Tabellenführer SG Mosbach/Radheim gewann in der Kreisliga A Dieburg auch sein drittes Spiel. Mit dem 6:2-Sieg gegen den FSV Groß-Zimmern setzte die SG ein Ausrufezeichen. Der FV Eppertshausen kam beim 4:2 bei Viktoria Urberach zum ersten Saisonsieg. 

Tabelle & Statistik Kreisliga A Dieburg

Bildergalerie KSV Urberach - FSG Heubach-Wiebelsbach

SG Mosbach/Radheim - FSV Groß-Zimmern 6:2 (1:0).
Mosbach/Radheim traf in der zweiten Hälfte nach Belieben. Max Daniel trug sich dreimal in die Torschützenliste ein, Marvin Bernhard traf zweimal. Dabei sah es in der ersten Hälfte nicht nach einem Kantersieg aus. „Wir haben vor der Pause eigentlich ganz gut gespielt, hatten sogar die klareren Chancen“, sagte Groß-Zimmerns Trainer Johnny Conner. „In der zweiten Hälfte sind wir dann aber eingebrochen wie ein Kartenhaus“, so Conner.
FSV Groß-Zimmern: Lange; Raimo, Flegel, Helfenbein, Hassan Zeyrek, Hänsch, Andrej Ferderer, Alexander Obertshauser, Turic, Gencer, Kaya (Alexander Ferderer, Köten, Atanasov)
Tore: 1:0 Max Daniel (37.), 2:0 Bernhard (47.), 3:0 Max Daniel (49.), 4:0 Max Daniel (51.), 5:0 Bernhard (69.), 6:0 Lauterbach (74.), 6:1 Raimo (81.), 6:2 Köten (86.)

Viktoria Urberach II - FV Eppertshausen 2:4 (1:1). „Das Spiel hat Spaß gemacht, leider waren wir heute die unglücklichere Mannschaft. In der ersten Hälfte hatten wir Vorteile, im zweiten Abschnitt hatte Eppertshausen mehr vom Spiel. In den entschiedenden Situationen hatte Eppertshausen die reifere Mannschaft“, berichtete Urberachs Trainer Kayhan Özen, dessen Team allerdings auch Verbandsliga-Unterstützung hatte. Eppertshausens Trainer Marco Saul meinte: „Die erste Hälfte war ausgeglichen. Von dem frühen Rückstand haben wir uns ncht schocken lassen. Das 1:1 zur Pause war leistungsgerecht. Die erste halbe Stunde der zweiten Hälfte war sehr gut von uns. Nach dem 2:1 hatten wir weitere sehr gute Chancen“, so Saul. Urberach glich zwar zum 2:2 aus, letztlich setzte sich der FVE aber durch. „Der Sieg hat gut getan“, so Marco Saul nach dem ersten Saisonerfolg.
Viktoria Urberach II: Kasmiris; Mehmet Yildirim, Aouraghe, Ankenbrand, Moser, Spina, Celayir, Prosch, Khan, Julius Günther, Lotz (Lake, Wöll, Hein)
FV Eppertshausen: Speck; Gensert, Deumlich, Euler, Pesante, Lehr, Fritsch, Schröter, Schüler, Korndörfer, Grimm (Owusu, Karadag, Zeweldi)
Tore: 1:0 Aouraghe (8.), 1:1 Pesante (25., FE), 1:2 Paul Schüler (47.), 2:2 Celayir (73.), 2:3 Deumlich (82.), 2:4 Karadag (90., +5) - Gelb-Rot: Mehmet Yildirim (75., Urberach)

KSG Georgenhausen II - Viktoria Schaafheim 2:4 (0:1). „Der Sieg tut gut, das waren ganz wichtige drei Punkte“, sagte Schaafheims Spielertrainer Tobias Fey. „Unser Erfolg war verdient, wir waren vor allem in spielerischer Hinsicht die bessere Mannschaft“, so Fey. Aleksandar Sasa Matovic erzielte drei Tore für die Gäste.
Viktoria Schaafheim: Radtke; da Silva Peixoto, Körbel, Erbacher, Eifert, Matovic, Becker, Virag, Kreher, Fey, Musel (Kurz, Stehle)
Tore: 0:1 Matovic (3.), 0:2 Matovic (47.), 1:2 Matuschkiewitz (70.), 1:3 Kurz (78.), 2:3 Kardes (80.), 2:4 Matovic (84.)

Spvgg. Groß-Umstadt - TS Ober-Roden II 3:3 (1:2).
Dreimal ging die TS in Führung, dreimal glich die Spvgg. aus. Tanyo Taupitz (Ober-Roden) und Gazi Mohammad (Groß-Umstadt) trafen jeweils doppelt. „Insgesamt war ich zufrieden mit der Leistung, die Jungs haben das gut gemacht“, sagte TS-Spielertrainer Mark Schierenberg, der auch selbst traf. „Allerdings war der späte Ausgleich unnötig. Wir haben es verpasst, in der ersten Hälfte das 3:1 zu machen. Dann wären die Groß-Umstädter glaube ich nicht zurückgekommen“, so Schierenberg.
TS Ober-Roden: Blümler; Wunderlin, Knapek, Andres, Ustabasi, Kozlu, Taupitz, Eberle, Drengwitz, Schierenberg, Holzschneider (Koch, Buonomo, Nasello)
Tore: 0:1 Taupitz (6.), 1:1 Mohammad (12.), 1:2 Schierenberg (32.), 2:2 Mohammad (51.), 2:3 Taupitz (54.), 3:3 Erdem (87.) - Gelb-Rot: Cimen (80., Groß-Umstadt)

TSV Altheim - SG Reinheim/Spachbrücken 4:1 (3:0). Pasquale Lauria legte mit seinen beiden Toren in der ersten Hälfte den Grundstein zum Altheimer Sieg, durch das 3:0 von Fatih Yakut kurz vor der Pause war zur Halbzeit bereits eine Vorentscheidung gefallen. „Es war insgesamt allerdings kein gutes Spiel. Zur Pause war das Spiel mehr oder weniger entschieden, in der zweiten Hälfte haben wir aber zu wenig gemacht“, so Altheims Trainer Adis Ahmetovic. Die TSV-Sieg geriet allerdings nie ernsthaft in Gefahr.
TSV Altheim: Sahm; Rehak, Komma, Jacobs, Kücük, Ständner, Adel Ahmetovic, Lauria, De Michelis, Yakut, Erdogan (Salo, Andrzejczuk, von Berg)
Tore: 1:0 Lauria (8.), 2:0 Lauria (32.), 3:0 Yakut (43.), 3:1 Heinemann (67.), 4:1 von Berg (90.)

KSV Urberach - FSG Heubach-Wiebelsbach 1:4 (0:1). „Das war unsere schlechteste Leistung seit Jahren, da ging heute gar nichts bei uns“, ärgerte sich Urberachs Abteilungsleiter Holger Behnicke. „Wir hätten noch zwei Tage weiterspielen können, ohne das Spiel zu drehen“, so Behnicke. Heubach-Wiebelsbach spielte dagegen effizient und kam zu einem klaren Sieg.
Bildergalerie KSV Urberach - FSG Heubach-Wiebelsbach
KSV Urberach: Nardelli; Suderleith, Nas, Husser, Lahri, Bayraktaroglu, Colak, Arieja, Pirinc, Sogan, Boydak (Kuzkaya, Boyar, Barak)
Tore: 0:1 Sarikaya (40.), 0:2 Weber (50.), 0:3 Emich (53.), 0:4 Pliakas (79.), 1:4 Husser (90.) - Gelb-Rot: Kuzkaya (85., Urberach)

PSV Groß-Umstadt - Kickers Hergershausen 3:3 (2:1). Gaetano Sirna rettete Aufsteiger Hergershausen mit seinen beiden späten Toren einen Punkt. „Wir sind sehr gut zurückgekommen“, berichtete Hergershausens Sprecher Hanno Krieger. Allerdings schied Kapitän Ben Bachmann verletzt aus. PSV-Sprecher Telmo Matos meinte: „Wir haben das Spiel dominiert, den Sack aber nicht zugemacht.“
Kickers Hergershausen: Jung; Rausch, Salgado Almeida, Lehr, Kuipers, Tekin, Bachmann, Marques, Altrichter, Liebald, Sirna (Mohr, Kaufmann, Kolb)
Tore: 0:1 Marques (15.), 1:1 De Costa Ferreira (29.), 2:1 Ferreira (36.), 3:1 De Costa Ferreira (58.), 3:2 Sirna (80.), 3:3 Sirna (90., +1)