In den Nachholspielen der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald gab es am Gründonnerstag zwei Unentschieden. Bereits am Dienstag besiegte der TSV Langstadt den Tabellenzweiten Georgenhausen.

Viktoria Schaafheim - Viktoria Klein-Zimmern 2:2 (1:1). Klein-Zimmern ging zweimal in Führung, beide Male glich Schaafheims Sebastian Kurz aus. Das 2:2 fiel kurz vor Schluss. „Die erste Hälfte haben wir verpennt, da war Klein-Zimmern das bessere Team. Nach der Pause waren wir dann am Drücker. Das war insgesamt ein leistungsgerechtes Unentschieden“, meinte Schaafheims Trainer Tobias Krapp, der aufgrund der dünnen Personaldecke auf Wechsel verzichtete. Klein-Zimmerns Vorsitzender Erhard Höptner sah die erste Hälfte ähnlich wie Krapp. „Da hätten wir das Spiel schon entscheiden können“, so Höptner. In der Bewertung der zweiten Hälfte gab es  bei Höptner Unterschiede zu Tobias Krapp: „Da hatten wir ebenfalls mehrere hundertprozentige Chancen, bei denen wir nicht clever genug waren. Da wäre mehr drin gewesen, das war ärgerlich“, sagte Klein-Zimmerns Vorsitzender.
Viktoria Schaafheim: Gunkel, Boz, Patrick Böhm, Hartl, Lackner, Sebastian Kurz, Romero Lagares, Becker, Öcal, Kreher, Daniel Lackner
Viktoria Klein-Zimmern: Rödler, Hahn, Barthelmes, Jan Müller, Soffack Dongmo (65. Wiedekind), Tarp Rosenauer, Ollesch, Nowak, Krauss, Böttler, Stroh
Tore: 0:1 Jan Müller (23.), 1:1 Sebastian Kurz (46.), 1:2 Nowak (55.), 2:2 Sebastian Kurz (87.) - Gelb-Rot: Tarp Rosenauer (70., Klein-Zimmern), Sebastian Kurz (85., Schaafheim)

SV Groß-Bieberau - Germania Babenhausen 1:1 (0:1). Babenhausens Kevin da Silva traf früh zum 0:1. Bis weit in die zweite Hälfte hinein behaupteten die Gäste die Führung. Dann traf Halil Ince allerdings zum Ausgleich. Für Groß-Bieberau war es nach drei Niederlagen der erste Punktgewinn in 2018.
Germania Babenhausen: Klug, Bayrak, Corso, Bejaoui, Dönmez, Romeo, Haberkorn, da Silva, Kuduz, Flör (80. Altunbas), Moretti
Tore: 0:1 da Silva (11.), 1:1 Ince (70.)

TSV Langstadt - KSG Georgenhausen 2:1 (2:0). Nach dem 2:1-Erfolg am Sonntag in Klein-Zimmern hat der TSV Langstadt in einem Nachholspiel ein weiteres Topteam besiegt. Die Manschaft von Spielertrainer Mark Schierenberg bezwang den Tabellenzweiten KSG Georgenhausen mit 3:1 (2:1).
„In den ersten 30 Minuten waren wir total spielbestimmend und haben verdient  2:0 geführt“, sagte Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth. Georgenhausen kam kurz vor der Pause heran, gleich nach dem Wechsel traf der zweifache Torschütze Fabian Schildbach zum 3:1. „Nach der gelb-roten Karte gegen Samet Alan hat Georgenhausen gedrückt, insgesamt war das aber ein verdienter Sieg“, so Segeth. ey
TSV Langstadt: Schmidgall, Wachtel, Hippe, Tat, Sternheimer, Schildbach, Naim, Önk (66. Meiswinkel), Dobrunat (83. Schornstein), Santur, Alan
Tore: 1:0 Alan (11., FE), 2:0 Schildbach (20.), 2:1 Weber (45., FE), 3:1 Schildbach (48.) - Gelb-Rot: Alan (58. , Langstadt)

Berichte 25. März

Viktoria Klein-Zimmern - TSV Langstadt 1:2 (0:0). In der 57. Minute bekam Langstadt beim Stande von 1:0 einen Freistoß zugesprochen. TSV-Spielertrainer Mark Schierenberg ließ sich einwechseln und traf gegen seinen Ex-Verein zum 1:1-Ausgleich. Später machte Mario Sternheimer aus spitzem Winkel mit seinem Tor zum 1:2  den Überraschungssieg perfekt. „Über weite Strecken war das ein ausgeglichenes Spiel“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich, dessen Verein  durch Jan Müller in Führung gegangen war. Bei Klein-Zimmern fehlte Torjäger Marvin Bernhard wegen Rückenproblemen.  Wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Fabian Müller und Sascha Africh stand Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler als Aushilskeeper im Tor. Rödler, früher eigentlich Feldspieler, hatte diese Rolle schon einmal in der Aufstiegssaison 14/15 übernommen. „Wir waren insgesamt giftiger in den Zweikämpfen und präsenter, daher geht unser Sieg in Ordnung“, meinte Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth nach dem ersten Auswärtssieg.
Viktoria Klein-Zimmern: Rödler, Hahn, Jan Müller, Tarp Rosenauer, Wiedekind, Ollesch, Nowak (80. Herberg), Krauss (69. Barthelmes), Böttler, Stroh, Neudert
TSV Langstadt: Schmidgall, Hippe, Sternheimer, Schildbach, Wachtel, Naim, Tat, Alan, Önk (56. Schierenberg), Santur, Dobrunat
Tore: 1:0 Jan Müller (51.), 1:1 Schierenberg (57.), 1:2 Sternheimer (81.) - Gelb-Rot: Hahn (85., Klein-Zimmern)

FV Mümling-Grumbach - Viktoria Schaafheim 3:1 (3:0). Zur Pause führte der Tabellenführer bereits mit 3:0. „Die Führung war verdient. Mümling-Grumbach hatte vier sehr gute Aktionen nach vorne,  davon waren drei Tore“, sagte Schaafheims Trainer Tobias Krapp. „Nach der Pause haben wir uns ins Spiel reingekämpft, da waren wir durchaus auf Augenhöhe. Der letzte entscheidende Pass hat aber gefehlt“, so Krapp. So kam Schaafheim nur zu einem Tor durch Sebastian Kurz.
Viktoria Schaafheim: Gunkel, Erbacher, Patrick Böhm (55. Becker), Fey, Hartl (46. Manuel Krapp), Lackner, Sebastian Kurz (63. Pascal Böhm), Romero Lagares, Öcal, Kreher, Marvin Kurz
Tore: 1:0 Besler (7.), 2:0 Volk (30., FE), 3:0 Kepper (35.), 3:1 Sebastian Kurz (53.)

TSV Lengfeld - Germania Ober-Roden II 2:3 (0:2). Kevin Fenkl sicherte der Germania mit seinem Tor in der 90. Minute den wichtigen Erfolg. „Unter dem Strich war unser Sieg verdient“, meinte Germania-Trainer Johannes Peters. „Zumal wir in der ersten Hälfte eigentlich drei oder vier Tore machen müssen“, so Peters. So machte Lengfeld einen 0:2-Rückstand wett, letztlich hatte die Germania aber das bessere Ende für sich.
Germania Ober-Roden II: Gotta, Singh, Seidl, Shafiq, Korndörfer, Geyer, Fenkl, Daniel Gruber, Spieß (85. Keles), Beutin, Sahinyan (90. Khan)
Tore: 0:1 Sahinyan (6.), 0:2 Fenkl (41.), 1:2 Büttner (47.), 2:2 Messerschmitt (74., FE), 2:3 Fenkl (90.)

Germania Babenhausen - KSV Reichelsheim 0:0. „Wir hatten zwar Feldvorteile, waren aber nicht zwingend genug“, meinte Babenhausens Spielausschussvorsitzender Toni Coppolecchia nach der chancenarmen Partie. Die defensiv eingestellten Reichelsheimer, die auf Konter lauerten, hatten in der 20. Minute eine gute Möglichkeit. Die Babenhausener Alexander Haberkorn (71.) und Halit Dönmez (73.) hatten halbe Chancen für Babenhausen.
Germania Babenhausen: Klug, Bayrak (46. Kuduz), Corso, Ürün, Bejaoui, Dönmez, Romeo, Haberkorn, da Silva, Sindico (70. Flör), Moretti

Video: Höhepunkte 1. Hälfte Viktoria Klein-Zimmern - KSG Georgenhausen 2:0 (1:0) mit Traumtor von Björn Stroh