Die TG Ober-Roden hat in der Relegation durch ein Tor in der Nachspielzeit zur 2:3-Niederlage gegen die TSG Steinbach den Aufstieg in die Kreisoberliga verpasst. Ein Unentschieden hätte zum Aufstieg gereicht. Viktoria Schaafheim bleibt Kreisoberligist. Video-Interviews mit den Trainern von Schaafheim und TG Ober-Roden.
BILDEGALERIE TG OBER-RODEN - TSG STEINBACH

VIDEO: INTERVIEW UND BIERDUSCHE MIT SCHAAFHEIMS TRAINER FLO SCHMIDT NACH DEM KLASSENERHALT



VIDEO: INTERVIEW MIT TG-TRAINER SEAT SALIU NACH DEM VERPASSTEN AUFSTIEG

Hessenliga-Relegation entscheidet über Steinbach-Aufstieg

Nach der Partie in Ober-Roden gab es zwei Lager. Die Spieler der Heimmannschaft waren nach dem entscheidenden Gegentor zum 2:3 in der Nachspielzeit tief enttäuscht. Die als Zuschauer angereisten Schaafheimer jubelten, da sie durch den Steimbacher Sieg Erster der Relegatiosnrunde wurden und den KOL-Klassenerhalt geschafft hatten. Auch die Steinbacher durften sich freuen, als der Hessenliga-Aufstieg von Rot-Weiss Frankfurt bekannt wurde. Steinbach steigt als Zweiter der Relegationsrunde auf. Ein Unentschieden hätte Ober-Roden zu Platz zwei und zum Aufstieg gereicht, da sich Rot-Weiss Frankfurt am Donnerstag eine halbe Stunde nach dem TG-Spiel durch ein 0:0 gegen Kelsterbach den Aufstieg in die Hessenliga sicherte und dies Auswirkungen bis hinter zur Kreisoberliga-Relegation hatte. Durch den Frankfurter Hessenliga-Aufstieg steigt Fürth als Zweiter der Verbandsliga-Aufstiegsrunde in die Verbandsliga auf, Germania Babenhausen als Dritter der Gruppenliga-Aufstiegsrunde in die Gruppenliga und eben Steinbach als Zweiter der KOL-Relegation in die KOL. Umso ärgerlicher für die TG, als das Ergebnis von Rot-Weiss Frankfurt bekannt wurde. Die Steinbacher blieben auf dem Spielfeld stehen und informierten sich via Handy, bis das Spiel in Frankfurt-Rödelheim beendet war.

Packende Schlussphase mit Happyend für Steinbach

„Wir haben uns in der Schlussphase etwas blöd angestellt. Wir hätten zu machen und dann auf Frankfurt hoffen können“, sagte TG-Trainer Seat Saliu: „Nach dem 2:2 hätten wir das in Überzahl cleverer ausspielen müssen.“ In der ersten Hälfte hatte die TG zunächst Vorteile, mit zunehmender Spieldauer wurde Steinbach stärker und ging durch Erdem kurz vor der Pause in Führung.  Nach dem Wechsel war es erneut Hatem Erdem, der Steinbach mit 2:0 in Führung brachte. Die TG gab aber nicht auf, kam durch Hakan Türktorum zum Anschlusstreffer. In der 73. Minute brachte Steinbachs Manuel Merino Ober-Rodens Yassine El Issami im Strafraum zu Fall. Merino sah die rote Karte, den Foulelfmeter verwandelte Mohammed Hakimi zum Ausgleich. Danach hatten in der packenden Schlussphase beide Teams Chancen zum Sieg, eine nutzte Steinbachs Felix Rug in der Nachspielzeit zum 3:2 für die in Unterzahl spielenden Gäste.

Statistik

TG Ober-Roden: Jurik - Amin Fet Tahi, Böhm, Mounir Fet Tahi, Türktorum, Yassine El-Issami, Lazaar, Kurtlucan, Adib El-Issami, Hakimi, Saliu (46. Mohamed Ahmed)

Tore: 0:1, 0:2 Erdem (39., 53.), 1:2 Türktorum (63.), 2:2 Hakimi (73., FE), 2:3 Rug (90.,+2) - Rot: Merino (73., Steinbach) - Schiedsrichter: Wegmann (Griesheim)