In einem sehr spannenden Endspiel des Dieburger Kreispokals setzte sich der Außenseiter durch: Kreisoberligist SC Hassia Dieburg behielt in Klein-Umstadt mit 5:4 (2:2, 1:0) gegen den Gruppenligisten SV Münster die Oberhand und steht damit in der ersten Runde des Hessenpokals. Die Dieburger lagen zunächst mit 2:0 vorne, mussten dann aber den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Im Elfmeterschießen wurde Torhüter Lukas Ludwig mit zwei gehaltenen Münster Schüssen zum Matchwinner.

Bildergalerie Kreispokalfinale SC Hassia Dieburg - SV Münster

Schnitzer trifft doppelt

In der ersten Hälfte hatte Münster leichte Vorteile. Arian Sahitolli vergab in der 25. Minute die größte Möglichkeit für den Gruppenligisten als er nach einem Solo das Außennetz traf. Mit der ersten echten Möglichkeit gingen die Dieburger in Führung. Torsten Schnitzer traf zwei Minuten vor der Pause mit einem sehenswerten Volleyschuss.

Postall der tragische Held

Mit dem zweiten Treffer von Torsten Schnitzer (49.) schien der Außenseiter auf der Siegerstraße. Münster war aber noch lange nicht geschlagen. Adrian Postall schloss ein Solo von der Mittellinie mit dem Anschlusstreffer ab. Die Münsterer, die am Sonntag in der Gruppenliga noch Chancen auf den zweiten Platz haben, drückten trotz gefährlicher Dieburger Konter nun auf den Ausgleich. Einem Treffer von Postall wurde die Anerkennung verweigert, da der vorangegangene Freistoß nach Meinung des Schiedsrichters noch nicht freigegeben worden war.  In der 72. Minute traf Postall dann aber aus der Drehung doch zum 2:2. Dabei blieb es nach 90 und 120 Minuten. In der Verlängerung hatte Postall den Münsterer Siegtreffer auf dem Fuß. Zum Pokal-Helden wurde im Elfmeterschießen Dieburg Torhüter Lukas Ludwig. Er hielt ausgerechnet gegen Münsters Doppeltorschützen Postall und gegen den eingewechselten Kevin Grimm. Außerdem traf Talmiz Butt nur den Pfosten. Münsters Marcel Petrinec konnte nur den Elfmeter von Samet Alan abwehren.

Statistik

SV Münster: Petrinec; Seib, Wolf, Braun, Postall, Arian Sahitolli, Lampevski, Rubic, Schrom, Anton Sahitolli, Köllhofer (Butt, Grimm Turkowicz)

SC Hassia Dieburg: Ludwig; Tat, Machado, Alan, Karaca, Hieronymus, Schnitzer, Güney, Schönig, Pierre Kampka, Naim (Benjamin Kampka, Dobrunat, Arikan),

Tore: 0:1 Schnitzer (43.), 0:2 Schnitzer (49.), 1:2 Postall (53.), 2:2 Postall (72.) - Elfmeterschießen: 3:2 Schromm, Petrinec hält gegen Alan, Butt schießt an den Pfosten, 3:3 Tat, Ludwig hält gegen Postall, 3:4 Pierre Kampka, 4:4 Turkowicz, 4:5 Schnitzer, Ludwig hält gegen Grimm - Schiedsrichter: Wecht (Fürth)