Der Abstiegskampf in der Verbandsliga Süd ist nichts für schwache Nerven. Zwar feierten Viktoria Urberach und die TS Ober-Roden am Wochenende wichtige Siege, gerettet sind sie aber noch nicht.

Zwei Siege für Viktoria

Die Viktoria gewann zunächst unter der Woche durch ein Tor von Tim Kalzu das Nachholspiel gegen den FC Alsbach mit 1:0. Am Sonntag besiegte das Team von Trainer Lars Schmidt die Usinger TSG mit 4:3. Tom Niegisch, Andre Schneider, Loris Lang und ein Eigentor der Gäste sorgten für eine 4:0-Führung der Urberacher, dann wurde es noch einmal eng. Die Viktoria belegt als Tabellenzwölfter den ersten Nichtabstiegsplatz, die punktgleiche Mannschaft von Vatanspor Bad Homburg den ersten Abstiegsplatz. Am Sonntag kommt es in Bad Homburg zum direkten Duell.

Pokal- und Punktspielsieg für TS

Einen starken Auftritt legte die TS Ober-Roden beim 4:1 (1:0)-Sieg gegen den Tabellenfünften Viktoria Nidda hin. Feta Suljic (2) Max Hesse und Cengiz Veisoglu trafen für die TS, die als Tabellenachter zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat.  Unter der Woche hatte sich die TS mit einem souveränen 5:0 (3:0)-Sieg im Endspiel gegen den Kreisoberligisten TSV Lengfeld zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Dieburger Kreispokal gesichert. Die TS ist damit für den Hessenpokal qualifiziert. Kürzlich besiegte die TS die Germania im Kreispokal-Halbfinale mit 6:5. Am Sonntag steht bei der Germania, die zuletzt spielfrei war, das Punktspiel-Derby an.  Es ist erneut ein spannendes Spiel zu erwarten, sowohl der Tabellenvierte Germania als auch die TS Teams präsentierten sich zuletzt gut in Form.