Tabellenführer SG Mosbach/Radheim gewann das Derby gegen Schaafheim in der Kreisliga A Dieburg am Ende deutlich. Verfolger FV Eppertshausen ließ zum Rückrundenauftakt beim 1:1 in Groß-Zimmern erstmals nach zuvor acht Siegen in Folge Punkte liegen. Gleich fünf Mannschaften bekamen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls Punkte abgezogen. Darunter auch die beiden Topteams Mosbach/Radheim und Eppertshausen mit jeweils einem Zähler. Einen Punkt hat auch Viktoria Kleestadt weniger auf dem Konto. Besonders hart erwischte es Viktoria Schaafheim. Der Tabellenvorletzte bekam drei Punkte abgezogen. Kurios: Schlusslicht KSV Urberach hatte in dieser Woche wegen eines Zwei-Punkte-Abzuges einen Minuspunkt auf dem Konto. Nach dem 3:3 gegen Georgenhausen II steht man nun wieder bei null Punkten.

Tabelle & Statistik Kreisliga A Dieburg

Bildergalerie TS Ober-Roden II - FV Eppertshausen

SG Mosbach/Radheim - Viktoria Schaafheim 7:2 (3:1).
 Max Daniel erzielte drei Treffer, Marvin Bernhard und Kevin Kuhn trafen doppelt. „In der ersten Hälfte war das allerdings ein ausgeglichenes Spiel. Schaafheim stand kompakt, der Elfmeter kurz vor der Pause zum 3:1 hat uns auf die Siegerstraße gebracht. In der zweiten Hälfte war das dann eine klare Sache“, meinte Mosbachs Vorsitzender Frank Kurz.
Viktoria Schaafheim: Radtke; Körbel, Höreth, Erbacher, Radigk, Blair, Cakici, Becker, Öcal, Fey, Kreher (Wiche, da Silva Peixoto, Uhl)
Tore: 1:0 Kuhn (7.), 1:1 Radigk (30.), 2:1 Bernhard (41.), 3:1 Max Daniel (45., FE), 4:1 Max Daniel (53.), 5:1 Bernhard (55.), 6:1 Kuhn (64.), 6:2 Kreher (66.), 7:2 Max Daniel (73.)

FSV Groß-Zimmern - FV Eppertshausen 1:1 (1:1). „Das war ein sehr gutes A-Liga-Spiel“, sagte Groß-Zimmerns Trainer Johnny Conner. „Wir hatten leichte Vorteile in der ersten Hälfte, Eppertshausen im zweiten Durchgang. Das Unentschieden war vollkommen gerecht“, so Conner. Durch einen Foulelfmeter, den Mustafa Zeyrek verwandelte, ging Groß-Zimmern in der 20. Minute Führung. In der 33. Minute glich Eppertshausens Jannis Fritsch im Anschluss an einen Eckball mit einem Kopfballtreffer aus. „In der ersten Hälfte hat uns Groß-Zimmern mit agressiver Spielweise den Schneid abgekauft.  Nach dem 1:1 waren wir das spielbestimmende Team. Das war ein gutes Spiel auf schwierigem Geläuf“, berichtete Eppertshausens Trainer Marco Saul. Kurz vor Schluss traf Eppertshausens Fredrick Grieser die Latte.
FSV Groß-Zimmern: Lange; Ferderer, Helfenbein, Hassan Zeyrek, Pop, Alexander Obertshauser, Turic, Mustafa Zeyrek, Ficut, Köten. Kaya (Flegel, Andrej Ferderer)
FV Eppertshausen: Speck; Gensert, Deumlich, Euler, Pesante, Lehr, Fritsch, Schröter, Sahinyan, Korndörfer, Karadag (Grieser, Owusu, Reinecke)
Tore: 1:0 Mustafa Zeyrek (20., FE), 1:1 Fritsch (33.)

TSV Richen - PSV Groß-Umstadt 1:1 (0:0). Richen ging in Führung, die Portugiesen glichen noch aus. „Ein leistungsgerechtes Unentschieden“, meinte Richens Trainer Dennis Stork.
Tore: 1:0 Euphraimidis (49.), 1:1 Fonseca (72.)

TS Ober-Roden II - TSV Altheim 2:5 (1:1). Bis zur 70. Minute führte die TS noch mit 2:1, letztlich setzte sich Altheim noch deutlich durch. Zwei der Tore der Gäste gegen am Ende nur noch neun Ober-Röder fielen allerdings in der Nachspielzeit. „Bis zum 2:2 waren wir überlegen“, berichtete TS-Trainer Oliver Hitzel-Kronenberg. „Wir müssen eigentlich das 3:1 machen“, so Hitzel-Kronenberg. In der Schlussphase drehte Altheim aber noch das Spiel.
TS Ober-Roden II: Fischer; Weitzdörfer, Wertge, Knapek, Niklas Winter, Arlovic, Markus Winter, Drengwitz, Schmidt, Ustabasi, Holzschneider (Knecht, Buonomo, Fernandez)
TSV Altheim: Sahm; Rehak, Komma, Jacobs, Kücük, Ständner, Adel Ahmetovic, Lauria, De Michelis, Abdi, Lauckhardt (Yakut, von Berg, Erdogan)
Tore: 1:0 Niklas Winter (19.), 1:1 Jacobs (40.), 2:1 Arlovic (60.), 2:2 De Michelis (70.), 2:3 Lauckhardt (72.), 2:4, 2:5 Lauria (90., +3, 90., +4) - Rot: Knecht (82., Ober-Roden) - Gelb-Rot: Weitzdörfer (86., Ober-Roden)

Spvgg. Groß-Umstadt - FSG Heubach-Wiebelsbach 1:2 (0:0). Groß-Umstadt ging zwar in Führung, mit einem Doppelschlag sicherte Sarit Nirman Heubach-Wiebelsbach aber den Sieg.
Tore: 1:0 Colucci (50.), 1:1 Nirman (71.), 1:2 Nirman (73.)

SG Reinheim/Spachbrücken - Viktoria Kleestadt 3:1 (0:0). „Das war ein verdienter Sieg für uns“, sagte SG-Spieler Dominic Heinemann. Es gab drei Platzverweise.
Tore: 1:0 Steidl (60.), 1:1 Hafner (64.), 2:1 Barth (84.), 3:1 Schuchmann (90.) - Gelb-Rot: Jungermann (58., Kleestadt), Unro (90., +3, Reinheim/Spachbrücken) - Rot: Casado (54., Kleestadt)

Viktoria Urberach II - Kickers Hergershausen 0:2 (0:0). Urberach hatte einige Ausfälle . „Das war ein Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel, das geht normalerweise 0.0 aus“, meinte Urberachs Trainer Kayhan Özen. Hergershausens Sprecher Thomas Gehringer sagte: „Wir hatten mehr Chancen, unser Sieg geht in Ordnung.“
Viktoria Urberach: Tristan Günther, Sutic, Weigand, Tampe, Ankenbrand, Moser, Hain, Flemmer Pereira, Lake, Julius Günther, Lotz (Thater)
Kickers Hergershausen: Jung; Rausch, Salgado Almeida, Lehr, Marques, Bachmann, Kolb, Kaufmann, Altrichter, Breuckmann, Sirna (Liebald, Kuipers, Mohr)
Tore: 0:1 Breuckmann (48.), 0:2 Kolb (72.)

KSV Urberach - KSG Georgenhausen II 3:3 (1:0). Zum ersten Sieg reichte es für Urberach nicht, der zweifache Torschütze Emil Husser sicherte dem KSV mit einem Fallrückziehertor kurz vor Schluss aber immerhin einen Punkt. „Immerhin haben wir uns mit einem Punkt belohnt. Wir hatten allerdings die klar besseren Chancen“, sagte Urberachs Abteilungsleiter Holger Behnicke.
KSV Urberach: Nardelli; Miotke, Nas, Kuzkaya, Boydak, Bayraktaroglu, Arieja, Suderleith, Zekaj, Sogan, Husser
Tore: 1:0 Sogan (4.), 1:1 Rudolph (53.), 1:2 Eigentor Nas (64.), 2:2 Husser (73.), 2:3 Rudolph (75.), 3:3 Husser (90.)