Am fünftletzten Spieltag in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald biegt der SV Münster mit einem 2:1-Sieg in Mümling-Grumbach und weiter mit fünf Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz aus Seckmauern (4:0-Sieg gegen Groß-Umstadt) und dem SV Reinheim (5:1-Sieg in Neustadt) auf die Zielgerade ein.

FV Mümling-Grumbach - SV Münster 1:2 (1:0). Es wurde die erwartet schwere Angelegenheit für den Ligaprimus. Die Odenwälder machten den Gästen vom  Anpfiff weg nicht nur wegen der frühen 1:0-Führung das Leben schwer. Münster erarbeitete sich klare Vorteile, im ersten Durchgang wollte im  Angriff aber nichts gelingen. Wie  in der Vorwoche dominierte Münster auch in der zweiten Hälfte. Es dauerte aber bis zur Schlussminute der Nachspielzeit, ehe Torjäger Adrian Postall für kollektiven Jubel beim SVM sorgte. Trainer Naser Selmanaj sagte: "Wir hatten etliche Chancen, das Spiel früher zu entschieden, Geduld und Power hat sich letztlich
ausgezahlt."
SV Münster: Katzenmayer - Lehr, Chojnowska, Ott, Seib - Grimm, Lauckhardt (8. Gueney), Braun, Turkowicz - Huther (58. Naim), Postall
Tore: 1:0 Bender (14.), 1:1 Turkowicz (49.), 1:2 Postall (90.+4)

TSG Steinbach - SC Hassia Dieburg 5:2 (1:1). Nach ordentlicher erster Hälfte verspielten die zunehmend kraftloser wirkenden Dieburger ihre Aufstiegschancen. Unter der Woche schied die Hassia gegen den Verbandligisten Viktoria Urberach (1:3 nach Verlängerung) aus. Die Nachwirkungen des Kraftakts waren insbesondere im zweiten Durchgang bei den Gästen zu verspüren. Da zogen die Odenwälder schnell auf 3:1 davon und das war es dann für die Dieburger. "Wir waren kraft- und saftlos, vielen merkte man die 120 Pokalminuten an und der tiefe Platz tat sein übriges. Jetzt können wir aber die nächste Saison klar planen", sagte Hassia-Spielertrainer Torsten Schnitzer.
Hassia Dieburg: Ludwig - Heider (65. Schönig), Gunkelmann, Benjamin Kampka, Wehner - Tayfun Durmus (74. Lindig), Machado, Karaca (65. Tolga Durmus),  Trninic - Schnitzer, Pierre Kampka.
Tore: 0:1 Schnitzer (38.), 1:1, 2:1 Wassner (44., 48.), 3:1 Eigentor Machado (51.), 4:1 Kuecuek (69.), 4:2 Pierre Kampka (73.), 5:2 Hanatschek (90.+1)

SG Sandbach - Viktoria Klein-Zimmern 2:3 (0:1). Schon zur Pause mussten die engagiert und gut spielenden Gäste mit 3:0 führen. Björn Pliz sorgte für das 1:0 (20.), verpasste es dann aber, mit zwei Pfostentreffern den Außenseiter klarer nach vorne zu bringen. Im zweiten Durchgang wehrte sich Sandbach besser und kam trotz des frühen Rückstandes heran. Fünf Minuten vor dem Ende setzte dann aber Marco Machado einen Freistoß an das Lattendreieck der Hausherren. Eine Minute vor dem Ende sorgte schließlich Marvin Bernhard für die Entscheidung. Viktoria-Vorsitzender Erhard Höptner sagte: "Heute hatten wir mal das Glück, das uns zuletzt oft fehlte. Es war ein wichtiger und nicht unverdienter Sieg für uns."
Viktoria Klein-Zimmern: Africh - Hahn (79. Rosskopf), Ayhan, Stroh, Krauss - Müller, Böttler, Bernhard (63. Brunner), Machado, Wiedekind (53. Herberg) - Pilz
Tore: 0:1 Pilz (20.), 0:2 Müller (56./FE), 1:2 Jan Eckert (61.), 2:2 Schacht (71./FE), 2:3 Bernhard (89.)