Verbandsligist TS Ober-Roden hat wie im Vorjahr das Rödermark-Turnier gewonnen.  Im abschließenden Spiel feierte das Team von Trainer Bastian Neumann einen überraschend deutlichen 7:0 (2:0) gegen den Ligakonkurrenten und Gastgeber Germania Ober-Roden. Auch beim Kreisliga-Cup setzte sich mit Germania Ober-Roden II der Vorjahressieger durch.

Bildergalerie Abschlusstag Rödermark-Turnier (87 Fotos)

Bildergalerie Germania Ober-Roden - Hassia Dieburg

Sonntag, 21. Juli: 
Germania Ober-Roden - TS Ober-Roden 0:7 (0:2).
 Tim Schöppner, der insgesamt drei Tore erzielte, brachte die Turnerschaft in der 24. Minute in Führung. Nur vier Minuten später legte Sebastian Jung nach. Zur Pause war die TS bereits auf der Siegerstraße. „Wir wollten das Spiel und das Turnier definitiv gewinnen. Dafür sind wir angetreten und das haben wir erreicht heute“, sagte TS-Trainer Bastian Neumann. Deutlich wichtiger sei natürlich der erste Spieltag in der Verbandsliga. „Wenn wir da die drei Punkte holen, bin ich glücklich. Den Sieg beim Rödermark-Turnier heute haben wir gerne mitgenommen“, so Neumann. Bei der Germania wechselte Trainer Adi Akinwale wie bereits in den beiden vorangegangenen Turnierspielen zur Pause fast komplett durch. Diesmal waren es neun Wechsel in der Halbzeit. TS-Trainer Bastian Neumann wechselte sogar insgesamt zehnmal, teilweise erst im Laufe der zweiten Hälfte. Dennis Schulte, Germania-Neuzugang von Regionalligist Kickers Offenbach, spielte von Anfang an und blieb bei seinem ersten Einsatz für die Germania in der zweiten Hälfte auf dem Platz. Nach gut einer Stunde sah Schulte allerdings nach einem Foulspiel die Gelbe und kurz darauf wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. In Überzahl legte die TS vier weitere Tore nach. Gianluca Firrantello traf in der Schlussphase doppelt. Germania-Präsident Norbert Rink meinte: „Natürlich hatte ich mir ein anderes Ergebnis gewünscht. Wir nehmen das jetzt hin. Die Turnerschaft war bei dem Turnier die beste Mannschaft.“ Die Verbandsligasaison, in der Rink erneut auf eine Platzierung im oberen Drittel hofft, sei aber wichtiger.
Tore: 0:1 Schöppner (24.), 0:2 Jung (28.), 0:3 Schöppner (51.), 0:4 Schöppner (72.), 0:5 Waas (81.), 0:6 Firrantello (86.), 0:7 Firrantello (90.) - Gelb-Rot: Schulte (61., Germania) 

SC Hassia Dieburg - SG Nieder-Roden 2:1 (1:1). „Unser Sieg war insgesamt verdient. Uns war heute wichtig, dass wir das Turnier nicht als Letzter abeschließen, das ist uns gelungen“, sagte Hassia-Trainer Wolfgang Kern, dessen Team in der letzten halben Stunde in Überzahl spielte. Die Hassia gewann zudem den Fairness-Pokal.
Tore: 1:0 Pierre Kampka (8.), 1:1 Eigentor Schönig (23.), 2:1 Dillmann (61.) - Gelb-Rot: (63., Nieder-Roden)

Abschlusstabelle: 
1. TS Ober-Roden 3 15:2 9 
2. Germ. Ober-Roden 3 5:7 6
3. Hassia Dieburg 3 4:11 3
4. SG Nieder-Roden 3 1:5 0

Kreisliga-Cup: 

Germania Ober-Roden II - TS Ober-Roden II 2:1 (1:0). Dominik Spieß brachte die Germania in der 16. Minute auf Vorarbeit von Steffen Reichert in Führung. Der Kreisoberligist, dem bereits ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte, hatte gegen den A-Ligisten deutliche Vorteile. Die Germania vergab in der ersten Hälfte einige gute Möglichkeiten, unter anderem verpasste Daniel Gruber den zweiten Treffer (35.). Marvin Bromberger erhöhte nach einer Stunde auf 2:0. Die TS kam erst in der Schlussphase etwas auf. Niklas Röhrig verkürzte, Yannik Stamer hatte sogar die Chance zum Ausgleich. Insgesamt war der Germania-Sieg aber hoch verdient. „Wir hätten noch einige Tore mehr schießen müssen. Insgesamt war es ein guter Test für die Liga“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. TS-Spielertrainer Mark Schierenberg meinte: "Der Germania-Sieg war absolut verdient. Wir haben in der ersten Hälfte viel zu langsam und zu ängstlich gespielt. Die zweite Hälfte war in Ordnung."
Tore: 1:0 Spieß (16.), 2:0 Bromberger (60.), 2:1 Röhrig (71.)

Abschlusstabelle:

1. Germania Ober-Roden II 3 13:3 9
2. TS Ober-Roden II 3 5:5 4
3. KSV Urberach 3 4:6 4
4. Vikt. Urberach II 3 4:12 0

Samstag, 20. Juli:
KSV Urberach - Viktoria Urberach II 2:1 (1:0).
KSV-Spielertrainer Emil Husser entschied mit seinen beiden Toren das Urberacher Derby für den KSV. 
Tore: 1:0 Husser (26.), 1:1 Kampe (53.), 2:1 Husser (58.)

Freitag, 19. Juli:
TS Ober-Roden - SC Hassia Dieburg 6:2 (4:1). 
Mit dem Sieg verschaffte sich die TS eine gute Ausgangsposition für das letzte Turnierspiel am Sonntag gegen Gastgeber Germania. Die TS hat wie die Germania nun sechs Punkte auf dem Konto, aufgrund des besseren Torverhältnisses genügt der Mannschaft von Trainer Bastian Neumann ein Unentschieden zur Wiederholung des Vorjahressieges. Wie am vergangenen Sonntag beim 4:0-Sieg im Kreispokal feierte die TS gegen die Hassia einen klaren Sieg. Nach einer guten Viertelstunde führte die TS bereits mit 3:1. Görkem Barak erzielte auf Vorarbeit von Maximilian Waas nach vier Minuten das 1:0. Zwei Minuten später war Waas selbst erfolgreich. Ibrahim Güney  gelang nach zehn Minuten mit einem sehenswerten Tor der Dieburger Anschlusstreffer. Mit seinem zweiten Treffer stellte Görkem Barak den alten Abstand wieder her. Nach 37 Minuten erhöhte Marc Andres sogar auf 4:1. In der recht einseitigen Partie trafen in der zweiten Hälfte Tugay Barak und Lucas Sitter für Ober-Roden, Sven Schönig für die Hassia. 
Live-Ticker zum Spiel
Tore: 1:0 Görkem Barak (4.), 2:0 Waas (6.), 2:1 Güney (10.), 3:1 Görkem Barak (16.), 4:1 Andres (37.), 5:1 Tugay Barak (63., FE), 5:2 Schönig (81.), 6:2 Sitter (89.) - Bes. Vork.: Henkel (TS) schießt FE über das Tor (87.)

Kreisliga-Cup:
Germania Ober-Roden II - KSV Urberach 3:0 (1:0). Auch beim Kreisliga-Cup entscheidet das letzte Spiel zwischen Germania II und TS II um den Turniersieg. Die Germania feierte einen souveränen Erfolg. „Das war in Ordnung von meiner Mannschaft, auch wenn wir kein Glanzstück abgeliefert haben“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters.
Tore: 1:0 Reichert (30.), 2:0 Eggen (61.), 3:0 Maximilian Peters (84.)

Sonntag, 14. Juli:
Germania Ober-Roden - SG Nieder-Roden 1:0 (1:0). Gastgeber Germania Ober-Roden hat beim Rödermark-Turnier auch sein zweites Spiel gewonnen. Während die Rodgauer auch ihr zweites Spiel verloren, hat die Germania gute Chancen auf den Turniersieg. Der wird sich erst im letzten Turnierspiel am 21. Juli gegen die TS Ober-Roden entschieden.  Die Germania feierte einen verdienten Erfolg. Mohammed Hakimi erzielte mit seinem dritten Turniertor in der 37. Minute den entscheidenden Treffer, als er mit einem Abstauber erfolgreich war.  Die Germania hatte ein Chancenplus. Ober-Roden nahm zur Pause acht Wechsel vor.
Tor: 1:0 Hakimi (37.)

Samstag, 13. Juli: 
Die TG Ober-Roden, die am Samstag nach einer zweijährigen Pause erstmals wieder am Rödermark-Turnier teilnehmen wollte, trat beim Kreisliga-Cup zum Spiel gegen Germania Ober-Roden II kurzfristig nicht an. Die TG sagte nicht für dieses Spiel, sondern für das komplette Turnier ab. "Das ist natürlich blöd und tut uns auch wirklich Leid, aber es ging nicht anders", sagte TG-Sprecher Rainer Römer. Am Donnerstag hätten sich im Kreispokalsspiel gegen Reinheim/Spachbrücken Spieler verletzt, zudem habe es urlaubs- und beruflich bedingt Ausfälle gegeben. "Wir wären am Samstag neun Leute gewesen", sagte Rainer Römer. Da in den kommenden Tagen keine Besserung in Sicht ist, habe man sich zu der Komplettabsage entschieden, die Gastgeber Germania Ober-Roden in einer Mitteilung als "eine Überraschung und gleichzeitig enttäuschende Nachricht" bezeichnete. 

TS Ober-Roden II - Viktoria Urberach II 2:1 (1:0). 
„Ein verdienter Sieg für die TS. Wir haben zwar ganz gut verteidigt, die TS hatte aber ein Übergewicht“, sagte Urberachs Trainer Kayhan Özen.
Tore: 1:0 Zeise (21.), 2:0 Stamer (84.), 2:1 Tristan Guenther (87.)

Freitag, 12. Juli:
TS Ober-Roden - SG Nieder-Roden 2:0 (1:0).
 „Der Sieg war unter dem Strich verdient. Insgesamt war es aber ein eher schwaches Spiel mit wenigen zwingenden Torchancen“, sagte TS-Sprecher Philipp Köhl. Nieder-Rodens Pascal Schwäbe traf in der 19. Minute ins Ober-Röder Tor - allerdings aus einer Abseitsposition. Nach schwachem Beginn steigerte sich die TS, die am Sonntag in der ersten Kreispokalrunde bei Hassia Dieburg antritt. Nach einer halben Stunde ging Ober-Roden in Führung. Marc Andres schoss an den Pfosten, der Ball prallte gegen den Rücken von Nieder-Rodens Torhüter Marco Piesker und von dort ins Tor. Lucas Sitter sorgte in der 83. Minute für die Entscheidung, als er nach einer Flanke von Benedikt Strauß per Kopf zum 2:0-Endstand traf.
Tore: 1:0 Andres (30.), 2:0 Sitter (83.)

Kreisliga-Cup:
TS Ober-Roden II - KSV Urberach 2:2 (0:2). Nach einem Doppelschlag von Yannik Stamer schien die in der ersten Hälfte deutlich überlegene TS im Duell der A-Ligisten früh auf der Siegerstraße. Der KSV glich kurz nach der Pause allerdings innerhalb von fünf Minuten aus. 
Tore: 1:0, 2:0 Stamer (5., 15.), 2:1 Sogan (47., FE), 2:2 Husser (52.)

Donnerstag 11. Juli:

Germania Ober-Roden - SC Hassia Dieburg 4:0 (2:0). Zum Auftakt kam Gastgeber Germania Ober-Roden zu einen souveränen Erfolg gegen Gruppenliga-Aufsteiger Dieburg. David Stemann und Mohammed Hakimi trafen jeweils doppelt. Marco Christophori-Como hatte in der fünften Minute die erste gute Chance für die Germania, bis zur 33. Minute blieb es aber beim 0:0. Dann bereitete Christophori-Como die Germania-Führung durch David Stemann vor. Kurz vor der Pause ließ Stemann mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel das 2:0 folgen. Dazwischen hatte Dieburgs Pierre Kampka nach einer guten Einzelleistung den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an Germania-Torhüter  Marius Heinlein. Germania-Trainer Adi Akinwale nahm zur Pause sieben Wechsel vor. Ober-Roden war im zweiten Abschnitt deutlich überlegen. Mohammed Hakimi (53., 88.) erzielte ebenfalls einen Doppelpack. Die Germania hatte zahlreiche weitere gute Möglichkeiten, unter anderem  verpasste David Stemann seinen dritten Treffer. Auch Fabian Bäcker, Hakan Firat und Marco Christophori-Como hatten gute Chancen.
Tore: 1:0, 2:0 Stemann (33., 44.), 3:0, 4:0 Hakimi (53., 88.)

Kreisliga-Cup:
Germania Ober-Roden II - Viktoria Urberach II 8:2 (4:0). Eine klare Sache für Titelverteidiger Germania. Dennis Cerveny traf in dem sehr einseitigen Spiel für den Kreisoberligisten dreimal, Daniel Gruber und Tim Eggen erzielten jeweils zwei Tore.
Tore: 1:0 Daniel Gruber (10.), 2:0 Eggen (11.),  3:0 Tahhan (26.), 4:0  Cerveny (32.), 5:0 Eggen (54.), 6:0 Cerveny (57.), 7:0 Cerveny (67.), 7:1 Ankenbrand (85.), 7:2 Hein (88.), 8:2 Daniel Gruber (90.)

Vorschau: 23. Titel für die Germania?

Rekordsieger 1. FC Germania Ober-Roden, der bislang 22 Mal Platz eins belegte, ist vom 11. bis zum 21. Juli Ausrichter der 43. Auflage des Rödermark-Turnieres. Genau genommen sind es zwei Turniere: Neben der Hauptveranstaltung mit Verbands- und Gruppenliga-Teams gibt es zum zweiten Mal auch einen Kreisliga-Cup.

Premiere für Hassia Dieburg

Seit 2017 nehmen an dem Turnier auch Mannschaften außerhalb Rödermarks teil. In diesem Jahr spielen neben den Verbandsligisten Germania und TS Ober-Roden die Gruppenligisten SG Nieder-Roden und SC Hassia Dieburg mit. Im Auftaktspiel stehen sich am Donnerstag Gastgeber Germania und der SC Hassia Dieburg, Aufsteiger in die Gruppenliga Darmstadt, gegenüber. „Das Turnier ist wie immer ein guter Test für die Punktrunde. Unter anderem weil wir in diesem Jahr Gastgeber sind, wäre es aber auch schön, wenn wir den Cup holen würden“, sagt Germania-Präsident Norbert Rink. Das Team von Trainer Adi Akinwale hatte letztmals 2017, ebenfalls als Gastgeber, das Turnier gewonnen. Die SG Nieder-Roden war bereits im vergangenen Jahr beim Rödermark-Turnier mit dabei, für den amtierenden Kreispokalsieger Hassia Dieburg ist es die Premiere. „Das Turnier ist ein guter Test und eine Herausforderung“, sagt Hassia-Trainer Wolfgang Kern vor den Duellen mit den Verbands- und Gruppenligateams. Man wolle sich bei der Premiere gut verkaufen.

Organisatoren hoffen auf "Finale" Germania gegen TS

Gespielt wird wie immer nach dem Modus „Jeder gegen jeden“. Den Turnierorganisatoren wäre es mit Blick auf den Spannungsbogen sicher recht, wenn vor dem letzten Turnierspiel am 21. Juni zwischen der Germania und Titelverteidiger Turnerschaft beide Mannschaften noch Chancen auf den Turniersieg haben würden. Die TS steigt am Freitag mit dem Spiel gegen die SG Nieder-Roden ins Turnier ein. Gegen eine Titelverteidigung hätte TS-Trainer Bastian Neumann ganz sicher nichts einzuwenden, er sagt aber auch: „Der Fokus liegt für uns auf dem ersten Verbandsliga-Spieltag in Unter-Abtsteinach. Wir wollen einen guten Start in der Liga hinlegen, dem wird alles untergeordnet.“

Viktoria erstmals nicht dabei

Die erste Mannschaft von Viktoria Urberach fehlt erstmals bei dem seit 1977 ausgetragenen Turnier. Die Viktoria hatte bereits vor geraumer Zeit abgesagt, sie tritt vom 14. bis 20. Juli beim Merck-Cup von Rot-Weiß Darmstadt unter anderem gegen die Hessenligisten Hessen Dreieich und Viktoria Griesheim an. Das Turnier habe für die Urberacher den „größeren sportlichen Anreiz“, sagt Viktoria-Sprecher Thomas Weiland. Der Streit zwischen Viktoria und Germania nach dem Wechsel von Torhüter Dennis Weinreich von Urberach nach Ober-Roden im vergangenen Jahr spiele keine Rolle bei der Absage. 

Bildergalerie Finalwochenende Rödermark-Turnier 2018

Bildergalerie TS Ober-Roden - Viktoria Urberach 2018

Bildergalerie erste Turnierspiele 2018

Kreisliga-Cup mit fünf Teams

Die zweite Mannschaft der Viktoria (A-Liga) ist beim zweiten Kreisliga-Cup allerdings mit dabei. A-Liga-Aufsteiger KSV Urberach und nach zweijähriger Pause auch wieder C-Ligist TG Ober-Roden schicken ihre ersten Mannschaften ins Rennen. Außerdem spielen auch die zweiten Mannschaften der Germania (Kreisoberliga), die die Premiere im vergangenen Jahr gewann, und der Turnerschaft (A-Liga) mit.

Donnerstag 11. Juli:
Germania Ober-Roden II – Viktoria Urberach II (17.30 Uhr, Kreisliga-Cup)
Germania Ober-Roden – Hassia Dieburg (19.30 Uhr)

Freitag, 12. Juli:
KSV Urberach – TS Ober-Roden II (Kreisliga-Cup)
TS Ober-Roden – SG Nieder-Roden (19.30 Uhr)

Samstag 13. Juli:
Germania Ober-Roden II – TG Ober-Roden (15 Uhr, Kreisliga-Cup)
TS Ober-Roden II – Viktoria Urberach II (17 Uhr, Kreisliga-Cup)

Sonntag, 14. Juli:
TG Ober-Roden – KSV Urberach (15 Uhr, Kreisliga-Cup)
Germania Ober-Roden – SG Nieder-Roden (17 Uhr)

Donnerstag, 18. Juli:
Viktoria Urberach II – TG Ober-Roden (19 Uhr, Kreisliga-Cup)

Freitag, 19. Juli:
Germania Ober-Roden II – KSV Urberach (17.45 Uhr, Kreisliga-Cup)
Hassia Dieburg – TS Ober-Roden (19.30 Uhr)

Samstag, 20. Juli:
TG Ober-Roden – TS Ober-Roden II (15 Uhr, Kreisliga-Cup)
KSV Urberach – Viktoria Urberach II (17 Uhr, Kreisliga-Cup)

Sonntag 21. Juli:
Germania Ober-Roden II – TS Ober-Roden II (12 Uhr, Kreisliga-Cup)
Hassia Dieburg – SG Nieder-Roden (14 Uhr)
Germania Ober-Roden – TS Ober-Roden (16 Uhr)