Im Viertelfinale des Dieburger Kreispokal besiegte der Kreisoberligist SC Hassia Dieburg den Ligarivalen SV Münster. Gruppenligist Germania Ober-Roden wurde seiner Favoritenrolle beim A-Ligisten SG Ueberau gerecht. Nieder-Klingen gewann das Kreisoberliga-Duell in Groß-Umstadt.
9.3.: SC Hassia Dieburg – SV Münster 2:1 (1:1). Mirko Trninic war mit seinen beiden Toren der Matwchwinner für die Hassia. Dabei war Münster nach einer knappen halben Stunde in Führung gegangen. „Zuvor hatten wir schon drei, vier große Chancen, daher war die Münsterer Führung überraschend“, berichtete Dieburgs Spielertrainer Torsten Schnitzer. Dieburg ließ sich von dem Rückstand aber nicht beeindrucken und glich kurz darauf aus. „Wir waren insgesamt klar überlegen, unser Sieg war verdient“, so Schnitzer.
Tore: 0:1 Turkowicz (27.), 1:1 Trninic (33.), 2:1 Trninic (79.)

9.3.: Spvgg. Groß-Umstadt – TV Nieder-Klingen 2:4 (0:3).  Die Partie zwischen den beiden Kreisoberligisten war bereits zur Pause entschieden.
Tore: 0:1 Hubinsky (5.), 0:2 Lackner (25.), 0:3 Naumann (28.), 0:4 Hubinsky (80.), 1:4 Reinhardt (82.), 2:4 Zelger (89.)

9.3.: SG Ueberau – Germania Ober-Roden 0:7 (0:2).
Ober-Roden war bereits in der ersten Hälfte klar überlegen, da reichte es aber nur zu zwei Toren. „Ueberau hat sich hinten rein gestellt. So lange die Kraft gereicht hat, haben sie das ganz gut gemacht. Nach der Pause war das aber eine klare Sache“, sagte Germania-Trainer Alexander Lorenz. „Wir haben heute zudem gut gespielt“, so Lorenz.
Tore: 0:1 Noumsi (14.), 0:2 Christophori (25., FE), 0:3 Seibel (50.), 0:4 Özdemir (60.), 0:5 Seibel (65.), 0:6 Kobienia (70.), 0:7 Ermert (85.)

19.3., 19 Uhr: FSV Spachbrücken - SV Reinheim