Da sich die Verfolger Ueberau und TS Ober-Roden II in einem dennoch guten Verfolgerduell 0:0 trennten, baute Tabellenführer Spvgg. Groß-Umstadt (4:0 gegen Spachbrücken) in der Kreisliga A Dieburg seinen Vorsprung auf die Ueberauer auf drei Punkte aus.

Spvgg. Groß-Umstadt - FSV Spachbrücken 4:0 (1:0). Ein starker Auftritt des Tabellenführers gegen den Vizemeister der vergangenen Saison. „Wir haben das Spiel 90 Minuten lang dominiert und kaum Chancen von Spachbrücken zugelassen“, sagte Groß-Umstadts Sprecher Fritz Landenberger. Auch in der Höhe sei der Erfolg gerecht, so Landenberger.
Tore: 1:0 Machado (26.), 2:0 Mohammad (60.), 3:0 Machado (75.), 4:0 Trumpfheller (82.)

TS Ober-Roden II - SG Ueberau 0:0. Auf dem TS-Kunstrasenplatz entwickelte sich auch ohne Tore ein abwechslungsreiches Spiel.  „Das Topspiel hat gehalten, was es versprochen hat. Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft“, sagte TS-Trainer Werner Jozic. Die TS hatte ein Chancenplus, die Gastgeber vergaben aber zahlreiche gute Möglichkeiten. Unter anderem schweiterte Ober.Roden mehrfach am guten Ueberauer Torhüter Marco Zulauf. Die TS hatte über weite Strecken leichte Vorteile, Ueberau hatte zu Beginn der zweiten Hälfte eine gute Phase.
TS Ober-Roden II: Fischer, Wertge (70. Arlovic), Wunderlin (86. Holzschneider), Schwäbe, Baader, Zeise, Knapek, Schallmayer, Kessler, Knecht, Drengwitz

Viktoria Kleestadt - SV Münster II 3:0 (1:0). „Letztlich war es ein verdienter Sieg für uns“, sagte Kleestadts Sprecher Jürgen Rutsch. In der ersten Hälfte spielte sich viel im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren selten. Zu Beginn der zweiten Hälfte war Münster zunächst dem Ausgleich nahe, nach einer guten Stunde sorgte Kleestadt aber mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.
SV Münster II: Sauerwein, Jelinek (64. Ahmad), Lehmann (32. Beyerle), Zimmy, Geier, Lehr, Konakci (78. Naim), Bursalioglu, Kaya, Nitschke, Yakut
Tore: 1:0 Czapla (19.), 2:0 Knöll (65.), 3:0 Knöll (69.)

Viktoria Urberach II - FSV Groß-Zimmern 0:0. „Wir hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen“, meinte Groß-Zimmerns Trainer Johnny Conner nach dem torlosen Remis auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz. Die erste Hälfte sei chancenarm gewesen, nach der Pause hätte seiner Mannschaft dann ein Chancenplus gehabt, so Conner.
Viktoria Urberach II: Speck, Thater, Huder, Bayraktaroglu, Deak (90. Popov), Ziberi, Lotz, Kudernak, Inguanta (46. Petzold), Tim Schröter (83. Kücük), Schüler
FSV Groß-Zimmern: Kaya, Misev, Becker (70. Senel), Köten, Gencer, Beck, Ficut, Flegel, Makolli, Zeyrek, Haensch

KSV Urberach - FV Eppertshausen 1:1 (0:0). Schlusslicht Urberach blieb im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. „Der Aufwärtstrend hält an, wir haben heute relativ gut gespielt. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Hälfte haben wir gedrückt, nach der Pause hatte dann Eppertshausen ein Übergewicht“, sagte KSV-Abteilungsleiter Holger Behnicke. Dominik Kafier brachte Urberach nach einer knappen Stunde in Führung, nur wenig später glich Patrick Pesante durch einen umstrittenen Handelfmeter aus.
KSV Urberach: Stüber, Deger, (52. Lazarin), Nas, Lahri, Milenkovic, Pirinc, Lotz, Kafier, Husser, Sogan, Boydak (70. Demirel)
FV Eppertshausen: Hassan, Nico Enders, Breuckmann (8. Zelger), Euler, Pesante, Reinecke, Baum, Ustabasi, Grieser (81. Erdogan), Frisch, Jan Enders
Tore: 1:0 Kafier (58.), 1:1 Pesante (61., HE)

SG Mosbach/Radheim - TSV Harreshausen 2:6 (1:2). Juliano Machado Ferreira erzielte drei Tore, Dennis Scheuermann war zweimal erfolgreich. Harreshausen spielte stark. „Natürlich bin ich heute zufrieden mit der Leistung“, meinte Harreshausen Spielertrainer Christian Drtil nach dem höchsten Saisonsieg.
TSV Harreshausen: Ott, Trautmann, Kattner, Rauschenbach, Scheuermann, Drtil, Tretin, Ferreira, Fabio Paradiso (70. Michalski), Roberto Paradiso
Tore: 0:1 Machado Ferreira (4.), 1:1 Paul Daniel (41.), 1:2 Scheuermann (44.), 1:3 Machado Ferreira (50.), 2:3 Max Daniel (60.), 2:4 Trautmann (63.), 2:5 Scheuermann (84.), 2:6 Machado Ferreira (88.)

TSV Richen - TSV Altheim 3:2 (1:2). Bis zur 81. Minute führte Altheim mit 2:1, dann drehte Richen das Spiel. Der Elfmeter, der zum Siegtreffer der Gastgeber führte, war umstritten. Der eingewechselte Christoph Machke hätte seinen Gegenspieler gar nicht berührt, meinte Altheims Trainer Adis Ahmetovic. „Ansonsten war das ein ausgeglichenes Spiel“, so der Altheimer Trainer. Ahmetovic selbst durfte zwar auf den Sportplatz, aber nur als Zuschauer. Er darf die Mannschaft insgesamt acht Spiele lang nicht an der Linie betreuen. Grund für die Sperre ist seine Rote Karte bei der 0:1-Niederlage bei der SG Mosbach/Radheim am 19. Oktober, als er nach dem Spiel mit dem Schiedsrichter aneinandergeraten war. Samuel Salgado Almeida, der in diesem Spiel ebenfalls die Rote Karte gesehen hatte, soll eine Tätlichkeot begangen haben und wurde für sechs Spiele gesperrt.
TSV Altheim: Sirinaga, Rehak, Bossler, Spahic, Vagts, Ständner, Adel Ahmetovic, Akduman (82. De Michelis), Sahan, Akkaya (44. Andrzejczuk/74. Maschke), Aydin
Tore: 0:1 Spahic (18.), 1:1 Forina (33.), 1:2 Aydin (36.), 2:2 Euphraimidis (81.), 3:2 Repp (84., FE)

SV Heubach - SV Reinheim 1:0 (1:0). „Durch das Elfmetertor hatten wir das Glück, die Partie zu gewinnen. Es hätte genausogut auch anders herum ausgehen könnte“, meinte Heubachs Sprecher Willi Emich nach der eher schwachen Partie.
Tor: 1:0 Sarikaya (38., FE)