In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald sicherte sich der TSV Höchst mit einem 1:1 gegen Germania Babenhausen die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Gruppenliga. Babenhausen trifft nun in den Aufstiegsrelegationsspielen auf den FV Hofheim und den SV Traisa.
TSV Höchst - Germania Babenhausen 1:1 (0:0). Im "Endspiel" um die Meisterschaft vor 450 Zuschauern genügte den Hausherren ein Remis. Die Germania begann gut, haderte nach einem Foul an Alfio Castro (13.) im Strafraum der Hausherren mit dem ausbleibenden Elfmeterpfiff. Meist ausgeglichen, aber auch ruppig, spielte sich das restliche Geschehen ab. In der 51. Minute jubelten die Gäste, Castro erzielte die 1:0-Führung. Nach der Verletzung von Torjäger Phlipp Op de Hipt kippte das Spiel und Höchst schlug zurück. In der 67. Minute krachte ein Freistoß der Hausherren an die Latte. In der 80. Minute köpfte Eisenhauer  den 1:1-Ausgleich, der bis zum Ende Bestand hatte. Germania-Sprecher Toni Coppoelecchia meinte: "Alfio wurde zweimal gefoult und vom Dritten regelrecht von den Beinen geholt, das war ein
klarer Elfer. Die Verletzung von Op de Hipt war für mich aber ausschlaggebend, danach war ein Bruch in unserem Spiel."
Germania Babenhausen: Fuhrmann - Romeo, Karg, Schrod, Stoll - Bayrak, Pospischil, Kenan (46. Niasse), Josefus (80. Kenan) - Castro, Op de Hipt (61. Kör/76. Dziewior)
Tore: 0:1 Castro (51.), 1:1 Eisenhauer (80.) - Schiedsrichter: Boulgalegh (Rüsselsheim)

SV Münster - Spvgg. Groß-Umstadt 2:2 (0:2). Beim SVM wurde Keeper Konstantin Katzenmayer für sein 400. Spiel geehrt. Groß-Umstadt begann engagiert und ging durch einen 35 Meter Schuss von Maximilian Wick früh in Führung. In der 36. Minute erhöhte Paul Landenberger sogar auf 2:0 für die Gäste. Das wollten die Hausherren nicht auf sich sitzen lassen und nach eher mäßiger Vorstellung im ersten Durchgang steigerte sich die Motz-Elf. Adrian Postall verkürzte mit seinem 42. Saisontreffer auf 1:2 (47.), dann dauerte es aber. In der 85. Minute entschied der Unaprteiische zunächst auf Torabstoss, Groß-Umstadts Ergin Can korrigierte fair und dies führte zu einer Ecke des SVM. Vedad Turic nutzte die Vorlage zum 2:2-Endstand. Münsters Pressesprecher Roland Wanitschek sagte: "Das Remis war letztlich gerecht, die Geste von Can aber sehr fair und damit bemerkenswert."
SV Münster: Katzenmayer - Lehr, Chojnowska, Lauckhardt, Boumalha - Kopp (70. Bursalioglu), Schromm (76. Konakci), Radojkovic, Turic - Turkowicz, Postall
Tore: 0:1 Wick (8.), 0:2 Landenberg (36.), 1:2 Postall (47.), 2:2 Turic (86.) - Schiedsrichter: Bologna (Hanau)

SC Hassia Dieburg - FV Mümling-Grumbach 3:3 (0:1). Die Hassia erspielte sich vom Anpfiff weg ein Chancenplus, lag zur Pause aber 0:1 zurück. Im zweiten Durchgang klappte das Tore schießen besser und schon wurde das Spiel gedreht. Angesichts der 3:1-Führung ließ die Schnitzer-Elf die Zügel schleifen. Das brachte Gästetorjäger Rico Blecher auf den Plan, er glich aus und beendete die Saison als erfolgreichster Torschütze mit 52 Saisontoren. Dieburgs Sprecher
Joachim Enders meinte: "Das Spiel mussten wir eigentlich als Sieger beenden. Den Foulelfmeter am Ende kann man, muss man aber nicht geben."
Hassia Diebrug: Ludwig - Mats Böttler, Jakob (34. Machado), Enders, Tuerkguelsuen - Ünalan, Karaca (72. Capobianco), Tayfun Durmus - Tolga Durmus (67. Müller), Schnitzer

SG Sandbach - Viktoria Schaafheim 0:0. Viel Herz und Engagement gezeigt, das Remis redlich verdient, aber es reichte für die Schaafheimer nicht, da Konkurrent Neustadt siegte. "Wir wussten, wie es in Neuestadt steht, schade dass Winter nur die Latte traf, aber das Remis ist letztlich auch gerecht", sagte Schaafheims Trainer Florian Schmidt. Nun gilt es, den Klassenerhalt noch in der Relegation zu schaffen. Am Mittwoch haben die Schaafheimer im ersten Spiel Heimrecht
gegen den Dieburger A-Liga-Zweiten TG Ober-Roden.
Viktoria Schaafheim: Gunkel - Erbacher, Fey, Trippel, Schippers - Öcal, Kreher, Cakici (35. Winter), Kurz (75. Uyar), Schornstein - Hartl - Schiedsrichter: Selber (Burgdorf)

SV Sickenhofen - FSV Erbach 2:16 (1:9). Das sieglose Schlusslicht verabschiedete sich rekordverdächtig in die B-Liga. Auch der Tabellendreizehnte siegte zweistellig und schraubte die Gegentorbilanz des Absteigers aus Sickenhofen auf insgesamt 284 Treffer. Sickenhofens sportlicher Leiter Michael Partsch sagte: "Wir steigen nicht in der A-Liga, sondern freiwillig in die B-Liga ab und hoffen weiter auf die Fusion mit Germania Babenhausen."
SV Sickenhofen: Seyrek - Partsch, Darici, Bednarz, Geyretli - Aslantas, Samonin, Cinkilic, Zeervi, Topallaj - Bejaoui (Intili,
Allqkai)
Tore: 0:1, 0:2, 0:4, 1:6, 1:9, 1:10 Bauer (4.,  12., 24., 33., 43., 47.,), 0:3, Musiol (14.), 1:4 Bejaoui (25.), 1:5, 1:6 (35.,), 1:6 Abravci (37.), 1:7, 1:8 Reimer (35., 39.), 1:11 Musiol (51.), 1:12 Reimer (57.), 1:13 Pollozek (69.),  1:14 Musiol (83.),
2:13 Topallaj (76.), 2:14 Musiol (83.), 2:15, 2:16 Sigmund (88., 90.).) - Gelb-Rot: Bejaoui (60./SVS), Seyrek (80./SVS) - Schiedsrichter: Reh (Seligenstadt)