In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald gewann Tabellenführer SG Langstadt/Babenhausen mit 3:0 bei Viktoria Klein-Zimmern. Durch ein Tor in der 90.Minute siegte der Tabellenzweite Hassia Dieburg gegen Germania Ober-Roden II. Viktoria Schaafheim überraschte gegen den SV Groß-Bieberau.

Tabelle & Statistik KOL
 
Viktoria Klein-Zimmern - SG Langstadt/Babenhausen 0:3 (0:2). Durch ein Kopfballtor von Oualid Bejaoui, bei dem Klein-Zimmerns Torhüter Fabian Müller nicht gut aussah, ging Langstadt/Babenhausen früh in Führung. Mit einem Weitschuss, der von einem Klein-Zimmerner noch abgefälscht wurde, erhöhte Tim Wachtel kurz vor der Pause auf 2:0. Anschließend sah Friedrich Torben Tarp Rosenauer wegen Meckerns die Ampelkarte. Mit zehn Mann konnten die Klein-Zimmerner den Tabellenführer im zweiten Abschnitt nicht mehr gefährden, Fabian Schildbach legte einen dritten Treffer für die SG nach. „In der ersten Hälfte war Langstadt/Babenhausen überlegen, nach der Pause hat die SG das dann locker runtergespielt“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich. Christian Segeth vom SG-Spielausschuss meinte: „Das war ein mittelmäßiges Spiel, wir haben unsere Chancen gut genutzt.“
Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Hahn, Goncalves Machado, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Ollesch, Nowak, Youdom Vocta, Stroh, Neudert, Bernhard (Krauss, Glenz)
SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Hippe, Wachtel, Bejaoui, Kuduz, Schildbach, Moretti, Fabio Corso, Haberkorn, Önk, Flör (Antonica, Wachtel, Giovanni Corso)
Tore: 0:1 Bejaoui (4.), 0:2 Wachtel (43.), 0:3 Schildbach (72.) - Gelb-Rot: Tarp Rosenauer (44., Klein-Zimmern)

SC Hassia Dieburg - Germania Ober-Roden II 1:0 (0:0). "Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel", sagte Dieburgs Trainer Wolfgang Kern. In der 90. Minute fiel dann doch noch ein Tor: Die Germania hatte nach einem Eckball eine Chance, per Konter trafen aber die Dieburger mit einem Mann in Unterzahl. "Die Germania hat das ganz gut gemacht", lobte Wolfgang Kern den Gegner. "Insgesamt war es ein glücklicher Sieg." Seiner Mannschaft habe man die Umstellungen wegen einiger Ausfälle angemerkt. Wolfgang Kern und der Verein gaben kürzlich bekannt, dass sie auch in der kommenden Saison zusammenarbeiten werden. Kern, der sich in seiner dritten Amtszeit als Hassia-Trainer befindet, geht damit im Sommer bereits in sein 15. Trainerjahr bei den Dieburgern. Die sportliche Entwicklung der vergangenen Monate, die gute Zusammenarbeit mit den Vereinsverantwortlichen und der Mannschaft nennt Kern als Gründe für die Verlängerung. „Es macht mir einfach Spaß. Den zweiten Platz würden wir jetzt natürlich gerne behalten. Wir wissen allerdings, dass wir noch ein schweres Restprogramm haben“, so Kern
SC Hassia Dieburg: Ludwig; Böttler, Tat, Karaca, Pierre Kampka, Hieronymus, Schnitzer, Benjamin Kampka, Naim, Euler, Schönig (Dobrunat, Güney, Konakci)
Germania Ober-Roden II: Gotta; Mensinger, Seidl, Jamal Shafiq, Korndörfer, Stemann, Geyer, Beutin, Daniel Gruber, Reichert, Aram Sahinyan (Eggen, Isah Shafiq, Keles)
Tor: 1:0 Pierre Kampka (90.) - Gelb-Rot: Hieronymus (89., Dieburg), Schnitzer (90., Dieburg)

Viktoria Schaafheim - SV Groß-Bieberau 3:1 (3:0). Jürgen Cakici brachte den Außenseiter in der neunten Minute mit einem Kopfballtreffer in Führung. Maximilian Musel und erneut Jürgen Cakici ließen kurz vor der Pause zwei weitere Schaafheimer Tore folgen. Groß-Bieberau kam nach dem Wechsel nur noch auf 3:1 heran. Der Hauptplatz war gesperrt, es wurde auf dem engen Nebenplatz gespielt. „Das hat uns durchaus in die Karten gespielt“, sagte Schaafheims Vorstand Sport Stefan Becker. Die Gastgeber nutzten ihre Chancen konsequent. „Hinten standen wir ganz gut. Außerdem hatten wir etwas Glück, dass die Groß-Bieberauer aus ihren Chancen nur ein Tor gemacht haben“, so Stefan Becker.
Viktoria Schaafheim: Meyer; Micha Eifert, Dennis Eifert, Altunbas, Cakici, Krapp, Erbacher, Virag, Höreth, Kreher, Wiche (Uyar, Altunbas, Patrick Böhm)
Tore: 1:0 Cakici (9.), 2:0 Musel (40.), 3:0 Cakici (44.), 3:1 Mendes (65.)