Kein Sieger im Spitzenspiel der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald: Der souveräne Tabellenführer SG Langstadt/Babenhausen und der Zweite SC Hassia Dieburg trennten sich 1:1 (0:0). Langstadt/Babenhausen hat weiterhin einen komfortablen Vorsprung von 13 Punkten auf die Dieburger, die in der Schlussphase durch Pierre Kampka den Ausgleich erzielten. Die TS Ober-Roden II hat durch einen 1:0-Sieg im Kellerduell gegen Viktoria Schaafheim den letzten Platz an die Schaafheimer abgegeben.

Tabelle & Statistik KOL

SG Langstadt/Babenhausen - SC Hassia Dieburg 1:1 (0:0).
 „Im Vorfeld wäre ich vielleicht mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf war das 1:1 etwas unglücklich“, sagte Mario Moretti, Spielertrainer von Langstadt/Babenhausen. Seine Mannschaft sei das leicht bessere Team gewesen. Für Dieburgs Trainer Wolfgang Kern war das Unentschieden leistungsgerecht. „Das 1:1 geht in Ordnung. In der ersten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft“, so Kern. Im zweiten Abschnitt habe sein Team in einigen Szenen durchaus auch Glück gehabt, das Langstadt/Babenhausen nach der Führung nicht da zweite Tor nachlegte. Nach dem 1:1-Ausgleich hätte sein aber auch noch den Siegtreffer erzielten können. „Insgesamt war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis“, so Kern. Die erste Hälfte war chancenarm verlaufen. In der 21. Minute köpfte Dieburgs Kapitän Pierre Kampka vorbei, nach 40 Minuten forderten die Gäste vergeblich Handelfmeter. Langstadt/Babenhausen hatte durch Inan Önk (40.), dessen Schuss klar drüber ging, nur eine halbe Chance. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff entschärfte SG-Torhüter Hans André Affeldt einen Freistoß von Dieburgs Samet Alan.  Nach gut einer Stunde ging Langstadt/Babenhausen, im Hinspiel 3:1-Sieger, in Führung. Eine Klanke von Tim Wachtel verlängerte Alexander Haberkorn per Kopf zum 1:0. Für Haberkorn war es bereits der 21. Saisontreffer. In der 69. Minute parierte SG-Torhüter Affeldt einen Freistoß von Samet Alan stark. Die SG hatte das 2:0 durch Manuel Kneissl (82.), der an Dieburgs Torhüter Lukas Ludwig scheiterte, und Alexander Haberkorn (84.), der die Latte traf, auf dem Fuß. Zudem forderte die SG in einer weiteren Szene vergeblich Foulelfmeter. So kam die Hassia doch noch zum Ausgleich, als Pierre Kampka im Anschluss an einen Eckball mit dem Kopf zur Stelle war. Beinahe hätten die Dieburger auch noch als Sieger die Heimreise angetreten. In der 90. Minute bekam die Hassia an der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen, der Schuss von Torsten Schnitzer ging ganz knapp vorbei. 13 Punkte beträgt der Vorsprung von Langstadt/Babenhausen auf die Dieburger, die weiter Zweiter bleiben. Allerdings hat der Tabellendritte TV Fränkisch-Crumbach, der einen Punkt hinter den Dieburgern liegt und dessen Partie gegen Türkspor Beerfelden gestern ausfiel, bislang drei Spiele weniger ausgetragen als Langstadt/Babenhausen und Dieburg. 
SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Hippe, Flör, Bejaoui, Kuduz, Moretti, Kneissl, Haberkorn, Önk, Wachtel, Romeo (Giovanni Corso)
SC Hassia Dieburg: Ludwig; Tat, Machado, Karaca, Pierre Kampka, Hieronymus, Alan, Dillmann, Naim, Arikan, Schönig (Böttler, Schnitzer, Benjamin Kampka)
Tore: 1:0 Haberkorn (63.), 1:1 Pierre Kampka  (86.)

SV Groß-Bieberau - Viktoria Klein-Zimmern 5:3 (3:2).
Klein-Zimmern führte in der ersten Hälfte zweimal. In der 79. Minute gelang der Viktoria noch einmal der 3:3-Ausgleich. Letztlich mussten sich die Gäste auf dem Groß-Bieberauer Kunstrasen aber in der hitzigen Schlussphase geschlagen geben. Einen großen Anteil am Sieg der Gastgeber hatte der dreifache Torschütze Elefterios Kotsaridis. „Ein Unentschieden wäre durchaus auch gerecht gewesen, bei dem starken Wind war heute viel dem Zufall überlassen“, sagte Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler. In der 90. Minute sah Klein-Zimmerns Ersatzspieler Eric Lehmann von der Bank aus wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung, die von den Klein-Zimmernern allerdings bestritten wird, die Rote Karte. 
Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Machado, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Ollesch, Krauss, Cansever, Youdom Vocta, Stroh, Neudert, Bernhard (Bauer, Horscht, Barzantny)
Tore: 0:1 Bernhard (22.), 1:1 Kotsaridis (26.), 1:2 Ollesch (30.), 2:2 Kotsaridis (38.), 3:2 Kirst (45., +1), 3:3 Horscht (79.), 4:3 Kotsaridis (80.), 5:3 da Silva (88.)  - Rot: Lehmann (90., Klein-Zimmern, von der Bank) - Gelb-Rot: da Silva (90., +4, Groß-Bieberau)

TS Ober-Roden II - Viktoria Schaafheim 1:0 (1:0).
Dank des Tores von Routinier Massimo Buonomo, der in der 39. Minute nach einem Eckball von Markus Winter per Kopf erfolgreich war, setzte sich Ober-Roden knapp durch. Zuvor hatten Ober-Rodens Arlovic (14.) und Schaafheims Eifert (37.) Großchancen vergeben. Altunbas hatte kurz nach der Pause die große Möglichkeit zum Ausgleich. Cakici (63.), Romero Lagares (72.) für die nach der Pause in Unterzahl spielenden Schaafheimer sowie Schierenberg (70.) und Wertge (73.) für Ober-Roden hatten im zweiten Abschnitt gute Möglichkeiten. In der Nachspielzeit hielt Ober-Rodens Torhüter Yannik Stamer stark einen Schuss von Jürgen Cakici. 
TS Ober-Roden II: Stamer; Arlovic, Wertge, Zeise, Fraccica, Markus Winter, Taupitz, Schierenberg, Schallmayer, Tatar, Buonomo (Weitzdörfer, Jacobs, Holzschneider)
Viktoria Schaafheim: Gunkel; Eifert, Hartl, Pascal Böhm, Cakici, Krapp, Becker, Virag, Wiche, Kreher, Altunbas (Eifert)
Tore: 1:0 Buonomo (39.) - Rot: Becker (44., Schaafheim), Gunkel (90., +4, Schaafheim) - Gelb-Rot: Zeise (90., +4)

Germania Ober-Roden II - SG Sandbach 2:5 (1:2). So deutlich, wie es das Ergebnis glauben machen mag, sei der Spielverlauf nicht gewesen, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. „Wir sind durch Talha Keles verdient in Führung gegangen. Dann haben die Sandbacher aus ihrer ersten Halbchance das 1:1 gemacht. Ohnehin haben sie in der ersten Hälfte aus zwei Chancen zwei Tore gemacht", so Peters. „Nach der Pause haben die Sandbacher uns ausgekontert.“ Ayk Sahinyan und Fabian Bäcker, der am spielfreien Wochenende der ersten Mannschaft beim KOL-Team aushalf, hatten beim Stand von 2:4 Pech mit Latten- und Pfostentreffern. „Das 2:5 ist viel zu hoch, das kaltschnäuzigere Team hat heute gewonnen“, so Johannes Peters. ey 
Germania Ober-Roden II: Gotta; Singh, Seidl, Friess, Ayk Sahinyan, Keles, Beutin, Bäcker, Reichert, Lomb, Aram Sahinyan (Cerveny, Eggen, Bromberger)
Tore: 1:0 Keles (10.), 1:1 Simons (17.), 1:2 Tschepke (34.), 1:3 Eckert (50.), 1:4 Schmidt (67.), 2:4 Eggen (83.), 2:5 Reeg (89.)

Weitere Ergebnisse: TSV Seckmauern - SV Lützel-Wiebelsbach 1:0, TSV Neustadt - FV Mümling-Grumbach 1:0