Tabellenführer FV Mümling-Grumbach gewann mit 6:0 gegen Germania Ober-Roden II. Der punktgleiche Tabellenzweite SV Groß-Bieberau behielt gegen Viktoria Klien-Zimmern mit 3:1 die Oberhand. Den höchsten Tagessieg feierte Viktoria Schaafheim beim 10:0 gegen das punktelose Schlusslicht SG Klingen.

FV Mümling-Grumbach - Germania Ober-Roden II 6:0 (3:0). Die Germania kam beim Tabellenführer unter die Räder. Nach drei Minuten stand es bereits 2:0. „Wir lagen sehr schnell durch ein Tor aus abseitsverdächtiger Position in Rückstand, das zweite Tor ist dann durch einen Fehler von uns gefallen“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. Auch nach einer halbstündigen Regenunterbrechung lief bei der Germania nichts zusammen. Dennis Cerverny vergab zwei Großchancen, die Mümling-Grumbacher kamen zu einem weiteren Treffer, laut Johannes Peters erneut aus abseitsverdächtiger Position. Außerdem sah Torhüter Maurice Gotta kurz vor der Pause bei einer missglückten Rettungsaktion außerhalb des Strafraums die gelb-rote Karte. Feldspieler Dennis Brand musste ins Tor und kassierte nach der Pause drei weitere Treffer.
Germania Ober-Roden II: Gotta, Singh, Korndörfer, Fenkl, Gruber, Brand, Spieß, Bromberger (46. Reichert), Cerveny, Beutin, Sahinyan (46. Shafiq)
Tore: 1:0 Ch. Hörr (1.), 2:0 Gebhardt (3.), 3:0 Gebhardt (18.), 4:0 Kepper (52.), 5:0 Ch. Hörr (65.), 6:0 C. Hörr (68.) - Gelb-Rot: Gotta (45., Ober-Roden)

SV Groß-Bieberau - Viktoria Klein-Zimmern 3:1 (2:0). „Wir haben die erste Hälfte richtig verschlafen, da waren wir zu passiv“, ärgerte sich Klein-Zimmerns Vorsitzender Erhard Höptner. Das nutzte Groß-Bieberaus Elefterios Kotsaridis zu zwei Toren. Kim Nowak (35.) vergab die beste Gästechance, als er am gegnerischen Torwart scheiterte. „In der zweiten Hälfte haben wir dann besser gespielt", so Höptner. Kim Nowak (48.) und Marvin Bernhard (58.), der den Innenpfosten traf, verpassten bei guten Möglichkeiten den Anschlusstreffer. Mit dem 3:0 in der 68. Minute war eine Vorentscheidung gefallen, Klein-Zimmern kam durch den ehemaligen Groß-Bieberauer Lars Fornoff nur noch zum 3:1. „Insgesamt haben wir heute einfach zu viele Chancen vergeben“, sagte Erhard Höptner.
Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller, Hahn (81. Pilz), Fornoff, Jan Müller, Dongmo, Wiedekind (46. Rosenauer), Ollesch (69. Herberg), Nowak, Böttler, Stroh, Bernhard
Tore: 1:0 Kotsaridis (10.), 2:0 Kotsaridis (20.), 3:0 Mendes (68.), 3:1 Fornoff (79.)

KSG Rai-Breitenbach - TSV Lengfeld 1:3 (0:2). Max Messerschmitt stellte mit seinen beiden Toren die Weichen auf Sieg für Lengfeld. Rai-Breitenbach kam in der zwieten Hälfte heran, letztlich setzte sich Lengfeld aber mit 3:1 durch.
Tore: 0:1 Messerschmitt (17.), 0:2 Messerschmitt (28.), 1:2 Olt (57.), 1:3 Özgül (75.) - Gelb-Rot: Zulauf (89., Lengfeld) - Bes. Vork.: Rai-Breitenbachs Reppe verschießt Foulelfmeter (38.)

Viktoria Schaafheim - SG Klingen 10:0 (2:0). „Wir waren klar besser und haben eine engagierte Leistung gezeigt“, meinte Florian Schmidt, der Sportliche Leiter der Schaafheimer, nach dem Kantersieg. Bereits in der ersten Hälfte waren die Gastgeber deutlich überlegen, vergaben aber noch zu viele Chancen. Im zweiten Durchgang brachen die Gäste, die noch dazu einen  Platzverweis kassierten, dann völlig ein. Tobias Fey traf dreifach, Manuel Krapp erzielte zwei Tore.
Viktoria Schaafheim: Meyer, Erbacher, Patrick Böhm (80. Trippel), Fey (72. Pascal Böhm),  Manuel Krapp, Sebastian Kurz, Boz, Marvin Kurz, Romero Lagares, Lackner (66. Öcal), Kreher
Tore: 1:0 Lackner (10.), 2:0 Fey (28.), 3:0 Fey (49.), 4:0 Fey (58.), 5:0 Manuel Krapp (61.), 6:0 Manuel Krapp (66.), 7:0 Öcal (67.), 8:0 Kurz (71.), 9:0 Kreher (83.), 10:0 Pascal Böhm (86.) - Rot: Laurenza (63., Klingen)

KSG Georgenhausen - SV Lützel-Wiebelsbach 0:1 (0:0). Sebastian Amend erzielte in der Nachspielzeit den Lützel-Wiebelsbacher Siegtreffer. Georgenhausen war zwar spielbestimmend, Lützel-Wiebelsbach überzeugte aber mit einer disziplinierten Leistung ebenfalls und hatte am Ende das Glück auf seiner Seite.
Tor: 0:1 Amend (90., +2)

TSV Seckmauern - Germania Babenhausen 1:2 (0:0). „Trotz Rückstand hat die Mannschaft Moral bewiesen und das Spiel gedreht“, freute sich Babenhausens Spielausschussvorsitzender Toni Coppolecchia über den ersten Sieg. „Wir hatten gerade in der zweiten Hälfte die größeren Spielanteile“, so Coppolecchia. Dabei sah es nach der Führung für Seckmauern nach gut einer Stunde zunächst schlecht aus für die Gäste. Doch fast im Gegenzug glich Babenhausen durch Kevin da Silva auf Vorarbeit von Daniel Sindico aus. Da Silva bereitete den Siegtreffer von Alexander Haberkorn vor.
Germania Babenhausen: Klug, Bayrak, Corso, Gökce, Bejaoui, Dönmez, Romeo, Cimen, Moretti (65. Manger), da Silva (54. Sindico), Haberkorn (90. Kolchak)
Tore: 1:0 Gessner (63.), 1:1 da Silva (64.), 1:2 Haberkorn (76.) - Gelb-Rot: Friedrich (80., Seckmauern)

TSV Langstadt - TSG Steinbach 2:1 (2:0). „Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Wir hatten ein Chancenplus, daher geht unser Sieg in Prdnung“, sagte Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth. Mit zwei Toren stellten die Lagstädter in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg. Nach der Pause wurde Steinbach etwas stärker, auch weil die Langstädter ab der 67. Minute in Unterzahl spielen mussten. Die Gäste kamen aber in der Nachspielzeit nur noch zum 2:1. In den verbleibenden zwei Minuten geriet der Langstädter Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr.
TSV Langstadt: Häfner, Meiswinkel, Hippe, Tat, Johann, Sternheimer, Schierenberg (46. Taupitz), Önk, Santur, Alan, Schornstein (86. Schierenberg)
Tore: 1:0 Johann (13.), 2:0 Schornstein (32.), 2:1 Wassner (90., +1) - Gelb-Rot: Santur (67., Langstadt), Sternheimer (Langstadt, 90., +3)

KSV Reichelsheim - TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (1:1). Reichelsheim siegte dank zweier Tore von Osman Aktürk. In unterzahl behaupteten die Gastgeber ihre Führung.
Tore: 1:0 Aktürk (12., FE), 1:1 Abravci (26.), 2:1 Aktürk (56.) - Gelb-Rot: Scriba (63., Reichelsheim)