Der FV Eppertshausen hat es geschafft: Das Team von Marco Saul gewann mit 2:0 bei der SG Mosbach/Radheim und brachte damit dem Tabellenführer der A-Liga, der zuvor sieben Mal gewonnen hatte, die erste Niederlage bei. Mosbach/Radheim hat allerdings weiter vier Punkte Vorsprung und ein Spiel weniger ausgetragen als das Trio FV Eppertshausen, TS Ober-Roden II und TSV Altheim (3:1 gegen den PSV Groß-Umstadt). Die TS gewann überraschend deutlich mit 7:0 das Verfolgerduell gegen den FSV Groß-Zimmern.

Tabelle & Statistik Kreisliga A Dieburg

Bildergalerie Viktoria Urberach II - KSV Urberach

Video: SG Mosbach/Radheim - FV Eppertshausen, Tor zum 0:2 von Manuel Owusu



SG Mosbach/Radheim – FV Eppertshausen 0:2 (0:1).
Bis zur letzten Minute, als Manuel Owusu mit dem 0:2 das Spiel entschied, war das Topspiel spannend. Eppertshausens Trainer Marco Saul sprach nach dem Spiel von einem „verdienten Sieg“. Mosbach/Radheims Spielertrainer Kai Muhl meinte: „Das war ein sehr ausgeglichenes, zu jeder Zeit faires Spitzenspiel. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Der Sieg ging aber an den FVE. „Wir waren in der ersten Hälfte überlegen, ohne jedoch zunächst vor dem Tor richtig gefährlich zu werden“, sagte Marco Saul. Die beste Chance bis zu diesem Zeitpunkt hatte in der 34. Minute Mosbach/Radheim, als Danny Euler einen Schuss von Mosbach/Radheims Nico Lauterbach auf der Linie klärte. In der 41. Minute die Führung für den FVE: Manuel Owusu und Mosbach/Radheims Steffen Geis kamen nach einer Flanke von Frederic Lehr beide an den Ball. Geis wohl als Letzter, der Schiedsrichter notierte jedenfalls ein Eigentor bei der Eppertshausener Führung. In der zweiten Hälfte drückte Mosbach/Radheim zeitweise auf den Ausgleich, Eppertshausen hatte aber gute Konterchancen. Unter anderem durch Tim Schröter und Manuel Owusu. Letzterer traf in der Schlussminute zum 0:2. Aufgrund der spielerischen Vorteile gehe der Sieg seiner Mannschaft in Ordnung, so Marco Saul. Zudem habe man nur wenige Chancen von Mosbach/Radheim zugelassen. Kai Muhl meinte: „Wenn wir in der ersten Hälfte bei der Großchance das 1:0 machen, dann kippt das Spiel vielleicht in unsere Richtung. Meine Mannschaft hat bis zum Schluss alles reingeworfen, Eppertshausen zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.“
FV Eppertshausen: Speck; Gensert, Deumlich, Euler, Pesante, Reinecke, Owusu, Lehr, Schröter, Sahinyan, Korndörfer (Enders, Zeweldi)
Tore: 0:1 Eigentor Geis (41.), 0:2 Owusu (90.)

TS Ober-Roden II – FSV Groß-Zimmern 7:0 (4:0). Die Partie war zur Pause entschieden. Durch ein Tor von Lars Drengwitz ging die TS bereits in der vierten Minute in Führung, nur drei Minuten später stand es dank des Treffers von Marc Andres 2:0. Nach dem Blitzstart der TS hatte Groß-Zimmern zwar gute Chancen, die allerdings unter anderem vom starken TS-Torhüter Keno Kromer vereitelt wurden. Bis zur Pause folgten aber zwei weitere TS-Treffer. Mark Schierenberg und Marc Andres erhöhten in der zweiten Hälfte ihre Torausbeute auf drei bzw. zwei Treffer. Keno Kromer hielt noch einen Handelfmeter. „Das war eine starke Leistung, auch wenn wir in der ersten Hälfte etwas Spielglück hatten. Insgesamt geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung“, sagte TS-Spielertrainer Mark Schierenberg.
TS Ober-Roden II: Kromer; Schierenberg, Drengwitz, Yildirim, Knapek, Niklas Winter, Arlovic, Andres, Taupitz, Zeise, Wertge (Holzschneider, Stamer, Eberle)
FSV Groß-Zimmern: Lange; Raimo, Flegel, Helfenbein, Hassan Zeyrek, Hänsch, Alexander Obertshauser, Atanasov, Ficut, Köten, Kaya (Pop)
Tore: 1:0 Drengwitz (4.), 2:0 Andres (7.), 3:0 Wertge (20., FE), 4:0 Schierenberg (42.), 5:0 Schierenberg (75.), 6:0 Andres (79.), 7:0 Schierenberg (86.) - Bes. Vork.: Kromer hält HE von Ficut (82.)

TSV Altheim – PSV Groß-Umstadt 3:1 (2:0). „Das war eine starke Mannschaftsleistung“, fruete sich Altheims Trainer Adis Ahmetovic. „Wir haben im Gegensatz zu letzter Woche in Eppertshausen sofort ins Spiel gefunden. Die erste Hälfte hatten wir komplett im Griff“, so Ahmetovic. Marcel von Berg und Luca De Michelis stellten die Weichen für Altheim nach einer halben Stunden mit einem Doppelschlag auf Sieg. Kurz nach dem Wechsel kamen die Portugiesen mal etwas auf, nach einer Stunde beherrschte aber wieder Altheim die Partie. „Unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, so Ahmetovic.
TSV Altheim: Sahm; Rehak, Erdogan, Jacobs, Kücük, Ständner, Salo, Lauria, De Michelis, von Berg, Lauckhardt (Andrzejczuk, Müller, Osthoff)
Tore: 1:0 von Berg (28.), 2:0 De Michelis (30.), 3:0 Lauria (59.), 3:1 Fonseca (88., HE)

FSG Heubach-Wiebelsbach – Viktoria Urberach II 2:1 (1:1). Nach drei Minuten musste Urberachs Torhüter Alexios Kasmiris nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler verletzt ausgewechselt werden. Feldspieler Max Hirsch ging ins Tor. Kurz darauf erzielte Heubach-Wiebelsbach die Führung. Die Urberacher hatten in der ersten Hälfte sehr gute Chancen und kamen durch einen Foulelfmeter von Dennis Ankenbrand nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Hälfte gingen die Gastgeber erneut in Führung, dabei blieb es trotz weiterer guter Urberacher Möglichkeiten bis zum Ende. Die Schlussphase musste die Viktoria nach einer Gelb-Roten Karte für Tristan Günther mit zehn Mann bestreiten. „Wir haben für ein Spiel ohne Torwart und zum Ende mit neun Feldspielern eine sehr gute Partie abgeliefert. Leider hatten wir von der ersten Minute an nur Pech. Ein Elfmeter nach einem Foul an Dennis Ankenbrand ist uns leider verwehrt worden“, ärgerte sich Urberachs Trainer Kayhan Özen.
Viktoria Urberach II: Kasmiris; Tristan Günther, Hirsch, Klüh, Ankenbrand, Moser, Hamed, Aouraghe, Khan, Julius Günther, Lotz (Spina, Prosch, Hein) Tore: 1:0 Emich (4.), 1:1 Ankenbrand (31., FE), 2:1 Kirst (49.) - Gelb-Rot: Günther (67., Urberach)

Viktoria Schaafheim – SG Reinheim/Spachbrücken 0:0. „Das Remis geht in Ordnung, es gab wenige Chancen“, sagte Schaafheims Spielertrainer Tobias Fey. Die Gastgeber standen gut in der Defensive und ließen wenige Möglichkeiten der Gäste zu. Richtig gefährlich vor dem gegnerischen Tor waren die Schaafheimer allerdings auch nicht.
Viktoria Schaafheim: Radtke; da Silva Peixoto, Eifert, Körbel, Erbacher, Blair, Höreth, Musel, Fey, Matovic, Kreher (Caruso, Schornstein)

KSV Urberach – TSV Richen 1:3 (0:2). „Die Anfangsphase haben wir komplett verschlafen“, sagte Urberachs Spielertrainer Emil Husser. Richen ging früh mit 2:0 in Führung. Urberach kam zwar zwischenzeitlich durch Thomas Werner auf 1:2 heran, musste sich letztlich aber geschlagen geben. „Das Spiel haben wir ganz klar in der ersten Hälfte verloren“, meinte Husser, der selbst einen Elfmeter verschoss. Richens Trainer Dennis Stork meinte: „Das war ein verdienter Sieg, zur Pause hätten wir deutlicher führen müssen. Nach dem 2:1 stand das Spiel kurzzeitig auf der Kippe.“
KSV Urberach: Stüber; Pirinc, Kötting, Lahri, Husser, Bayraktaroglu, Colak, Zekaj, Arieja, Sogan, Boydak (Suderleith, Werner, Nas)
Tore: 0:1 Wisniewski (6.), 0:2 Klütz (11.), 1:2 Werner (54.), 1:3 Wisniewski (72.) - Bes. Vork.: Metzler (Richen) hält Elfmeter von Husser (80.)

KSG Georgenhausen II – Kickers Hergershausen 0:2 (0:2). Hergershausen feierte den zweiten Sieg in Folge. „Der Erfolg war verdient“, sagte Hergershausens Spielertrainer Jörg Gunkelmann. Trotz einiger Ausfälle war Gunkelmann vor allem mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Hälfte sehr zufrieden. Erik Liebald und Nico Kaufmann schossen eine 2:0-Führung heraus. Im zweiten Durchgang verwaltete Hergershausen die Führung, es blieb beim 2:0.
Kickers Hergershausen: Jung; Kuipers, Salgado Almeida, Lehr, Marques, Schneck, Maurice Kolb, Kaufmann, Liebald, Altrichter, Mohr (Funk, Dario Kolb, Gunkelmann)
Tore: 0:1 Liebald (3.), 0:2 Kaufmann (26.)

Spvgg. Groß-Umstadt – Viktoria Kleestadt 1:3 (0:2). Kleestadt ging früh in Führung und legte nach einer halben Stunde einen zweiten Treffer nach. Nach dem 0:3 kurz nach der Pause war eine Vorentscheidung gefallen.
Tore: 0:1 Ferreira (9.), 0:2 Bott (31.), 0:3 Scheuermann (49.), 1:3 Birhimeoglu (83.)

Vorschau: Vorfreude aufs Topspiel

Der FV Eppertshausen wurde von der Konkurrenz vor der Saison als Meisterschaftsfavorit der Kreisliga A Dieburg angesehen. Zieht man die Leistung zuletzt beim 5:1-Sieg gegen den TSV Altheim heran, dann wird der Tabellendritte dieser Favoritenstellung auch immer mehr gerecht. Souveräner Tabellenführer ist derzeit aber mit sieben Siegen aus sieben Spielen die SG Mosbach/Radheim. Am Sonntag treffen beide Mannschaften in Mosbach aufeinander.

Eppertshausen gegen Altheim stark


„Natürlich würden wir gerne die Ersten sein, die Mosbach/Radheim Punkte abnehmen“, sagt Eppertshausens Trainer Marco Saul. „Wir haben durch den souveränen Sieg gegen Altheim Selbstvertrauen getankt. Das war unsere bislang beste Saisonleistung. Das stimmt uns schon sehr positiv, weil man eine Entwicklung in der Mannschaft sieht. Wenn wir diese Leistung bestätigen, können wir auch bei Mosbach/Radheim bestehen.“ Sein Team müsse noch an der Konstanz arbeiten, so Saul. Was bei etlichen Neuzugängen und einer jungen Mannschaft in der Anfangsphase der Saison aber normal sei.

Respekt vor Sturmduo Bernhard/Daniel

„Alleine am Torverhältnis sieht man, dass Mosbach/Radheim richtig stark ist“, hat Marco Saul großen Respekt vor dem kommenden Gegner. Die SG hat mit 36 Treffern die mit Abstand meisten Tore erzielt, mit neun Gegentoren auch die wenigsten kassiert. „Wir wussten zwar, dass wir eine gute Mannschaft haben, dass es so gut läuft, hatten wir aber nicht erwartet“, meint SG-Spielertrainer Kai Muhl. Marvin Bernhard, Neuzugang von Viktoria Klein-Zimmern, und Max Daniel haben jeweils bereits zehn Tore erzielt und liegen damit hinter Aleksandar Sasa Matovic (Viktoria Schaafheim / 12) auf Platz zwei der Torschützenliste. „Ich denke, da wird am Sonntag einiges geboten sein, ich erwarte ein spannendes Spiel. Eppertshausen hat den stärksten Kader in der Klasse“, sagt Muhl. Der FVE sei für ihn Aufstiegsfavorit. „Das Spiel ist eine riesen Herausfordeurng für uns.“ Kai Muhl ist seit fünf Jahren Trainer bei Mosbach/Radheim, die Mannschaft hatte er damals in der B-Liga übernommen. In dieser und der vergangenen Saison gelang es auch, einige Jugendspieler ins A-Liga-Team zu integrieren.

Verfolgerduell TS Ober-Roden II gegen Groß-Zimmern

Zu den fünf Mannschaften, die mit jeweils 14 Punkten die Plätze zwei bis sechs belegen, gehören auch die TS Ober-Roden II und der FSV Groß-Zimmern, die am Sonntag aufeinander treffen.

Am Samstag, 16 Uhr, spielen:
FSG Heubach-Wiebelsbach – Viktoria Urberach II
Am Sonntag, 13 Uhr, spielen:
KSG Georgenhausen II – Kickers Hergershausen
Am Sonntag, 15 Uhr, spielen:
TSV Altheim – PSV Groß-UmstadtSpvgg. Groß-Umstadt – Viktoria Kleestadt
SG Mosbach/Radheim – FV Eppertshausen
TS Ober-Roden II – FSV Groß-Zimmern
Viktoria Schaafheim – SG Reinheim/Spachbrücken
KSV Urberach – TSV Richen