Keinen Sieger gab es am Ostermontag im Rödermark-Derby der Verbandsliga Süd. Germania Ober-Roden und Viktoria Urberach trennten sich 3:3 (0:1). Die TS fuhr zwei Siege ein.

Ermert und Kalzu treffen doppelt

Die Viktoria ging bei der Germania durch Tore von Robin Schnitzer und Tim Kalzu (2) dreimal in Führung, die Germania glich durch Nicolai Ermert (2) und Sebastian Marweg jeweils aus. Für die Germania stand zunächst am Donnerstag das schon mehrfach ausgefallene Kreispokal-Viertelfinale beim Gruppenligisten Hassia Dieburg an, das Ober-Roden mit 2:0 gewann. Am Sonntag spielt der Tabellensechste gegen Vatanspor Bad Homburg.  Die Viktoria spielt gegen den Tabellendritten 1. Hanauer FC.

Suljic trifft bei TS-Siegen

Die maximale Punkteausbeute erzielte die TS Ober-Roden am Osterwochenende, die zwei wichtige Siege im Kampf um den Klassenerhalt einfuhr. Zunächst gab es am Gründonnerstag einen 2:1-Erfolg gegen die Usinger TSG. Zur Pause führten die Gäste mit 1:0, die TS drehte das Spiel durch einen Doppelschlag von Feta Suljic. Am Ostermontag gab es einen 1:0-Erfolg gegen den SC 1960 Hanau. Erneut war es Feta Suljic, der den TS-Treffer erzielte. Zuvor hatte TS-Torhüter Nikolaos Gkogkos einen Foulelfmeter gehalten. Die TS machte in der Tabelle einen Sprung auf den siebten Tabellenplatz. Gerettet ist die Mannschaft von Trainer Zivojin Juskic aber noch lange nicht. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt vier Punkte, allerdings haben die anderen Mannschaften bis zu drei Spiele weniger als die TS ausgetragen. Am Sonntag hat die TS Heimrecht gegen den punktgleichen FC Alsbach.