Überblick zweite Runde Dieburger Kreispokal: In den letzten beiden Spielen am Mittwoch gab es Favoritensiege. Als nächstes steht eine Zwischenrunde an.
Mittwoch, 24.9.: SV Münster - Germania Ober-Roden 2:3 (1:1). Mehr Arbeit als erwartet hatten die klassenhöheren Rödermärker zu erledigen. Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn kurz nach dem Anpfiff glückte Amar Boumalha bereits die Führung für Münster. Die Germania glich kurz vor der Pause durch ihren bis dahin auffälligsten Akteur Umut Kizilyar zum 1:1 aus. Nach der Pause änderte sich die Partie nicht. Münster spielte weiter mit, doch nun drückte der angeschlagene "Joker" Marco Christophori dem Spiel seinen Stempel auf. Der Torjäger sorgte kurz nach seiner Einwechslung für die 2:1-Führung der Gäste. Münster gab sich aber nicht geschlagen und egalisierte durch Adrian Postall. Als alle sich mit der Verlängerung abgefunden hatten, wurde Umut Kizilyar im Münsterer Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christophori und sorgte so für das glückliche Weiterkommen seines Teams. Münsters Spielausschussmitglied Joachim Boucher sagte: "Den Elfmeter in der Nachspielzeit kann man geben, insgesamt hat man aber keinen Klassenunterschied gesehen."
SV Münster: Valentin Rosskopf - Boumalha, Hansen, Timo Kreher (58. Chojnowska), Ott (68. Dennis Kreher) - Turkowicz, Lauckhardt, Gueney, Braun (82. Nils Rosskopf) - Postall, Huther
Germania Ober-Roden: Cron - Mensinger, Stemann, Friess, Seidl (85. Jäger) - Noumsi, Stuckert, Lorenz, Kaygusuz - Maduwuihe (53. Christophori), Kizilyar
Tore: 1:0 Boumalha (3.), 1:1 Kizilyar (45.), 1:2 Christophori (71.), 2:2 Postall (83.), 2:3 Christophori (90.+4/FE) - Schiedsrichter: Tesch (Dieburg)

Mittwoch, 24.9.: TSV Ober-Klingen – TSV Lengfeld 0:7 (0:2). Der B-Ligist schlug sich eine Halbzeit achtbar, blieb gegen den klar favorisierten Gruppenligisten letztlich aber chancenlos. Für die Lengfelder war es nicht mehr als ein "Spaziergang" in die nächste Runde.
Tore: 0:1 Leifermann (3.), 0:2 Gusinjac (37.), 0:3 Pfister (48.), 0:4 Souto (61.), 0:5 Gusinjac (72.), 0:6 Niedermaier (78.), 0:7 Blitz (80.) - Schiedsrichter: Speck (Rödermark)

Donnerstag, 18.9.: SV Groß-Bieberau – SV Reinheim 2:1 (0:0).
Dem A-Ligisten gelang gegen den Kreisberligisten eine Überraschung. Die drei Tore fielen innerhalb von vier Minuten.  "Wir waren aggressiver heute und haben schnell gespielt", freute sich Groß-Bieberaus Abteilungsleiter Alex Gerbig. "Nach dem 2:1 haben wir dann gut verteidigt. Über 90 Minuten gesehen haben wir verdient gewonnen", so Gerbig.
Tore: 1:0 Serba (54.), 1:1 Ilhan (57.), 2:1 Keil (58.)

Donnerstag, 18.9.: Viktoria Klein-Zimmern – Spvgg. Groß-Umstadt 2:5 (1:3). „Das war ein hochverdienter Sieg für Groß-Umstadt. Wir haben das zwar teilweise ganz ordentlich gemacht, Groß-Umstadt war aber stärker“, sagte Klein-Zimmerns Trainer Mark Schierenberg, der unter anderem Torjäger Marvin Bernhard schonte. „Die Runde ist uns wichtiger, dennoch war es eine gute Trainingseinheit.“ Groß-Umstadts Nicolas Strohfuß gelang innerhalb von acht Minuten ein Hattrick.
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Strohfuß (23., 29., 31.), 1:3 Müller (39., FE), 1:4 Döring (51.), 1:5 Zelger (60.), 2:5 Müller (63.)

Dienstag, 16.9.: SV Sickenhofen – TSV Langstadt  0:8 (0:6). „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte konzentriert gespielt und früh Zeichen gesetzt“, sagte Langstadts Trainer Wolfgang Kern. Die Gäste, die derzeit in der Gruppenliga Dritter sind, führten bereits zur Pause mit 6:0. „Die Sickenhofener hatten keine Chance“, so Wolfgang Kern weiter.  Der Langstädter Trainer gab in der sehr einseitigen Partie auch Spielern eine Chance, die zuletzt weniger zum Einsatz kamen. Mit Fabian Schildbach, Alexander Haberkorn und Aziz Ürüm trugen sich gleich drei Spieler doppelt in die Toschützenliste ein.  Außerdem trafen noch Dennis Bauer und Marco Romero Lagares. ey
Tore: Haberkorn (2), Schildbach (2), Ürün (2), Romero Lagares, Bauer – Schiedsrichter: Tauber

Mittwoch, 10.9.: TV Nieder-Klingen  - TS Ober-Roden 0:3 (0:2). „Die erste Hälfte ging ganz klar an die TS, da sind wir kaum aus der eigenen Hälfte raus gekommen“, sagte Nieder-Klingens Sprecherin Petra Lohnes. Kristijan Bejic, Doppeltorschütze am vergangenen Samstag im Verbandsliga-Derby in Urberach, und Tim Schöppner brachten die TS mit ihren Toren auf die Siegerstraße. „Die zweite Hälfte konnte sich dann von usnerer Seite aus sehen lassen. Die TS war zwar weiter gefährlich und hatte leichte Vorteile, wir hatten aber auch Möglichkeiten zum 1:2“, so Petra Lohnes. Es traf allerdings nur noch einmal die TS durch Aziz Bidou.
Tore: 0.1 Bejic (30.), 0.2 Schöppner (42.), 0:3 Bidou (89., FE) – Gelb-Rot: da Silva Novais (57., Nieder-Klingen)

Mittwoch, 10.9.: GSV Gundernhausen – Germania Babenhausen 1:7 (0:3). Philipp op de Hipt hatten mit seinen vier Toren einen maßgeblichen Anteil am klaren Sieg des Favoriten. Darunter war auch ein lupenreiner Hattrick in der ersten Hälfte. „Wir haben teilweise ganz gut mitgespielt, unsere individuellen Fehler wurden allerdings knallhart bestraft“, sagte Gundernhausens Sprecher Günther Linzing.

Mittwoch, 10.9.: TSV Altheim – Viktoria Urberach 1:3 (1:1). „Mit unserer Mannschaftsleistung war ich hoch zufrieden. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte in der Defensive sehr wenig zugelassen“, sagte Altheims Trainer Uwe Jung. So gingen die Altheimer mit einem 1:1 in die Pause. „Nach der Pause hat Urberach dann wesentlich mehr Druck gemacht“, so Jung.
Tore: 0:1 Remmers (29., FE), 1:1 Piske (42.), 1:2 Schimak (62.), 1:3 Oezguen (90.)

Dienstag, 9.9.: TG Ober-Roden - Viktoria Schaafheim 3:6 (3:3, 3:2). Die TG zeigte eine gute Leistung, musste sich aber knapp geschlagen geben.  „Letztlich war es ein verdienter Sieg für Schaafheim. Vor allem nach dem Platzverwies gegen uns waren sie die überlegene Mannschaft“, sagte TG-Sprecher Wolfgang Groh. Schaafheim kam kurz vor Schluss zum 3:3-Ausgleich und legte in der Verlängerung noch vier Tore nach. Diskussionen gab es über die Schiedsrichterleistung.
Tore: 1:0 Gürel, 1:1 Trippel, 2:1 Ahmed, 2:2 Trippel (FE), 3:2 Chouni (FE), 3:3 Uyar, 3:4 Kreher, 3:5 Uyar, 3:6 Schornstein - Gelb-Rot: Mounir (85., Ober-Roden)

Donnerstag, 4.9.: FSV Münster – Viktoria Dieburg 9:2 (4:0).  Der A-Ligist ließ dem B-Ligisten im Derby keine Chance. Dieburg führte bereits mit 9:0, ehe die Dieburger zu ihren beiden Ehrentreffern kamen. Mohammed Majdalawi erzielte vier Tore.
Tore: Majdalawi (4), Alexander Ferderer (3), Dinc, Milosevic – Sataci, Starosta