Die Turnerschaft Ober-Roden hat zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte das Rödermark-Turnier gewonnen. Am Schlusstag der 42. Auflage besiegte die TS im Verbandsliga-Duell Germania Ober-Roden mit 4:0 (1:0). Durch diesen Sieg verdrängte die Mannschaft von Trainer Bastian Neumann Titelverteidiger und Rekordgewinner Germania (22 Siege) noch von Platz eins. Die Germania hatte zuvor ihre drei Turnierspiele gewonnen. Beim erstmals durchgeführten Kreisliga-Turnier war die Reihenfolge umgekehrt. Dort gewann die zweite Mannschaft der Germania vor der TS II.

Bildergalerie Finalwochenende Rödermark-Turnier

Bildergalerie TS Ober-Roden - Viktoria Urberach

Bildergalerie erste Turnierspiele

Sonntag, 22. Juli

TS Ober-Roden - Germania Ober-Roden 4:0 (1:0). Es war ein vorsichtiger Beginn von beiden Seiten, wobei die TS-Hintermannschaft um Torhüter Michael Confalonieri zunächst mehr Beschäftigung hatte. Zwei taktisch disziplinierte Mannschaften ließen erst einmal wenig zu. Schöppner (16.), dessen Schuss abgeblockt wurde, und Fritsch (33., beide TS), der vorbei köpfte, sowie Porporis (30., Germania), der an Confalonieri scheiterte, hatten erste Möglichkeiten. Auf Pass von Klinger erzielte Tim Schöppner (34.) das 1:0 für die TS. Der Schiedsrichter überstimmte seinen Assistenten, der wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Fahne gehoben hatte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Palacios-Hernandez von der Germania die Chance zum 1:1. Nach dem Wechsel erhöhte Mario Gotta (51.) mit einem Weitschuss auf 2:0. TS-Torhüter Confalonieri verhinderte gegen Hakimi (74.) einen Germania-Treffer. Lucas Sitter erhöhte kurz darauf mit einem Doppeleck auf 4:0. "Das 1:1 im ersten Spiel gegen Messel war nicht optimal, danach haben wir uns aber kontinuierlich gesteigert", freute sich TS-Trainer Bastian Neumann. "Wir sind wegen des einen Spiels gegen Messel nicht nervös geworden und waren dann zum richtigen Zeitpunkt da. Gegen Nieder-Roden und die Viktoria haben wir keine Chancen aus dem Spiel heraus zugelassen. Das war gegen die Germania zwar anders, da war aber natürlich nach drei Spielen in fünf Tagen auch etwas Müdigkeit dabei. Wir sind jetzt natürlich zufrieden, dass wir uns durchgebissen und so klar gegen die Germania gewonnen haben. Das gibt Kraft für die Saison", so Neumann. Germania-Trainer Adi Akinwale meinte: "In der ersten Hälfte haben wir eigentlich ein ganz gutes Spiel gemacht, aber ein meiner Meinung nach unberechtigtes Gegentor bekommen. In der zweiten Hälfte haben wir durchgewechselt, da war der Qualitätsverlust dann auch erkennbar. Die TS hat es aber auch gut gemacht und verdient gewonnen. Wir ziehen unsere Lehren aus diesem Vorbereitungsturnier, sowohl positive als auch negative." Die TS sicherte sich 250 Euro Siegprämie, außerdem gewannen die Gastgeber auch den Fairnesspreis.
Tore: 1:0 Schöppner (34.), 2:0 Gotta (51.), 3:0, 4:0 Sitter (76., 79.) - Schiedsrichter: Müller (Bürgel)

Viktoria Urberach - SG Nieder-Roden 1:2 (1:1). Für Verbandsligist Viktoria blieb nach der dritten Niederlage im vierten Turnierspiel nur der letzte Platz. Nach der frühen Führung für Nieder-Roden durch Pascal Schwäbe drängte die Viktoria auf den Ausgleich. Czerwinski, Gecili und Schnitzer hatten für Urberach gute Möglichkeiten, Egerer für Nieder-Roden. Kurz vor der Pause traf Robin Schnitzer per Abstauber zum überfälligen 1:1. Urberach hatte im zweiten Abschnitt mehr vom Spiel, mit einem Konter erzielte erneut Schwäbe aber den 2:1-Siegtreffer für Nieder-Roden.
Tore: 0:1 Schwäbe (12.), 1:1 Schnitzer (43.), 1:2 Schwäbe (74.) - Schiedsrichter: Schindler (Richen)

Abschlusstabelle:
1. TS Ober-Roden 4 11:2 10
2. Germania Ober-Roden 4 7:7 9
3. SG Nieder-Roden 4 6:10 4
4. TSG Messel 4 4:6 3
5. Viktoria Urberach 4 4:7 1

TS Ober-Roden II - Germania Ober-Roden II 1:1 (1:0). Durch das 1:1 sicherte sich die zweite Mannschaft der Germania den Turniersieg. Die TS hatte in den ersten 20 Minuten mehr Chancen und ging nach einer Kopfball-Weiterleitung von Sadeghi durch Benjamin Errahmani in Führung. Mitte der ersten Hälfte wurde die Germania druckvoller. Diskussionen gab es nach einer halben Stunde, als Dominik Spieß im Strafraum zu Fall kam, der Pfiff aber ausblieb. Shafiq vergab in der 38. Minute eine Chance für die Germania. Nach der Pause hatte die Germania zunächst eine Doppelchance: Beutin traf in der 47. Minute die Latte, den Nachschuss von Spieß lenkte TS-Torhüter Fischer übers Tor. In der 50. Minute fast ein Eigentor von Holzschneider von der TS. Im zweiten Abschnitt hatte die Germania Vorteile, auch weil die TS zwei Platzverweise kassierte. Das 1:1 von David Aukal sicherte der Germania den Turniersieg. Da der ursprünglich eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war, übernahm Wolfgang Christ die Leitung der Partie. Christ pfeift für die TS und ist auch bei der Germania Mitglied. Der Fairnesspreis beim erstmals ausgetragenen Kreisliga-Turnier ging an Viktoria Urberach II.
Tore: 1:0 Errahmani (5.), 1:1 Aukal (71.) - Rot: Wunderlin (56., TS) -. Gelb-Rot: Arlovic (73., TS) - Schiedsrichter: Christ (Ober-Roden)

KSV Urberach - Germania Ober-Roden III 1:2 (0:2). Insgesamt ein verdienter Sieg für die dritte Mannschaft der Germania.
Tore: 0:1 Lomb (16.), 0:2 Zifferer (34.), 1:2 Husser (65.)

Abschlusstabelle:
1. Germania Ober-Roden II 4 15:5 10
2. TS Ober-Roden II 4 11:6 7
3. Viktoria Urberach II 4 11:12 6
4. Germania Ober-Roden III 4 6:11 6
5. KSV Urberach 4 8:17 0

Freitag, 20. Juli
TS Ober-Roden - Viktoria Urberach 2:1 (2:1).
Mit dem Sieg im Verbandsliga-Duell wahrte Gastgeber Turnerschaft die Chance auf Platz eins. Für den Turniersieg muss die Mannschaft von Trainer Bastian Neumann allerdings am Sonntag im letzten Spiel Tabellenführer Germania Ober-Roden besiegen. Bereits in der ersten Minute traf Ober-Rodens Tim Schöppner gegen die Viktoria mit einem Flachschuss zum 1:0. Urberach glich durch Julian Purcell im Anschluss an einen Eckball (16.) aus. Cengiz Veisoglu brachte die TS mit einem sehenswerten Weitschuss erneut in Führung (30.). Zwei Minuten später hätte Veisoglu mit einem Freistoß an die Latte beinahe das 3:1 erzielt. In der zweiten Hälfte ging ein Kopfball von Ober-Rodens Jannis Fritsch knapp am Tor vorbei (57.). Ab der 70. Minute hatte die Viktoria eine Drangphase, vor dem Tor waren die Urberacher aber nicht zwingend genug. Der TS-Sieg war unter dem Strich nicht unverdient.
Tore: 1:0 Schöppner (1.), 1:1 Purcell (14.), 2:1 Veisoglu (30.) - Schiedsrichter: Reisert (TG Ober-Roden)
Tabelle:
1. Germania Ober-Roden 3 7:3 9
2. TS Ober-Roden 3 7:2 7
3. TSG Messel 4 4:6 3
4. Viktoria Urberach 3 3:5 1
5. SG Nieder-Roden 3 4:9 1
Am Sonntag spielen: SG Nieder-Roden - Viktoria Urberach (14.30 Uhr), TS Ober-Roden - Germania Ober-Roden (16.15 Uhr)

Viktoria Urberach II - KSV Urberach 6:3 (3:1). Trotz dreier Tore von KSV-Spielertrainer Emil Husser setzte sich die Viktoria deutlich durch. Der Turniersieg entscheidet sich am Sonntag im Spiel zwischen den zweiten Mannschaften der Germania und der TS.
Tore: 0:1 Husser (8.), 1:1 Deak (15.), 2:1 Wehner (16.), 3:1 Spina (32.), 3:2 Husser (62.), 4:2 Moser (68.), 4:3 Husser (71.), 5:3 Deak (76.), 6:3 Yaghootpoor (78.)
Tabelle:
1. Germania Ober-Roden II 3 14:4 9
2. TS Ober-Roden II 3 10:5 6
3. Viktoria Urberach II 4 11:12 6
4. Germania Ober-Roden III 3 4:10 3
5. KSV Urberach 3 7:15 0
Am Sonntag spielen: Germania Ober-Roden III - KSV Urberach (10.30 Uhr), TS Ober-Roden II - Germania Ober-Roden II (12.30 Uhr)

Donnerstag, 19. Juli
Germania Ober-Roden - TSG Messel 2:0 (2:0).
Die Germania hat auch ihr drittes Spiel gewonnen. Gegen Gruppenligist TSG Messel gab es für den Verbandsligisten einen 2:0 (2:0)-Erfolg. Auch wenn die Messeler wie in den vorangegangenen Spielen gut dagegen hielten, ging der Germania-Sieg absolut in Ordnung. Die Mannschaft von Trainer Adi Akinwale war überlegen und hatte ein deutliches Chancenplus. Die Schlussphase der ersten Hälfte entschied das Spiel. Auf Vorarbeit von Samuel Owusu brachte David Stemann die Germania in der 41. Minute in Führung. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs legte Hakan Firat das zweite Tor nach, als er mit einem Flachschuss traf. Nach der Pause geriet der Germania-Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr.
Tore: 1:0 Stemann (41.), 2:0 Firat (45., +1) - Gelb-Rot: Hieronymus (90., Messel) -. Schiedsrichter: Roß (Lengfeld) 

TS Ober-Roden II - Germania Ober-Roden III 1:2 (1:0).
Eine überraschende und unnötige Niederlage für die TS. Die Germania III drehte das Spiel in der Schlussphase. Im letzten Turnierspiel am Sonntag kann die TS II sich dennoch mit einem Sieg über Tabellenführer Germania II über den direkten Vergleich den Turniersieg sichern. ey
Tore: 1:0 Tatar (20.), 1:1 Spieß (73.), 1:2 Brand (80.)

Mittwoch, 18. Juli

TS Ober-Roden - SG Nieder-Roden 4:0 (2:0). Nach dem 1:1 am vergangenen Donnerstag gegen die TSG Messel bezwang Verbandsligist TS den Gruppenliga-Aufsteiger Nieder-Roden. Durch diesen Erfolg verbesserte sich die TS hinter Tabellenführer und Titelverteidiger Germania Ober-Roden auf den zweiten Platz. "Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, unsere Mannschaft hat heute ganz gut gespielt", sagte TS-Sprecher Philipp Köhl. Jannis Fritsch brachte die TS mit seinen beiden Toren in der Anfangsphase auf die Siegerstraße. Zunächst konnten die Nieder-Röder nach zehn Minuten seinen Kopfball noch abwehren, im zweiten Versuch staubte Fritsch aber zum 1:0 ab. Zehn Minuten später erzielte er im Anschluss an einen Eckball das 2:0. Viele weitere Chancen gab es im ersten Abschnitt nicht, die TS war sehr effektiv. Nach der Pause spielte Ober-Roden deutlich mehr Chancen heraus. Es dauerte aber bis in die Schlussphase, ehe Cengiz Veisoglu mit einem Flachschuss aus 18 Metern und einem schönen Lupfer ebenfalls mit einem Doppelpack die Entscheidung gelang. "Das war ein angemessenes Ergebnis, auch wenn Nieder-Roden tapfer dagegen gehalten hat", so Philipp Köhl.
Tore: 1:0 Fritsch (10.), 2:0 Fritsch (20.), 3:0 Veisoglu (85.), 4:0 Veisoglu (88.) - Schiedsrichter: Schindler (Hergershausen)

Dienstag, 17. Juli
TSG Messel - Viktoria Urberach 0:0. Die Urberacher haben nach der 2:3-Auftaktniederlage gegen Germania Ober-Roden kaum noch Chancen auf den Turniersieg. Für die wiederum gut spielenden Messeler endete nach dem 1:1 gegen die TS Ober-Roden und dem 3:3 gegen die SG Nieder-Roden auch das dritte Turnierspiel unentschieden. Die Partie zwischen Verbandsligist Viktoria und Gruppenligist Messel war ein 0:0 der besseren Sorte. Die Urberacher begannen druckvoll. Das Team von Trainer Lars Schmidt hatte auch einige gute Anfangschancen. Die beste Möglichkeit vergab Patryk Czerwinksi (12.), dessen Schuss von den Messelern auf der Linie geklärt wurde. Ab Mitte der ersten Hälfte, als Sebastian Karach die Latte traf, war Messel gleichwertig.  Im zweiten Teil war die TSG dem 1:0 sogar näher als die Viktoria. Ricardo Hieronymus (70.) und Fabian Galinski (75.) verpassten ebenso die Führung wie Lukas Galinski in der 80. Minute bei einem Pfostenschuss. Die Urberacher Offensive lief sich in der zweiten Hälfte meist in der gut gestaffelten Messeler Abwehr fest.

Viktoria Urberach II - Germania Ober-Roden II 1:4 (0:4). Die Germania, die nach dem dritten Sieg Spitzenreiter bleibt, entschied die Partie bereits in der ersten Hälfte. Isah Shafiq erzielte drei Tore. Erst nach der Pause konnte die Viktoria die Partie ausgeglichen gestalten und kam noch zum Ehrentreffer. Die zweite Mannschaft der Germania kann nur noch von der TS Ober-Roden II, die ihre bisherigen zwei Turnierspiele gewonnen hat, eingeholt werden.
Tore: 0:1 Spieß (8.), 0:2, 0:3, 0:4 Shafiq (20., 32., 37.), 1:4 Wehner (72.)
Tabelle:
1. Germania Ober-Roden II 3 14:4 9
2. TS Ober-Roden II 2 9:3 6
3. Viktoria Urberach II 3 5:9 3
4. KSV Urberach 2 4:9 0
5. Germania Ober-Roden III 2 2:9 0
Am Donnerstag spielen: TS Ober-Roden II - Germania Ober-Roden III (17.45 Uhr)

Montag, 16. Juli
SG Nieder-Roden - Germania Ober-Roden 1:2 (0:1). Die Germania gewann auch ihr zweites Spiel. Der Verbandsligist besiegte Gruppenliga-Aufsteiger SG Nieder-Roden in einer abwechslungsreichen Partie. In der ersten Hälfte scheiterte Nieder-Rodens Mirnes Mesic mit einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter an Germania-Torhüter Navin Schürmann. Tim Lehnert brachte Ober-Roden mit seinem dritten Turniertreffer nach einer halben Stunde mit einem Schuss aus 18 Metern in Führung. Nieder-Rodens Benedict Ring traf den Innenpfosten (31.). Das 2:0 kurz nach der Pause durch Fabian Bäcker war nicht die Vorentscheidung. Nieder-Roden kam heran und drängte in der Schlussphase in einer Partie auf Augenhöhe auf den Ausgleich. Janis Wagner hatte in der 88. Minute die Chance zum 2:2, als die Ober-Rodener auf der Linie klärten. Nach Meinungsverschiedenheiten wechselte Germania-Trainer Adi Akinwale nach einer Stunde Torhüter Schürmann aus und stellte Feldspieler Dennis Nessen ins Tor.
Tore: 1:0 Lehnert (31.), 2:0 Bäcker (47.), 2:1 Mesic (81.) - Bes. Vork: Schürmann hält Foulelfmeter von Mesic (21.) - Schiedsrichter: Sale (Babenhausen)

Sonntag, 15. Juli
KSV Urberach - Germania Ober-Roden II 1:5 (1:3). Urberach ging in Führung, danach traf aber nur noch die Germania. Jannik Beutin erzielte drei Tore.
Tore: 1:0 Sogan (16., FE), 1:1 Beutin (20.), 1:2 Schale (32.), 1:3 Beutin (33.), 1:4 Beutin (63., FE), 1:5 Ayk Sahinyan (67.)

Samstag, 14. Juli
SG Nieder-Roden- TSG Messel 3:3 (0:1). Am dritten Spieltag trennten sich die SG Nieder-Roden, die als letzte Mannschaft in das Turnier einstieg, und die TSG Messel in einem unterhaltsamen Spiel unentschieden. Nieder-Roden drückte in der Anfangsphase auf die Führung, geriet aber durch einen individuellen Fehler in Rückstand. Messels Adrian Dehmer traf sowohl in des Gegners als auch nach der Pause zum 1:1 ins eigene Tor. Messel verschlief den Start in die zweite Hälfte, so setzte sich Nieder-Roden kurzzeitig auf 3:1 ab. Allerdings gelang der TSG mit einem Doppelschlag der Ausgleich. Innerhalb von sieben Minuten fielen fünf Tore. In der Schlussphase hatten beide Teams Chancen zum Sieg.
Tore: 0:1 Dehmer (23.), 1:1 Eigentor Dehmer (50.), 2:1 Friedrichs (52.), 3:1 Mesic (53.), 3:2 Fabian Galinski (55.), 3:3 Nostadt (57.) - Gelb-Rot: Mesic (70., Nieder-Roden)

Viktoria Urberach II - Germania Ober-Roden III 4:0 (2:0). Die Viktoria wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.
Tore: 1:0 Schröter (21.), 2:0 Wehner (31.), 3:0 Deak (43.), 4:0 Kudernak (46.)

TS Ober-Roden II - KSV Urberach  4:3 (2:0). Der KSV kam nach einem 0:2-Rückstand zurück, dennoch setzte sich die TS letztlich durch.
Tore: 1:0 Wunderlin (26.), 2:0 Reeh (28.), 2:1 De Bernardo (41.), 2:2 Zeitler (45.), 3:2 Lippert (61.), 4:2 Scharf (63.), 4:3 Parmaksiz (72., FE)

Freitag, 13. Juli
Viktoria Urberach - Germania Ober-Roden 3:2 (0:1). Die Germania gewann das Verbandsliga-Duell gegen die Viktoria knapp und geht nun als Favorit auf den Gesamtsieg in den weiteren Turnierverlauf. David Stemann erzielte in der Schlussminute mit einem verwandelten Foulelfmeter den Siegtreffer. "Das war ein gutes Vorbereitungsspiel für uns. Ich denke, dass wir unter dem Strich verdient gewonnen haben. Wir hatten mehr Spielanteile, das sah schon ganz gut aus", sagte Germania-Trainer Adi Akinwale. Viktoria-Trainer Lars Schmidt meinte: "Ich denke, dass insgesamt ein Unentschieden gerechter gewesen wäre. Die Germania war aber heute aggressiver." Schmidt ärgerte sich über verletzungsbedingte Auswechslungen. Die erste Chance hatte zwar die Germania durch Tim Lehnert (7.), kurz darauf brachte allerdings Neuzugang Jürgen Bufi die Viktoria in Führung. Beim 1:0 blieb es bis zur Pause. Nach dem Wechsel hatte die Germania den besseren Start. Pascal Palacios Hernandez (52.) vergab noch den Ausgleich, den erzielte kurz darauf aber Tim Lehnert. Mit einem Weitschuss brachte André Schneider die Viktoria nach einer Stunde erneut in Führung. Tim Lehnert glich mit seinem zweiten Kopfballtreffer in der nun abwechslungsreichen Partie wiederum aus. In der Schlussminute wurde David Stemann von Julian Purcell gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stemann selbst.
Tore: 0:1 Bufi (8.), 1:1 Lehnert (54.), 1:2 Schneider (60.), 2:2 Lehnert (62.), 3:2 Stemann (90., FE)

Germania Ober-Roden II - Germania Ober-Roden III 5:2 (5:1). Im vereinsinternen Duell setzte sich der Kreisoberligist gegen den C-Ligist erwartungsgemäß durch.
Tore: 1:0 Korndörfer (7.), 2:0 Beutin (9.), 2:1 Harder (26.), 3:1 Korndörfer (31.), 4:1 Shafiq (36.), 5:1 Korndörfer (37.), 5:2 D.Brandt (80.) 

Donnerstag, 12. Juli
TS Ober-Roden - TSG Messel 1:1 (0:0). Im Auftaktspiel kam Gastgeber Turnerschaft über ein 1:1 nicht hinaus. Zwschenzeitlich lag der Verbandsligist gegen den Gruppenligisten sogar in Rückstand. Das Unentschieden gehe durchaus in Ordnung, sagte TS-Trainer Bastian Neumann. "Besser waren wir heute nicht. Wir hatten in der ersten Hälfte allerdings vier hundertprozentige Torchancen. Wenn man die nicht nutzt, kommt man über ein 1:1 nicht hinaus", so Neumann. Messels Trainer Michael Motz meinte: "Aufgrund unserer disziplinierten taktischen Leistung geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn wir Glück hatten, dass Ober-Roden in der Anfangsphase nicht in Führung geht." Ärgerlich für die Messeler war, dass André Scheel nach 20 Minuten mit einem Nasenbeinbruch verletzt ausschied. Die TS hatte in der ersten Hälfte ein Chancenplus Mario Gotta, Serkan Kozlu und zweimal Cengiz Veisoglu vergaben gute Möglichkeiten. Nach der Pause war die Partie dann ausgeglichen. Mario Gotta scheiterte an Messels Torhüter Jan Wissent (58.). Auf der Gegenseite vergab Marius Galinski (60.) in aussichtsreicher Position. Zehn Minuten später war Galinski dann aber erfolgreich und schoss den Außenseiter in Führung. Immerhin kam die TS noch zum Ausgleich. Einen Kopfball von TS-Kapitän Benedikt Strauss konnte Messels Abwehr nicht klären, Tim Schöppner staubte zum 1:1 ab.
Tore: 0:1 Galinski (70.), 1:1 Schöppner (74.) 

TS Ober-Roden II - Viktoria Urberach II 5:0 (2:0). Eine klare Sache für Kreisoberliga-Aufsteiger TS gegen den A-Ligisten Viktoria.
Tore: 1:0 Holzschneider (13.), 2:0 Tatar (40., +4), 3:0 Reeh (42.), 4:0 Schmidt (51.), 5:0 Nasello (69.)