Drei Punkte benötigt die SG Langstadt/Babenhausen in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald in den verbleibenden vier Saisonspielen noch maximal für die Meisterschaft. Das Team von Spielertrainer Mario Moretti könnte also bereits am Sonntag mit einem Sieg im Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SG Sandbach den Gruppenliga-Aufstieg perfekt machen.

Tabelle & Statistik KOL

Feiertechnisch vorbereitet / Braus Neuzugang
 
Mario Moretti lässt zwar durchblicken, dass man feiertechnisch für den Fall der Fälle vorbereitet ist, verlangt aber volle Konzentration auf den nächsten Gegner. „Das wird sicher ein harter Fight, die Sandbacher machen sich noch etwas Hoffnung auf Platz zwei“, sagt Moretti. 5:0, 6:1 und 5:1 gewannen die Sandbacher ihre letzten drei Spiele. Dennoch will die SG den Titel nach Möglichkeit bereits am Sonntag perfekt machen. „Was man hat, das hat man“, sagt Moretti, dessen Mannschaft das Hinspiel mit 2:1 gewann und der auf seinen verletzten Kapitän Oualid Bejaoui (Zerrung) verzichten muss. „Das war im Hinspiel eine Partie auf Augenhöhe, das erwarte ich wieder“, so Moretti. Die Planungen für die Gruppenliga schreiten voran. Nach Andrej Kolchak (Germania Steinheim) vermeldete die SG nun Benjamin Braus, der bis zur Winterpause beim SC 1960 Hanau spielte, als weitere Neuverpflichtung.

Bildergalerie TS Ober-Roden II - Germania Ober-Roden II

Spielberichte 28.4.:

SG Langstadt/Babenhausen - SV Lützel-Wiebelsbach 6:2 (3:2). Alexander Haberkorn stellte einmal mehr seine Bedeutung für die SG unter Beweis. In der ersten Hälfte glich der Torjäger zweimal eine Lützel-Wiebelsbacher Führung aus. Kurz vor der Pause traf er dann auch noch zum 3:2. Im zweiten Abschnitt legte Haberkorn einen vierten Treffer nach, außerdem erzielte Fabian Schildbach zwei Tore. „Alexander Haberkorn war überragend. In der ersten Hälfte haben wir uns gegen die kompakt stehenden Lützel-Wiebelsbacher schwer getan, nach der Pause ist es dann besser bei uns gelaufen“, sagte Christian Segeth vom SG-Spielausschuss.
SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Flör, Hippe, Wachtel, Bejaoui, Kuduz, Schildbach, Moretti, Fabio Corso, Haberkorn, Önk (Romeo, Giovanni Corso, Antonica)
Tore: 0:1 Kaffenberger (4.), 1:1 Haberkorn (8.), 1:2 Amend (31.), 2:2 Haberkorn (35.), 3:2 Haberkorn (44.), 4:2 Haberkorn (61.), 5:0 Schildbach (64.), 6:2 Schildbach (67.)

FV Mümling-Grumbach - SC Hassia Dieburg 1:1 (1:0). Insgesamt sei das Unentschieden durchaus gerecht gewesen, sagte Hassia-Trainer Wolfgang Kern: „Das war ein sehr umkämpftes Spiel.“ Bei den Gästen merkte man die verletzungsbedingten Ausfälle von Pierre Kampka und Mark Dillmann. In der ersten halben Stunde hatten die Dieburger Möglichkeiten zur Führung, unter anderen vergaben Johannes Euler und Torsten Schnitzer das 0:1. Mümling-Grumbach ging durch einen umstrittenen Foulelfmeter nach einer halben Stunde in Führung. „Für mich war das kein Elfmeter“, so Wolfgang Kern. Es dauerte bis zur 78. Minute als Johannes Euler nach einem Eckball den verdienten Ausgleich köpfte. Kurz vor Schluss hätte Euler beinahe noch den Dieburger Siegtreffer erzielt, als er einen weiteren Eckball von Sergen Tat knapp verpasste.
SC Hassia Dieburg: Ludwig; Böttler, Tat, Machado, Karaca, Hieronymus, Schnitzer, Euler, Naim, Güney, Arikan (Benjamin Kampka, Dobrunat, Konakci)
Tore: 1:0 Volk (32., FE), 1:1 Euler (78.)

Germania Ober-Roden II - TS Ober-Roden II 3:0 (1:0). „In den ersten 15 Minuten hatten wir Glück“, sagte TS-Spielertrainer Mark Schierenberg. Unter anderem vergab Aram Sahinyan eine Germania-Führung. In der 37. Minute brachte Marius Wertge die TS auf Vorarbeit von Constantin Wunderlin Führung.  „Danach sind wir sicherer geworden“, so Schierenberg. Jannis Fritsch erhöhte in der 52. Minute auf dem TS-Kunstrasenplatz auf 2:0, als er eine Freistoßflanke von Mark Schierenberg per Kopf verwertete. Die Germania hatte einige gute Chancen zum Anschlusstreffer, blieb aber ohne Tor. Jannik Zeise setzte den Schlusspunkt.
TS Ober-Roden II: Blümler; Knapek, Weitzdörfer, Wertge, Taupitz, Markus Winter, Schierenberg, Wunderlin, Buonomo, Fritsch, Holzschneider (Fraccica, Zeise, Errahmani)
Germania Ober-Roden II: Gotta; Seidl, Jamal Shafiq, Korndörfer, Geyer, Beutin, Daniel Gruber, Reichert, Milenkovic, Aram Sahinyan, Isah Shafiq (Eggen, Aukal)
Tore: 1:0 Wertge (37.), 2:0 Fritsch (52.), 3:0 Zeise (87.)

Viktoria Klein-Zimmern - KSG Rai-Breitenbach 1:1 (1:0).
Steve Ollesch brachte die Klein-Zimmerner in der 20. Minute auf Vorarbeit von Marc Alain Soffack Dongmo mit einem sehenswerten Treffer in Führung. „Das 1:0 zur Pause war allerdings schmeichelhaft“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich. Die Gäste hätten im ersten Abschnitt durchaus Vorteile gehabt. Nach dem Wechsel kamen die Gäste zum Ausgleich, Rai-Breitenbach verschoss zudem einen Elfmeter. Marvin Bernhard hatte kurz vor Schluss das 2:1 auf dem Fuß, er scheiterte aber an Rai-Braitenbachs Torhüter Oliver Scheidler.
Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Hahn, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Goncalves Machado, Ollesch, Nowak, Youdom Vocta, Stroh, Neudert, Bernhard (Krauss, Böttler, Bauer)
Tore: 1:0 Ollesch (20.), 1:1 Geist (55.) - Bes. Vork.: Rai-Breitenbachs Jakovenko schießt FE über das Tor (78.)

Viktoria Schaafheim - TV Fränkisch-Crumbach 0:3 (0:1). „In der ersten Hälfte haben wir noch gut mitgehalten. Ärgerlich nur, dass wir kurz vor der Pause das 0:1 kassiert haben“, berichtete Schaafheims Vorstand Sport Stefan Becker. Fränkisch-Crumbach bestimmte den zweiten Abschnitt, nach dem zweiten Tor nach gut einer Stunde war das Spiel gelaufen.
Viktoria Schaafheim: Meyer; Micha Eifert, Dennis Eifert, Boz, Höreth, Cakici, Musel, Virag, Kreher, Erbacher, Trippel (Stehle, Körbel)
Tore: 0:1 Stefanovski (43.), 0:2 Grosse Brauckmann (65.), 0:3 Cucu (85.)