In der Kreisoberliga bleibt Germania Babenhausen nach einem 8:0-Sieg gegen Neustadt in der Jägerrolle. Da der Spitzenreiter TSV Höchst ebenfalls klar mit 8:0 bei Viktoria Schaafheim gewann, kommt es am nächsten Sonntag zum direkten Endspiel um die Meisterschaft.
Germania Babenhausen - TSV Neustadt 8:0 (2:0). Der Tabellenzweite beherrschte den TSV klar und erspielte sich eine Fülle guter Möglichkeiten. Die Angreifer der Hausherren tobten sich aus und münzten die Überlegenheit auch in Tore um. Simon Pospischil, Philipp Op de Hipt und Alfio Castro trafen jeweils doppelt. Trainer Steffen Schrod war zufrieden: "Heute haben wir auch mal wieder richtig guten Fußball gespielt."
Germania Babenhausen: Fuhrmann - Bayrak (66. Tat), Stoll, Karg, Romeo - Schrod, Pospischil, Niasse (52. Kenar), Castro - op de Hipt (65. Kör), Josefus.
Tore: 1:0 Pospischil (20.), 2:0 Castro (35.), 3:0, 4:0 Op de Hipt (51., 60.), 5:0 Karg (65.), 6:0 Romeo (73.), 7:0 Pospischil (76.), 8:0
Castro (88.)

Viktoria Schaafheim - TSV Höchst 0:8 (0:1). Eine Halbzeit lang bot die Viktoria dem Spitzenreiter gut Paroli. Nach der Pause brachen nach einem verwandelten Foulelfmeter der Gäste bei den Hausherren aber alle Dämme. Der Spitzenreiter kam so zu einem klaren Sieg. Viktoria-Trainer Florian Schmidt sagte: "So ein klares Ergebnis war nach der ersten Hälfte nicht zu erwarten. Da waren wir sogar das etwas bessere Team."
Viktoria Schaafheim: Gunkel - Schippers, Fey, Trippel, Erbacher - Kurz, Kreher, Winter (80. Opper), Hartl (60. Ueruen) - Böhm, Musel.
Tore: 0:1 (23.), 0:2 Eisenhauer (48.FE), 0:3 (51.), 0:4 (57.), 0:5 (60./FE), 0:6 Seiler (73.), 0:7 (0:8 Ehrhardt (87.) - Gelb-Rot:
Trippel (60./Schaafheim)

FV Mümling-Grumbach - SV Münster 2:3 (1:1). Zwar gewann Rico Blecher (50 Treffer) das Duell der erfolgreichsten Torjäger (traf
zweimal) gegen Adrian Postall (41 Tore, diesmal leer ausgegangen) klar, mit einem starken Schlusspurt sicherte sich aber der SV Münster die Punkte. Die Gäste hatten den besseren Beginn und mit der frühen Führung im Rücken lange den Gegner im Griff. Die Hausherren kamen per Foulelfmeter erst kurz vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Rückstand in der Schlussphase bäumte sich die Motz-Elf aber noch einmal auf, Martyn Turkowicz mit seinem zweiten Tor und Amar Boumalha drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste. Trainer Michael Motz meinte: "Am Ende haben wir in Überzahl die Partie gedreht."
SV Münster: Katzenmayer - Lehr, Kreher (15. Schromm/32. Boumalha), Chojnowska, Ries - Lauckhardt, Turic, Rene Postall (60. Schromm), Turkowicz, Radojkowic - Adrian Postall
Tore: 0:1 Turkowicz (2.), 1:1, 2:1 Blecher (45./FE, 80.), 2:2 Turkowicz (84.), 2:3 Boumalha (87.) - Gelb-Rot: Eidenmüller (53./FV)
- Schiedsrichter: Watzka

TV Nieder-Klingen - SC Hassia Dieburg 7:0 (3:0). Bei den starken Otzbergern kamen die Dieburger unerwartet böse unter die Räder. Das lag aber auch an einigen Undiszipliniertheiten nach der Pause. Gleich drei Dieburger sahen im zweiten Durchgang die Ampelkarte, dazu Markus Nath die Rote, meist wegen Reklamierens. So hatte der TV keine Mühe die 100-Tore Marke zu knacken.
Hassia Dieburg: Sauerwein - Mats Böttler, Jakob, Nath, Tayfun Durmus - Gunkelmann (78. Enders), Machado, Capobianco, Nils Böttler (60. Tolga Durmus), Karaca -  Schnitzer.
Tore: 1:0 Hubinsky (10.), 2:0 Stilling (38./FE), 3:0 Arian Sahitolli (45.), 4:0 Hubinsky (55.), 5:0 Anton Sahitolli (65.), 6:0 Ferreira da
Costa (78.), 8:0 Arian Sahitolli (87.) - Gelb-Rot: Schnitzer (58.), Machado (70.), Nils Böttler (80. alle Hassia), Rot: Nath (84./Hassia
- Reklamieren) - Schiedsrichter: Wilhelm (Hemsbach)

SV Lützel-Wiebelsbach - SV Sickenhofen 11:2 (6:0). Auch im vorletzten Saisonspiel erwies sich der sieglose Absteiger erneut als nicht ligareif, traf aber immerhin zweimal wieder ins Schwarze. Der sportliche Leiter Michael Partsch sorgte als elfter Mann dafür, dass die Mannschaft vollzählig antrat.
SV Sickenhofen: Aslantas (46. Seyrek) - Steven Partsch, Bednarz, Michael Partsch, Geyretli - Cinkilic, Samonin (70.) Palys, Bejaoui, Seyrek, (46. Aslantas) Zeervi - Goekce
Tore: 1:0, 2:0 Amend (2., 7.), 3:0 Stieber (9.), 4:0 Amend (13.), 5:0 Schindler (20.), 6:0 Rafael Kurek (26.), 6:1 Aslantas (50.), 7:1 Amend (58.), 7:2 Cinkilic (61.), 8:2 Stieber (65.), 9:2 Amend (60.), 10:2, 11:2 Rafael Kurek (69., 90.) - Gelb-Rot: Kraus (84./SV), Samonin (SVS)