In der Gruppenliga hat Schnee im April die Siegesserie von Germania Ober-Roden unterbrochen. Das Warmlaufen im Schnee beim SV Traisa absolvierte die Elf von Trainer Adi Akinwale noch, der Schiedsrichter pfiff das Spiel aber wegen irregulären Bedingungen nicht an. Germania Babenhausen kam unter die Räder.

VFR Fehlheim - Germania Babenhausen 13:0 (2:0). In der 52. Minute musste Germania-Keeper Dominik Haefner beim Stand von 0:3 am Knie verletzt vom Feld. Für ihn ging Reserve-Feldspieler Quast ins Tor, dann setzte es bittere Prügel. Fehlheim kannte kein Pardon, vor allem VFR-Angreifer Angreifer Jan Dahlke tat sich mit sieben Treffern hervor und schoss die Gäste regelrecht ab. Am Ende konnte einem das fast eine Stunde lang dagegen haltende Schlusslicht leid tun, zumal die Germania im ersten Durchgang zwei Chancen herausgespielt hatte. Trainer Güngör Bayrak klang deprimiert: "Bei uns scheint die Luft raus, heute mussten fünf Mann aus der D-Liga ran. Haberkorn, Defigus, Wörtche, Tat, Schmidt und Burak fehlten."

Germania Babenhausen: Haefner (52. Konakci) - Hippe, Sternheimer, Quast, Darici - Bayrak, Kneissl (75. Emrich), Romeo, Demirci - Lauria, Castro.

Tore: 1:0 Georgi (11.), 2:0 Dahlke (18.), 3:0 Zocco (49.), 4:0 Dahlke (60.), 5:0 Georgi (62.), 6:0 Dahlke (64.), 7:0 Melzer (65.), 8:0, 9:0, 10:0, 11:0 Dahlke (67., 70., 77., 78.), 12:0 Breuer (83.), 13:0 Kaffenberger (90.)