Die Meisterschaftsentscheidung in der Kreisliga A Dieburg wurde vertagt. Mit einem Sieg bei der SG Ueberau hätte sich die TS Ober-Roden II am drittletzten Spieltag vorzeitig den Titel sichern können. Ueberau gewann allerdings mit 2:0 und löste die spielfreie Spvgg. Groß-Umstadt auf Platz zwei ab. Ueberau hat nun drei Punkte Rückstand auf Ober-Roden, den direkten Vergleich hat Ueberau gewonnen. Am kommenden Wochenende spielt Ueberau gegen Groß-Umstadt, am letzten Spieltag dann Ober-Roden gegen Groß-Umstadt. Mit einer 4:5-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten KSV Urberach dürfte der FV Eppertshausen aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden sein. Für Eppertshausen war es die erste Niederlage in diesem Jahr. Der Tabellenletzte TSV Harreshausen gab mit dem 5:4-Sieg gegen Mosbach/Radheim ein Lebenszeichen, der Abstieg dürfte dennoch kaum zu verhindern sein. 

Tabelle & Statistik Kreisliga A Dieburg

SG Ueberau - TS Ober-Roden II 2:0 (0:0). „Das war ein sehr ausgeglichenes Spiel, wobei wir die klareren Chancen hatten“, sagte Ueberaus Sprecher Heiko Blass. Giuseppe Andreozzi brachte Ueberau mit seinem Tor in der 68. Minute auf die Siegerstraße. TS-Trainer Werner Jozic meinte: „Die erste Hälfte war auf beiden Seiten sehr von Nervosität geprägt.“ Es war nicht der Tag der TS. Dabei wäre nach dem 0:2 sogar noch der Ausgleich drin gewesen. Die TS vergab aber in der Schlussphase gute Möglichkeiten. Unter anderem verschoss Kai-Jannis Holzschneider einen Elfmeter, Marius Wertge traf den Pfosten. „Die Ueberauer waren heute ein Stück weit cleverer und routinierter“, so Werner Jozic.
TS Ober-Roden II: Fischer, Arlovic, Wertge, Kabeller, Niklas Winter, Zekaj, Knapek, Fraccica, Schmidt, Jacobs, Kessler (Holzschneider, Buonomo, Schallmayer)
Tore: 1:0 Andreozzi (68.), 2:0 Rothenhäuser (78.) - Gelb-Rot: Yonkeu Tchuizo (84., Ueberau) - Bes. Vork.: Holzschneider schießt Foulelfmeter über das Tor (81.)

Bildergalerie Viktoria Urberach II - TS Ober-Roden II

FV Eppertshausen - KSV Urberach 4:5 (2:1). In der Nachspielzeit tippte Florian Sedor einen indirekten Freistoß an, Emil Husser traf zum überraschenden Siegtreffer für Urberach. „Das war ein ganz kurioses Spiel. Der Urberacher Sieg war nicht unverdient, wir hatten Probleme bei hohen Bällen und haben unsere Chancen nicht genutzt. Vor allem in der ersten Hälfte hatten wir riesen Möglichkeiten“, meinte Eppertshausens Trainer Dennis Stork nach der ersten Niederlage in diesem Jahr.
FV Eppertshausen: Hassan, Breuckmann, Karadag, Euler, Zelger, Pesante, Reinecke, Zeweldi (48. Hebeling), Ustabasi (65. Hartl), Grieser, Frisch
KSV Urberach: Stüber, Suderleith, Lahri (70. Sedor), San Nicolas, Milenkovic, Deger (59. Kuzkaya), Güder, Kafier, Boydak, Sogan, Husser
Tore: 0:1 San Nicolas (11.), 1:1 Reinecke (12.), 2:1 Karadag (36.), 2:2 Boydak (50.), 3:2 Karadag (54.), 3:3 Kafier (66., HE), 3:4 Husser (79.), 4:4 Reinecke  (85.), 4:5 Husser (90., +1) - Gelb-Rot: Frisch (66., Eppertshausen) - Rot: Hebeling (90., +1, Eppertshausen)

SV Münster II - Viktoria Kleestadt 0:1 (0:1). Durch einen Kopfballtreffer entschied Kleestadt das Spiel für sich. „Es war ein gutes, relativ ausgeglichenes Spiel. Wir hatten auch gute Möglichkeiten, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte Münsters Trainer Matthias Wanitschek.
SV Münster II: Rosskopf, Braun (63. Naim), Beyerle, Geier, Lehmann, Hansen, Ahmad, Kaya, Zimmy (59. Schäfer), Konakci, Samoschkoff
Tor: 0:1 Gieseke (35.)

FSV Groß-Zimmern - Viktoria Urberach II 7:0 (3:0). „Das war ein Spiel auf ein Tor, wir haben den Ball schön laufen lassen“, sagte Groß-Zimmerns Trainer Johnny Conner. Hendrik Makolli gelang in der ersten Hälfte ein lupenreiner Hattrick.
FSV Groß-Zimmern: Engel (75. Flegel), Alexander Ferderer (59. Yigit), Flegel, Makolli, Zeyrek, Pop, Andrej Ferderer, Adamopoulos, Beck, Ficut, Köten
Viktoria Urberach II: Kasmiris, Weigand, Bayraktaroglu, Deak, Ziberi, Lotz, Giegerich, Kudernak, Lang (46. Schröter), Hirsch (10. Kücük), Inguanta
Tore: 1:0 Makolli (11.), 2:0 Makolli (33.), 3:0 Makolli (45., FE), 4:0 Alexander Ferderer (52.), 5:0 Beck (68.), 6:0 Zeyrek (73.), 7:0 Beck (87.)

TSV Altheim - TSV Richen 1:1 (0:0). Kurios: Altheims Marcel Rehak traf sowohl in des Gegners als auch bei einer verunglückten Rettungsaktion ins eigene Tor. „Wir sind schwer ins Spiel gekommen, unter anderem weil wir fünf Veränderungen gegenüber den Vorwochen vornehmen mussten. Die erste Hälfte ging an Richen. In der zweiten Hälfte haben wir aber komplett das Kommando übernommen und hatten zahlreiche Chancen. Das waren zwei verlorene Punkte“, sagte Altheims Trainer Adis Ahmetovic.
TSV Altheim: Sirinaga, Rehak, Bossler, Akdmuan, Ständner, Adel Ahmetovic, Sahan (45. Osthoff), Akkaya, De Michelis, Aydin (83. Maschke), Uzundal (57. Vagts)
Tore: 1:0 Rehak (57.), 1:1 Eigentor Rehak (75.)

TSV Harreshausen - SG Mosbach/Radheim 5:4 (2:1). Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer sicherte Fabio Paradiso Harreshausen den 5:4-Sieg. Dabei musste der Tabellenletzte, bei dem Torhüter Jan Eric Sommer früh die Rote Karte sah, da er den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand spielte, lange in Unterzahl spielen. Harreshausen zeigte eine starke Leistung. „Das war eine ganz andere Mannschaft als in den vergangenen Wochen“, sagte Spielertrainer Christian Drtil. Nach einer Stunde war die Partie für eine halbe Stunde wegen eines Gewitters unterbrochen.
TSV Harreshausen: Sommer, Trautmann, Preissler, Kattner, Günther, Rauschenbach, Drtil, Tretin, Fabio Paradiso, Roberto Paradiso, Hartmann (Yilmaz, Luca Paradiso, Ott)
Tore: 1:0 Trautmann (24.), 2:0 Fabio Paradiso (34.), 2:1 Muhl (42.), 2:2 Max Daniel (50.), 2:3 Max Daniel (67.), 3:3 Hartmann (59.) , 4:3 Kattner (80.), 4:4 Max Daniel (81.), 5:4 Fabio Paradiso (86.)
Rot: Sommer (10., Harreshausen) - Gelb-Rot: (70., Mosbach/Radheim)

SV Reinheim - SV Heubach 2:2 (1:2). Im Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld gab es keinen Sieger.
Tore: 1:0 Allmann (14.), 1:1 Nirman (29.), 1:2 Sekyra (36.), 2:2 Gaus (70.)