In der Kreisoberliga startete Spitzenreiter SV Münster unter dem neuen Trainer Naser Selmanaj mit einem Remis gegen Verfolger Reinheim in die zweite Saisonhälfte. Der Tabellenvierte Hassia Dieburg gilt nach dem Sieg in Günterfürst als Gewinner des Spieltages, da auch der  Tabellenzweite Seckmauern nur 1:1 in Georgenhausen spielte.

SV Münster - SV Reinheim 0:0. Der Spitzenreiter dominierte klar und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Reinheim kam kaum zu guten Gelegenheiten. Einziges Münsterer Manko war die Chancenverwertung. In der 80. Minute traf Kevin Grimm mit einem Distanzschuss nur die Querlatte der ab der 65. Minute in Unterzahl spielenden Gäste. Trainer Naser Selmanaj sagte: "Das Engagement der Jungs war sehr gut, das Ergebnis passt nicht zum Spiel. Das Tor war aber wie vernagelt."
SV Münster: Katzenmayer - Ries, Seib, Chojnowska, Ott - Turkowicz, Grimm, Naim (77. Laukhardt), Braun - Huther (46. Gueney), Postall
Gelb-Rot: Bender (65./Reinheim) - Schiedsrichter: Bessler (Dettingen)

TSV Günterfürst - Hassia Dieburg 0:4 (0:1). Spielertrainer Torsten Schnitzer sorgte für die überlegenen Gäste strategisch wichtig Sekunden vor der Pause für die 1:0-Führung. Die wurde mit besserer Chancenverwertung nach der Pause schnell zum klaren Sieg ausgebaut. Pierre Kampka glückte ein  Doppelpack.
Hassia Dieburg: Ludwig - Ünalan, Gunkelmann, Jakob, Machado - Böttler, Durmus (76. Coemertpay), Kiziyar (79. Lindig), Capobianco - Schnitzer, Kampka
Tore: 0:1 Schnitzer (45.), 0:2 Jakob (50.), 0:3, 0:4 Kampka (58., 65.) - Schiedsrichter: Hirschberg (Waldmichelbach)

Viktoria Klein-Zimmern - Viktoria Schaafheim 3:2 (0:1). Vom Anpfiff weg überraschte Klein-Zimmern die Gäste mit schwungvollen Angriffen. Schaafheims Dennis Meyer verhinderte aber mehrfach einen Rückstand und sicherte die Pausenführung. Mit dem 0:2 von Sören Schornstein schien die Partie  gelaufen, zumal Herberg (56.) und Müller (61.) nur den Pfosten trafen. Mit der Einwechslung von Routinier Marcel Jank nahm das Spiel aber eine Wende. Nach Flanken von Marvin Bernhard sorgte der AH-Spieler mit zwei Kopfbällen für den Ausgleich. In der 84. Minute parierte Keeper Sascha Africh einen  Foulelfmeter von Florian Trippel. Moritz Herberg glückte schließlich der  wichtige Siegtreffer. "Der Sieg war absolut verdient, aber vom Zustandekommen her glücklich für uns. Wir hatten mehr und bessere Chancen", sagte Klein-Zimmerns-Sprecher Jens Emmerich. Schaafheims Trainer Tobias Krapp zeigte sich als fairer Verlierer und meinte: "Klein-Zimmern war die  bessere Mannschaft, der Sieg geht in Ordnung."
Viktoria Klein-Zimmern: Africh - Barthelmes, Hahn, Ayhan, Böttler - Stroh, Müller, Machado, Bernhard - Pilz (65. Jank), Herberg (Brunner, Rosskopf)
Viktoria Schaafheim: Meyer - Becker, Ueruen (35. Qamar) Fey, Trippel - Boz, Kreher, Öcal, Böhm (55. Hartl) - Kurz, Schornstein
Tore: 0:1 Öcal (43.), 0:2 Schornstein (68.), 1:2, 2:2 Jank (70., 75.), 3:2 Herberg (78.) - Schiedsrichter: Bologna (Hanau)