Das am 7. Februar abgesagte Viertelfinale des Dieburger Kreispokals zwischen Viktoria Schaafheim und dem TSV Langstadt wurde für den kommenden Samstag (14.30 Uhr) erneut angesetzt. Diesmal sieht es auch so aus, dass die Partie stattfindet. Der Platz ist gut bespielbar, berichtet Schaafheims Trainer Florian Schmidt.
Schaafheim in der Außenseiterrolle

Die Gastgeber, aktuell 14. der Kreisoberliga, sind gegen die Langstädter, die Dritter in Gruppenliga sind, in der Außenseiterrolle. „Das ist natürlich immer ein Highlight, gegen Langstadt zu spielen. Die Partie ist aber auch eine gute Vorbereitung für den Rest der Punktrunde“, sagt Schmidt. Derzeit hat der Viktoria-Trainer einige krankheitsbedingte Ausfälle, am Mittwoch gab es im ersten Testspiel in diesem Jahr eine 1:6-Niederlage beim TSV Pflaumheim (Kreisliga Aschaffenburg). Hier war Schmidt lediglich mit der Leistung in der ersten Hälfte (Halbzeitstand 1:2) einigermaßen zufrieden. „Natürlich müssen wir uns steigern“, meint Schmidt mit Blick auf Samstag.

Torjäger Pavlovic angeschlagen

Langstadts Trainer Wolfgang Kern sieht das Pokalderby als guten Gradmesser für die Punktrunde, die der TSV am 1. März mit dem Heimspiel gegen den SV St. Stephan Griesheim fortsetzt. „Torjäger Stanko Pavlovic ist angeschlagen und Marco Romero fehlt wegen USA-Studienaufenthalt bis Ende März. Viel darf bei unserem kleinen Kader daher nicht passieren. Die Partie gegen St. Stephan werden wir gut vorbereitet angehen. Wir werden versuchen, bis zum Saisonende um die Aufstiegsplätze mitzuspielen.“