In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald baute der SV Münster mit einem Sieg gegen Klein-Zimmern seine Tabellenführung aus. Der bisherige Zweite TSV Seckmauern unterlag beim TV  Nieder-Klingen mit 1:3.

SV Münster - Viktoria Klein-Zimmern 4:1 (1:1). Die keck aufspielenden Gäste überraschten den SVM mit offensiver Spielweise. Bereits nach elf Minuten führte Klein-Zimmern nicht unverdient und es dauerte eine halbe Stunde bis sich die Hausherren berappelten. Kurz vor der Pause glückte Martyn  Turkowicz der wichtige 1:1-Ausgleich. Der Treffer hatte Signalwirkung, denn nach Wiederanpfiff stürmte nur noch der Spitzenreiter.  Nun agierte Münster klar überlegen und schoss auch die Tore zum letztlich klaren Heimsieg. SVM-Trainer Naser Selmanaj: "Anfangs hatten wir Probleme, dann haben mir  die Jungs aber das Vertrauen zurück gezahlt und das Spiel gedreht." Viktoria-Sprecher Jens Emmerich meinte: "Gegen den Spitzenreiter war für uns nicht mehr drin."
SV Münster: Katzenmayer - Ries, Chojnowska, Ott, Seib - Turkowicz, Lauckhardt (75. Turic), Grimm (40. Naim), Gueney (82. Lehr) - Postall,
Huther
Viktoria Klein-Zimmern: Africh - Barthelmes, Kaya, Hahn, Krauss (58. Brunner) - Stroh, Machado, Bernhard, Böttler (68. Rosskopf) - Michaelis, Herberg
Tore: 0:1 Hahn (11.), 1:1 Turkowicz (45.), 2:1 Ott (54.), 3:1 Turkowicz (63.), 4:1 Ries (73.)

FSV Erbach - SC Hassia Dieburg 2:7 (2:2). Hassia-Angreifer Pierre Kampka überstrahlte die Partie und avancierte mit sechs Treffern zum Mann des Tages. Vor der Pause konnten die  Hausherren das Spiel noch offen halten. Im zweiten Durchgang war gegen den Dieburger Torjäger aber kein Kraut mehr gewachsen. Hassia-Trainer Torsten Schnitzer flachste: "Pierre hätte gut und gern noch ein paar Dinger machen können, so klar waren wir überlegen." Mit nun 19 Saisontoren führt Pierre Kampka die Torschützenliste der Liga an. "So ein Ding wird wahrscheinlich nicht mehr allzu oft vorkommen", sagte der Torjäger und fügte an: "Ich hatte einen Super-Tag, es hat alles geklappt, meine Laufwege, die Zuspiele. ich stand immer richtig." Trotz der guten Ausbeute ärgerte er sich über zwei nicht gegebene Treffer: "Da entschied der Schirri auf Abseits. Wir sind Vierter in der Tabelle und können zumindest noch Platz zwei erreichen. Die Aufstiegsspiele zu erreichen, ist ein tolles Saisonziel", zeigte sich der Angreifer zielstrebig.
Hassia Dieburg: Ludwig - Böttler, Gunkelmann, Machado, Jakob (78. Benjamin Kampka) - Capobianco (55. Kizilyar), Tayfun Durmus (74. Lindig), Ünalan, Heider - Schnitzer, Pierre Kampka
Tore. 0:1 Pierre Kampka (7.), 1:1 Musiol (17.), 2:1 Bondarew (34.), 2:2 Schnitzer (36.), 2:3, 2:4, 2:5, 2:6, 2:7 Pierre Kampka (50., 56., 63., 78., 80.)

TSV Günterfürst - Viktoria Schaafheim 1:1 (0:1). Die Schaafheimer kamen mit dem kleinen Platz und kampfstarken Hausherren nicht klar. Daran änderte auch die frühe Führung von Sören Schornstein nichts. Das Schlusslicht fightete und glich noch aus. Trainer Tobias Krapp sagte: "Wir sind außer  Form, da müssen wir uns halt auch mal mit einem 1:1 zufrieden geben."
Viktoria Schaafheim: Gunkel - Ueruen, Fey, Becker, Trippel - Kreher, Öcal (82. Qamar), Schornstein (54. Kurz), Boz, Böhm - Hartl
Tore: 0:1 Schornstein (10.), 1:1 Christian Weber (70.) - Gelb-Rot: Pförsich (66./TSV) - Rot: Trippel (72./Viktoria-Notbremse), (90., TSV-Notbremse)