayk Sahinyan), Cerveny (46. Korndörfer), Beutin, Aram Sahinyan
Tore: 1:0 Sebastian Kurz (20., FE), 2:0 Markus Lackner (47.), 3:0 Marvin Kurz (80.)

Viktoria Klein-Zimmern - TV Fränkisch-Crumbach 2:3 (1:1). In der Nachspielzeit erzielten die Gäste den Siegtreffer. „Das war schon ein kleiner Nackenschlag“, sagte Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler. „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, von den Chancen her war es relativ ausgeglichen“, so Rödler.  Der Klein-Zimmerner Trainer ärgerte sich, dass seiner Mannschaft zwei seiner Meinung nach „glasklare Elfmeter“ verweigert wurden. Ein Foulelfmeter im ersten Durchgang und ein Handelfmeter („Klarer geht es kaum“) in der zweiten Hälfte. In der Schlussphase hätten die Fränkisch-Crumbacher aber auch den größeren Willen zum Sieg gezeigt, so Rödler.
Viktoria Klein-Zimmern: Africh, Jan Müller, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Ollesch, Nowak (70. Glenz), Krauss (80. Bauer), Böttler, Stroh (30. Wiedekind), Neudert, Bernhard
Tore: 0:1 Henschke (15.), 1:1 Wiedekind (39.), 2:1 Jan Müller (61., FE), 2:2 Tunyic (74.),  2:3 Stefanovski (90., +1)

SV Lützel-Wiebelsbach - TSV Langstadt 5:1 (3:0). Nach dem 2:6 gegen Babenhausen die zweite deutliche Niederlage in Folge für die Langstädter. „Eine katastrophale Leistung“, gab Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth zu. Lützel-Wiebelsbachs Sebastian Amend gelang in der ersten Hälfte ein lupenreiner Hattrick. Zur Pause war die Partie bei einer 3:0-Führung der Gastgeber bereits vorentschieden. Für Langstadt traf lediglich Spielertrainer Mark Schierenberg zum 5:1-Endstand.
TSV Langstadt: Schmidgall, Hippe, Sternheimer, Schildbach (46. Schierenberg), Wachtel, Naim, Tat (33. Meiswinkel), Alan, Önk, Santur, Dobrunat (39. Schornstein)
Tore: 1:0 Sebastian Amend (8.), 2:0 Sebastian Amend (29.), 3:0 Sebastian Amend (32.), 4:0 Sascha Amend (49.), 5:0 Daum (73.), 5:1 Schierenberg (88.)

Germania Babenhausen - TSG Steinbach 3:1 (1:1). Babenhausen war überlegen, gleich in der ersten Hälfte traf Alexander Haberkorn den Pfosten. Güngör Bayrak brachte Babenhausen in Führung. „Mit ihrer ersten Chance haben die Steinbacher ausgeglichen“, sagte Babenhausens Spielausschussvorsitzender Toni Coppolecchia. Nach der Pause sei Steinbach dann etwas besser ins Spiel gekommen, so Coppolecchia. Der 3:1-Sieg durch weitere Tore von Kevin da Silva und Alexander Haberkorn sei aber absolut verdient gewesen, der Erfolg hätte durchaus höher ausfallen können.
Germania Babenhausen: Klug, Bayrak, Corso, Kuduz, Bejaoui, Dönmez (62. Ürün), Moretti, Haberkorn, da Silva, Kolchak (46. Altunbas), Romeo
Tore: 1:0 Bayrak (20.), 1:1 Benjamin Reimer (37.), 2:1 da Silva (62.), 3:1 Haberkorn (70.)

Video: Höhepunkte 1. Hälfte Viktoria Klein-Zimmern - KSG Georgenhausen 2:0 (1:0) mit Traumtor von Björn Stroh